Wild gewinnt mit einem weiteren Comeback beim 5:2-Sieg über die New York Islanders

Brandon Duhaime wusste erst nach dem Spiel, dass ihm ein Tor entgangen war, aber das, das ihm blieb, war nicht allzu schäbig.

Seerosen (1919)

Der Rookie war der Letzte, der der charakteristischen Strategie der Wilds den letzten Schliff gab, einem Sieg von hinten.

Nachdem sie zweimal gegen die Islanders verloren hatten, überwanden die Wild beide Defizite, bevor sie sich fortsetzten und am Sonntag mit 5: 2 vor 15.547 im Xcel Energy Center für eine der effizienteren Rallyes der Saison davonliefen.

Von den acht Siegen der Wild waren sieben Comebacks.

'Es ist stressig, in diese dritte Periode zu gehen', sagte Duhaime. „Aber gleichzeitig haben wir es so oft gemacht, dass es sich bei diesem Tempo fast normal anfühlt. Es zeigt einfach die Belastbarkeit in der Gruppe und wir halten bis zum Schluss zusammen.“

Die entscheidende Bilanz von Duhaime war Teil einer Vier-Tore-Übernahme durch die Wilden im dritten Drittel.

Er flog durch die neutrale Zone und in New Yorker Territorium, bevor er nach 9 Minuten und 18 Sekunden einen steigenden Schuss an Torhüter Semyon Varlamov vorbei entkorkte.

'Es war großartig', sagte Duhaime, der sein erstes spielgewinnendes Tor und ein Multipoint-Spiel seiner Karriere aufzeichnete. »Es kann von jedem in dieser Umkleidekabine kommen. Wir haben 12 Stürmer, sechs 'D', die jederzeit punkten können.'

Ryan Hartman war derjenige, der Duhaime abservierte, und Hartman hatte auch das spielbindende Tor nur 2:01 zuvor, als er sich auf seinen Rebound für sein sechstes Tor und den vierten Platz in den letzten fünf Spielen stürzte.

'Natürlich möchte ich dies weiterhin tun und werde mich bemühen, dies zu tun', sagte Hartman, der sein erstes Multipoint-Spiel der Saison verzeichnete. 'Aber wir haben viele Jungs, die das auch können, und wir punkten in unserer Aufstellung auf und ab.'

Kupplungsbeiträge werden für Hartman zur Routine, der am Samstagabend im dritten Drittel auch den Ausgleich mit drei Sekunden Rückstand hatte, um ein Epos aufzubauen 5-4-Shootout-Sieg in Pittsburgh . Die Bühne war bereit für eine Zugabe, und das Wild lieferte ab.

'Es ist schön, ein bisschen früher voranzukommen und sie statt uns ihren Torwart ziehen zu lassen', sagte Hartman. 'Das ist eine schöne Abwechslung.'

BOXSCORE: Wild 5, Islanders 2

Edinas Anders Lee eröffnete die Wertung mit 19 Sekunden Rückstand im ersten Drittel und schmetterte einen Loose Puck, um den Wild erneut in den Rallye-Modus zu versetzen.

Und wie erwartet gruppierten sich die Wilden neu.

Duhaime verschlang einen Rebound und schleuderte ihn um 9:59 des zweiten ins Netz und hinter Varlamov. Später wurde Nick Bjugstad, der vor Varlamov aufgestellt wurde, für das Tor verantwortlich gemacht.

Die Islanders reagierten schnell, wobei Lee um 12:04 von einem 2-gegen-1 profitierte, bevor die Islanders ein Powerplay schnupperten, das ihren Vorsprung hätte ausbauen können. Sie beendeten 0-für-1, während Wild 0-für-2 ging.

Stattdessen gingen die Wilds in die dritte Periode nur mit einem Tor zurück.

Kein Problem.

Nach den Toren von Hartman und Duhaime begruben Jonas Brodin (170 Fuß) und Matt Dumba (185 Fuß) um 18:13 bzw. 19:11 leere Tore. Dumba befindet sich auf einer Karriere-Höhe von vier Spielen, nachdem er Duhaimes Tor vorbereitet hat.

Varlamov hatte 34 Stopps und Kaapo Kahkonen machte 19 bei seinem ersten Sieg der Saison bei seinem zweiten Start.

'Ganz ruhig', sagte Trainer Dean Evason über Kahkonen. 'Wirklich solide.'

Als Zuschauer auf der Bank für die anderen Comebacks des Teams war Kahkonen diesmal mit von der Partie. Aber er war immer noch ein ziemlicher Zuschauer für das große Finale.

The Wild gab den Islanders im dritten nur zwei Schüsse ab und spickte das andere Netz mit 16.

»Das fasst es ziemlich gut zusammen«, sagte Kahkonen. »Ich glaube, es erzählt nur von unserer Gruppe. Wir gehen in den dritten Rückstand mit einem Tor und wir halten das Spiel gegen eine Mannschaft, gegen die es natürlich schwer ist, gegen diese Jungs zurückzukommen.

„Also binden wir das Spiel, schießen aber auch noch ein Tor und besiegeln es am Ende dort mit den leeren Toren. Einfach große Anstrengung von allen.'

Wild verbreitete das Vertrauen während der Rallye im späten Spiel, um die Pinguine zu besiegen

Wild verbreitete das Vertrauen während der Rallye im späten Spiel, um die Pinguine zu besiegen

The Wild brachten mehrere seiner Top-Torjäger auf die Bank, um sie mit frischen Beinen auf dem Eis zu ersetzen, und Ryan Hartman belohnte die Strategie mit einem spielbestimmenden Tor mit drei Sekunden Rückstand in der Regulierung.