Wild tauscht Kim Johnsson und Nick Leddy zu den Chicago Blackhawks gegen Verteidiger Cam Barker; Im Gespräch mit Zidlicky

(Aktualisiert) Kurz vor 14 Uhr Handelsstopp, sagen Quellen, dass Wild den schwebenden Free Agent Kim Johnsson und die Rechte am Erstrunden-Pick Nick Leddy 2009 für die Chicago Blackhawks für den 23-jährigen ehemaligen Nr. 3 Gesamt-Pick Cam Barker gehandelt hat, einen talentierten Zwei-Wege-Verteidiger, der hat noch zwei weitere Jahre auf seinem Vertrag bei fast 3,1 Millionen US-Dollar pro.

Die Blackhawks mussten diesen Sommer Barker tauschen, um unter die Gehaltsobergrenze zu kommen. Sie müssen auch noch ein paar Züge machen, wurde mir gesagt, und die Wild hat diesen Sommer immer noch Interesse an Center Patrick Sharp.

Diese 100 Prozent bedeuten, wie mir Quellen gesagt haben, dass die Wild versucht, Marek Zidlicky vor der Handelsfrist am 3. März neu zu unterzeichnen – wahrscheinlich viel früher. Term ist derzeit der einzige Stolperstein. Der Handel mit Leddy wurde durch den Zustrom von Verteidigern in das System erleichtert – Marco Scandella, Tyler Cuma sind die beiden wichtigsten und die langfristige Zukunft von Brent Burns. The Wild, so wurde mir auch gesagt, war sehr besorgt über Leddys Entwicklung in den USA.

Barker hatte letztes Jahr ein Karrierehoch von 40 Punkten.

(AKTUALISIERT)

Wilder Assistent GM Tommy Thompson, erreicht in Wien auf einer Scouting-Reise:

„Du wirst nicht mitten in der Nacht da reinspazieren und einen Typen wie Cam Barker stehlen. Du musst auf etwas verzichten, das weh tut.' „Barker wird besser, wenn er älter wird, reifer wird, alles zusammenfügt. Dieser Typ hat in der National Hockey League ziemlich gut gespielt. Er ist ein großer, beweglicher Typ, der den Puck schießen kann.“ Tiefe auf D erlaubt dies? „Sie werden nicht in der Lage sein, alle drei dieser Top-Verteidigungsaussichten zu behalten, um diesen Handel abzuschließen. Das sind die Geschäftskosten. Sie wollten einen Interessenten, und wenn Sie sich ihr Team ansehen, brauchen sie keine Stürmer. Es ist halt wie es ist. Genau wie Pouliot für Latendresse. Der Test für mich ist nicht, wie Pouliot in Montreal abschneidet; so hätte es Pouliot in Minny gemacht, so wie Latendresse in Montreal unter einer Rebe starb. Wenn wir denken, dass wir hier einen Mann reinbringen können, der das Minnesota Wild wirklich langfristig aufrüsten kann, muss es etwas kosten. So einfach ist das. Glücklicherweise haben wir jetzt, vor zwei, drei Jahren nicht, wir haben eine gewisse Tiefe in den Aussichten auf die Spitzenverteidigung. Thompson spricht auch in der morgigen Star Tribune über das U.