Virus-Hilfspaket ein „Leuchtturm“ für Restaurants und Bars in Duluth

DULUTH – Restaurant- und Barbesitzer nennen die Zuschüsse in Höhe von 28 Mrd.

Für Jason Vincent, Besitzer der Restaurants Boat Club und Vanilla Bean in Duluth und Two Harbors, geben die Zuschüsse die nötige Sicherheit, da Impfstoffe mehr Menschen erreichen und sich das Geschäft langsam wieder normalisiert.

Vincents Restaurantgruppe verlor im vergangenen Jahr fast 1 Million US-Dollar, ein Umsatzrückgang von 25 %, der hauptsächlich auf das Verschwinden des Bankettgeschäfts zurückzuführen ist.

'Wir haben alle Kredite aufgenommen, die wir können', sagte er. „Wir haben uns bis zum Maximum verpfändet. Dieses Geld sind Zuschüsse, und genau das braucht unsere Branche jetzt.'

Bürgermeisterin Emily Larson nannte das gesamte Hilfspaket, das 60 Millionen Dollar für die Stadt umfasst, einen Leuchtturm.

'Dies ist die Fähigkeit für uns, inmitten der Dunkelheit dieser Pandemie als Stadt hell zu leuchten', sagte sie. Die Bürgermeisterin von Brooks Johnson / Star Tribune Duluth, Emily Larson, spricht darüber, wie die Stadt am Sonntag im Restaurant Boat House in Duluth von dem jüngsten Coronavirus-Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar profitieren wird.

Minnesota verlor zwischen Januar 2020 und Januar 2021 31 % seiner Arbeitsplätze in Restaurants und Bars, laut staatlichen Daten, die die Woche widerspiegeln, in der diese Unternehmen wieder drinnen öffnen durften. Mit einem im Vergleich zu anderen Städten höheren Prozentsatz seiner Beschäftigten im Gastgewerbe musste die Wirtschaft von Duluth einen größeren Schlag hinnehmen, obwohl viele Restaurants es schafften, geöffnet zu bleiben.

'Ich möchte in ein oder zwei Monaten hierher kommen und mehr Leute sehen können', sagte Senatorin Amy Klobuchar am Sonntagnachmittag, als sie im Boat Club Restaurant anhielt. 'Und wenn wir das tun wollen, müssen wir sicherstellen, dass es offen bleibt.'

bruno mars xcel energy center ticketmaster

Klobuchar besuchte am Sonntag auch das Block Food & Drink im St. Louis Park, um über das Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar zu sprechen. In Duluth sagte sie, sie wolle, dass die Branche die Pandemie übersteht, „damit wir nicht so tief in dieses Loch gegraben sind, dass wir uns nicht wieder erholen können, wenn die Dinge besser werden“.

Die Mittel des Gehaltsscheck-Schutzprogramms seien eine notwendige Brücke, sagte Vincent, aber es bleibt Unsicherheit darüber, wie viel, wenn überhaupt, zurückgezahlt werden muss.

Er sagte, positive Anzeichen für das Jahr seien eine jüngste Reihe solider Wochenendbuchungen im Fitger's Inn, im selben Komplex wie der Boat Club, und Sommerwochenenden, die im Restaurant gebucht wurden. Das Geschäft an Wochentagen war jedoch am langsamsten, da Geschäftsreisen nach wie vor begrenzt sind.

Die Barkeeperin des Bootsclubs Samantha Lindbeck, eine Mutter von zwei Kindern, war während der beiden staatlichen Schließungen im vergangenen Frühjahr und Spätherbst arbeitslos. Sie sagte, das Hilfspaket sei 'wirklich hilfreich'.

'Es gibt uns ein Sicherheitsnetz, das wir normalerweise in dieser Branche nicht haben', sagte sie. 'Es ist also schön, etwas zu haben, falls mein Auto eine Panne hat.'