Wild übertrifft Avalanche in der Verlängerung, tauscht Trikots, Spieler und das Ergebnis aus

Das Wild war kaum wiederzuerkennen, und das lag nicht nur daran, dass die Spieler Trikots mit dem Thema North Stars debütierten.

Nachdem seine Arbeitskraft in den letzten Tagen durch Sperren, Verletzungen und die COVID-Protokolle der NHL erschöpft war, stellte das Team eine brandneue Aufstellung auf, die drei Einberufungen des Taxiteams umfasste – ein Sonntagsgerangel, das ein Rezept für eine Katastrophe hätte sein können eine nette Colorado-Mannschaft.

Stattdessen war es ein Vorläufer einer weiteren Veränderung, und das war das Ergebnis auf dem Eis.

Obwohl sie vier Stammspieler verpassten und gegen dasselbe Team eine vernichtende Niederlage hinnehmen mussten, setzten sich die Wild mit einem mutigen 4:3-Überstundensieg im Xcel Energy Center durch und teilten die erste Hälfte einer Vier-Spiele-Serie mit der Avalanche, bevor die Action nach Colorado zieht .

'Das letzte Spiel war uns peinlich', sagte Ryan Suter. „Ich glaube nicht, dass es wichtig war, wer heute Abend in der Aufstellung war. Wir wussten, dass wir besser werden mussten.'

Jonas Brodin beendete das Comeback nur 18 Sekunden nach Beginn der Extra-Session und begrub einen Jordan Greenway-Pass für sein erstes Überstundentor in seiner Karriere. Das Finish verbesserte das Wild in dieser Saison in den Overtime-Spielen auf 3: 0 und verdarb gleichzeitig einen 29-sparenden Ausflug von Hunter Miska von North Branch in seinem zweiten Karrierestart.

»Ich habe die Gasse gesehen, und dann habe ich nur versucht, so hart wie möglich darauf zu schießen«, sagte Brodin.



Fotos: Wild im neuen Look gewinnt in der Verlängerung

Das Ergebnis war nicht nur näher als das 5:1 der Avalanche am Samstag, sondern das Spielgefühl war viel kompetitiver – insbesondere bei Spezialteams. Keines der Machtspiele wurde groß geschrieben, wobei das Wild 0-für-3 und das Avalanche 0-für-4 gehen.

'Wir haben etwas tighter gespielt', sagte Brodin, 'hat ihnen nicht so viel Spielraum gegeben.'

Und diese Verbesserung war überraschend, wenn man bedenkt, dass das Wild (6-4) leicht durch den Abend hätte hinken können.

Verteidiger Matt Dumba und Flügelspieler Marcus Johansson verließen das Spiel am Samstag verletzt und blieben am Sonntag pausiert, und am Sonntagmorgen trat der Wild-Flügelspieler Marcus Foligno in die COVID-Protokolle der NHL ein und wäre nicht verfügbar.

Das Team war bereits Außenstürmer Kevin Fiala, der eine Drei-Spiele-Sperre wegen des Boardings verbüßt.

minnesota vikings nfc north champions

Um diese vier Spieler zu ersetzen, führte das Wild die Stürmer Gerald Mayhew, Kyle Rau und Luke Johnson in den Kader des Taxi-Teams ein und gab Brad Hunt einen Platz auf der blauen Linie. The Wild hat auch Starttorwart Cam Talbot zurückbekommen; Es war Talbots erster Auftritt seit er am 22. Januar mit einer Unterkörperverletzung zu Boden ging.

BOXSCORE: Wild 4, Colorado 3 (OT)

Und in einer mutigen Anstrengung, die die Inspiration hinter den Retro-Grün- und Goldfäden des Teams zu kanalisieren schien, lief der Wild nicht wie ein Außenseiter.

'Dieses Jahr ist es einfach eine Art Next-Man-up-Mentalität', sagte Talbot, der 22 Stopps absolvierte, darunter einen Kupplungsgriff auf Nathan MacKinnon, bevor MacKinnon verletzt ging. 'Wir wissen, dass diese Situationen während einer Saison auftreten werden, und Sie müssen nur darauf vorbereitet sein und sich durchsetzen.'

Nachdem Joonas Donskoi die Wild-Verteidigung spaltete und den Puck von Talbot 4:33 in das erste Drittel bei Colorados erstem Torschuss lenkte, revanchierten sich die Wilds, bevor das Drittel endete.

Greenway setzte um 16:19 einen Rebound von Joel Eriksson Ek ein, um seine beste Punktserie seiner Karriere auf vier Spiele zu verlängern. Er hat auch ein Team-High von 10 Punkten.

The Wild führte zu Beginn der zweiten 2-1, nachdem Victor Rask einen Jared Spurgeon-Feed begraben hatte. Aber nur 2:03 später knüpfte die Avalanche an einen glatten Schuss von Cale Makar. Und um 7:09 Uhr des dritten knallte Brandon Saad einen Schuss an Pfosten und Latte, bevor der Puck ins Netz fiel.

Wieder reagierte das Wild, mit Rasks Schuss durch den Verkehr um 12:34 Uhr, das als Rasks erstes Multigoal-Spiel mit dem Wild klingelte und den Weg für einen weiteren Überstunden-Klassiker ebnete.

'Dies war ein großartiger Teamsieg für unser Team', sagte Brodin, 'und gibt uns etwas Selbstvertrauen, nach Colorado zu gehen.'

Wild stellt Dumba auf IR; Foligno sitzt wegen COVID-Protokollen aus

Wild stellt Dumba auf IR; Foligno sitzt wegen COVID-Protokollen aus

Kyle Rau, Gerald Mayhew und Luke Johnson wurden rechtzeitig zum Sieg über die Lawine am Sonntagabend vom Taxi-Team aktiviert.