UNS. Postal Service feiert Día de los Muertos mit Briefmarken eines Künstlers aus Minneapolis

Als Mittelschüler in Tijuana, Mexiko, sammelte Luis Fitch Briefmarken von Nachbarn, dampfte sie von Umschlägen und inspizierte sie unter einer Lupe.

'Durch meine Lupe war es eine ganz andere Welt', sagte Fitch, ein Künstler, Designer und Gründer des Minneapolis Branding-Agentur Uno . Das Design, die Details, die Farbschichten. 'Ich habe sie als Mini-Poster gesehen.'

Fitch versprach sich, eines Tages eine Briefmarke zu entwerfen. Jetzt, Jahrzehnte später, hat er es.

Fitch hat die ersten Briefmarken der US-Post geschaffen, die den Día de los Muertos oder Tag der Toten feiern – die jahrhundertealte mexikanische Tradition, die unter anderem dank des Disney/Pixar-Films „Coco“ aus dem Jahr 2017 internationale Popularität erlangt hat.

Die lebendige Serie von vier Forever-Briefmarken, ausgegeben am 30. September , zeigt eine Familie von Zuckerschädeln, umgeben von Ringelblumen und Kerzen. Es ist ein wichtiger Moment für Fitch, dessen Día de los Muertos-Arbeit jetzt von so großen Marken wie Target angenommen wird.

Während der Feiertage, die im Allgemeinen vom 1. bis 2. November begangen werden, begrüßen die Lebenden die Seelen der Verstorbenen.

'Der Postdienst hat noch nie eine Tag der Toten Briefmarke herausgegeben', sagte Antonio Alcalá, Art Director der USPS. „Es musste also etwas sein, das sich für Menschen in anderen Teilen des Landes, die vielleicht überhaupt nicht vertraut sind, nicht zu herausfordernd anfühlt.



'Es musste sich freundlich anfühlen.'

Alcalá entdeckte Fitchs Drucke zum ersten Mal im National Museum of Mexican Art in Chicago und machte iPhone-Fotos davon. Als die USPS beschloss, eine Día de los Muertos-Briefmarke zu machen, kam einem der helle, grafische Stil von Fitch in den Sinn.

'Ich wusste nicht, was er tun würde', sagte Alcalá, 'aber ich kannte den Geschmack dessen, was er kreieren könnte.'

Bourbon-Hauptstadt der Welt

Der 56-jährige Fitch war zunächst überzeugt, dass Alcalás Anruf, der im Oktober 2018 zu seinem Geburtstag kam, ein Scherz war.

Am Tag zuvor hatte Fitch aufgeschrieben, was er im Laufe des Jahres erreichen möchte. Darunter: Entwerfen Sie eine Briefmarke. Er war von einer kürzlich stattgefundenen Konferenz inspiriert worden, bei der ein Künstler erwähnte, eine Briefmarke zu erstellen.

»All diese Erinnerungen sind mir wieder eingefallen«, sagte Fitch.

Er erinnerte sich an Tijuana, wo er – bei weitem – das jüngste Mitglied eines Samstagmorgen-Briefmarkenclubs war. Er erinnerte sich an San Diego, wo er bei der Post eine Broschüre schnappte und eine Briefmarke warf, die abgelehnt wurde. Er erinnerte sich an Pasadena, wo er eine Briefmarke für eine Klassenarbeit am Art Center College of Design entworfen hatte.

Diese Klasse erforderte einen Satz von vier Briefmarken. 'Jeder musste anders sein', sagte Fitch, 'aber alle mussten wie eine Familie aussehen.'

Es ist eine Lektion, die sich Jahre später als nützlich erweisen würde.

Fitch wuchs nicht in Tijuana auf, um den Día de los Muertos zu feiern, einer kosmopolitischen Stadt, die so nah an den Vereinigten Staaten lag, dass sich Halloween einschlich. Aber schon früh war er von seinen Bildern fasziniert und studierte Bücher über seine Ikonographie.

An jedem Ort, an den er zog, verband er sich mit seiner Kultur, was in Columbus, Ohio, bedeutete, in einem mexikanischen Restaurant abzuhängen und schließlich dessen Bildmaterial umzubenennen.

Als er Ende der 1990er Jahre nach Minneapolis zog, schuf Fitch die Werbekunst für das Día de Los Muertos-Festival einer Latino-Galerie, das zu einer jährlichen Praxis wurde. (In diesem Jahr werben seine Zuckerschädel mit Blumen in den Augen für ein Festival am 30. Oktober umLa Doña Cerveceria, ein Schankraum in Minneapolis.)

Fitch beginnt mit dem Papierschneiden, einer Tradition, die als „papel picado“ bekannt ist, und scannt Designs in den Computer ein, um ihre Kanten schärfer und sauberer zu machen. Im Laufe der Jahre hat er eine große Bildersammlung angehäuft – Schädel und Kerzen, Blumen und Schmetterlinge.

Als Alcalá anrief, war er also bereit: 'Am Ende des Gesprächs war die Briefmarke fertig.'

Anstatt ein einziges Design zu erstellen, entwarf Fitch eine Reihe von vier verschiedenen, aber verwandten Bildern, die einen Vater, eine Mutter, einen Sohn und eine Tochter darstellen.

'Es trägt dazu bei, den Familiengedanken zu stärken', sagte Alcalá, 'was einen großen Teil der Feierlichkeiten zum Tag der Toten ausmacht.'

Big Ten-Meisterschaftsspiel Fußball

Selbst nachdem sich Gremien zu einem Gedenkthema geeinigt haben, kann eine Briefmarke Jahre dauern. Also musste Fitch ruhig bleiben.

Auch über seine im September erschienene und bereits in vielen Läden ausverkaufte Kollektion mit Target musste er hüten. Die hellen, modernen Objekte von Fitch berühren alle Elemente einerAngebot, ein Hausaltar, der für Verstorbene gebaut wurde, der Kerzen undSchädel, oder Schädel.

„Ich konnte nicht über die Briefmarken sprechen, ich konnte nicht über Target sprechen“, sagte er. 'Für zwei Jahre! Zu irgendjemandem! Nicht einmal meine Mutter wusste davon.

'Wenn ich es meiner Mutter erzählen würde, würde sie es der ganzen Familie erzählen.'