UnitedHealthcare zahlt 15,7 Millionen US-Dollar zur Begleichung der Verweigerungsgebühren

UnitedHealthcare, der größte US-Krankenversicherer, hat die Anklagen des Bundes und des Staates New York beigelegt, die Tausenden von Patienten mit psychischen Problemen und Drogenmissbrauch illegal die Deckung verweigert haben.

Das US-Arbeitsministerium teilte am Donnerstag mit, dass die UnitedHealth Group, die Muttergesellschaft des Versicherers, etwa 15,7 Millionen US-Dollar zahlen wird, darunter 13,6 Millionen US-Dollar an Rückerstattung und eine Geldstrafe von 2,1 Millionen US-Dollar, um einen Vergleich mit dieser Agentur und der New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James zu erzielen.

Die UnitedHealth Group mit Sitz in Minnetonka ist die größte Aktiengesellschaft in Minnesota.

Die Behörden beschuldigten UnitedHealthcare, gegen Bundes- und Landesgesetze verstoßen zu haben, indem es restriktivere Grenzen für die Deckung und Behandlung von psychischen Erkrankungen und Drogenmissbrauchsstörungen auferlegte als für körperliche Erkrankungen.

UnitedHealthcare wurde auch vorgeworfen, Patienten für psychische Gesundheitsdienste außerhalb des Netzwerks durch Kürzung der Erstattungen zu viel berechnet zu haben.

kannst du bilder an echo show schicken

Ohne die Haftung anzuerkennen, stimmte UnitedHealthcare zu, die Verwendung von Algorithmen einzustellen, auch in einem Programm namens ALERT, das zusätzliche Überprüfungsebenen erforderte, bevor die Behandlung der psychischen Gesundheit fortgesetzt wurde, und die häufig dazu führte, dass die Abdeckung unterbrochen wurde.

Die Sicherstellung der Behandlung von psychischer Gesundheit und Drogenmissbrauch ist 'etwas, an das ich als Person in der langfristigen Genesung fest glaube', sagte Arbeitsminister Marty Walsh, der einst Alkoholiker war, in einer Erklärung.



UnitedHealthcare sagte in einer Erklärung, es sei erfreut, eine Einigung herbeizuführen und die angefochtenen Praktiken, einschließlich ALERT, nicht mehr anzuwenden.

Es sagte auch, dass es sich verpflichtet habe, Pflege zu leisten, einschließlich „Verhaltensunterstützung“ und Erstattung an Versicherungsnehmer im Einklang mit den Vorschriften des Bundes und der Länder.

James sagte, dass mehr als 20.000 New Yorker 9 Millionen US-Dollar aus dem Vergleich erhalten werden, und der Staat erhält 1,3 Millionen US-Dollar der Geldstrafe.

Sie nannte den Zugang zu psychischer Gesundheit und Behandlung von Drogenmissbrauch „kritischer als je zuvor“ und verwies auf die Pandemie und die steigenden Todesfälle durch Überdosis.