Zwei Nachzählungen erscheinen in engen Virginia House-Rennen wahrscheinlich

RICHMOND, Virginia – Tage, nachdem die Demokraten die Kontrolle über das Abgeordnetenhaus von Virginia an die Republikaner abgegeben hatten, gingen sie dieses Zugeständnis zurück, als zwei wichtige Rennen, bei denen die GOP hauchdünne Führungen hält, auf Nachzählungen zusteuerten.

Ab Dienstag zeigen die Stimmenauszählungen Republikaner mit 50 Sitzen und mit einem leichten Vorsprung bei zwei weiteren Sitzen, die von The Associated Press noch nicht genannt wurden. Die Demokraten haben 47 Sitze und führen in einem weiteren Bezirk, der nicht berufen wurde.

Michael Johnson (Sänger)

In beiden Distrikten, in denen die Republikaner führend sind, liegen die Margen unter 0,5%, was es den Kandidaten ermöglicht, staatlich finanzierte Nachzählungen zu beantragen.

In Distrikt 91 kassierte die amtierende Demokratin Del. Martha Mugler am Freitag dem republikanischen Herausforderer AC Cordoza. Auf Muglers Zugeständnis folgte schnell eine Erklärung der Sprecherin des demokratischen Repräsentantenhauses, Eileen Filler-Corn, die einräumte, dass die Republikaner mit Muglers Zugeständnis die Kontrolle über das Repräsentantenhaus mit 51 Sitzen hatten.

Aber Mugler hat ihr Zugeständnis am Wochenende zurückgenommen, nachdem die letzten Briefwahl- und vorläufigen Stimmzettel ausgezählt wurden und Hampton einen Fehler bei der Stimmenauszählung korrigiert hatte, wodurch Cordozas Vorsprung auf nur 94 von 27.388 ausgezählten Stimmen schrumpfte.

Im House District 85 reduzierte sich der Vorsprung der republikanischen Herausfordererin Karen Greenhalgh vor dem demokratischen Amtsinhaber Del. Alex Askew auf nur 127 von 28.413 ausgezählten Stimmen, nachdem die letzten Briefe und die vorläufigen Stimmzettel ausgezählt wurden.

Filler-Corn schien auch ihr Zugeständnis zu mildern.



„Die Position des Redners ist, dass es Vorkehrungen gibt, um sicherzustellen, dass wir uns der Ergebnisse sicher sein können, und es ist immer gut, dies zu überprüfen. Wir sehen nur, was das Ergebnis sein wird “, sagte die Sprecherin von Filler-Corn, Sigalle Reshef, am Dienstag.

Republikaner, die letzte Woche feierten, nachdem sie mindestens fünf von den Demokraten gehaltene Sitze umgedreht hatten, um ihre Gesamtzahl auf mindestens 50 zu erhöhen – was ihnen mindestens ein Unentschieden im Repräsentantenhaus gab – sagten, sie seien zuversichtlich, dass sie beide Rennen gewinnen werden, die jetzt für Nachzählungen in Frage kommen .

'Aufgrund der bisherigen Erfahrungen und unserer Erfahrung mit Beobachtern vor Ort sind wir zuversichtlich, dass wir bei der Einberufung der neuen Generalversammlung im Januar 52 Sitze haben werden', sagte Garren Shipley, ein Sprecher von Todd Gilbert, dem Führer der Repräsentantenhaus-Minderheit.

Nachzählungen in Virginia erfolgen nicht automatisch. Nach Landesrecht kann ein Kandidat keine Neuauszählung beantragen, bis die Ergebnisse vom Landeswahlausschuss offiziell bestätigt wurden. Der Vorstand soll am 15. November zusammentreten, um die Ergebnisse zu bestätigen. Sobald dies geschieht, haben Mugler und Askew bis zu 10 Tage Zeit, um bei Gericht einen Antrag auf Nachzählung zu stellen. Ein „Nachzählungsgericht“ mit drei Richtern würde dann den Prozess beaufsichtigen. Im Jahr 2017, als die Partisanenkontrolle des Repräsentantenhauses auf einen zentralen Sitz in Hampton Roads zurückging, wurde die Neuauszählung erst Ende Dezember durchgeführt.

Kate Sarna, eine Sprecherin der Fraktion der Demokraten im Repräsentantenhaus, lehnte es ab, sich dazu zu äußern, ob Mugler und Askew beabsichtigen, Nachzählungen zu beantragen.

In einer am Samstag veröffentlichten Erklärung sagte Mugler, dass angesichts einer „erheblichen Verschiebung“ bei der Stimmenauszählung seit der Wahlnacht „wir es für ratsam halten, unsere Due Diligence durchzuführen, um sicherzustellen, dass jede Stimme fair und genau gezählt wird. '

'Wir werden dem Prozess die volle Zeit und Mühe geben, die erforderlich ist, um die Genauigkeit zu gewährleisten', sagte sie.

Am 2. November haben die Republikaner die von den Demokraten besetzten Ämter des Gouverneurs, des Vizegouverneurs und des Generalstaatsanwalts in einen roten Aufschwung versetzt. Der Senat des Bundesstaates hat eine knappe demokratische Mehrheit von 21 zu 19, Wahlen sind für 2023 geplant.

Die Siege der Republikaner werden teilweise als Gegenreaktion gegen eine Reihe progressiver Reformen angesehen, die die ehemalige demokratische Mehrheit in den letzten zwei Jahren durchgesetzt hat und Virginia zu einem Ausreißer im Süden gemacht hat. Dazu gehörten die Aufhebung der Todesstrafe, die Lockerung der Abtreibungsbeschränkungen und die Legalisierung von Marihuana.