Twin Cities Maytag Man lehnt Wegwerfgesellschaft ab, ein Gerät nach dem anderen

Wie alle guten Praktizierenden versucht Mark Kramer, mein Problem zu diagnostizieren, indem er viele Fragen stellt.

Leider bin ich nicht der beste Patient. „Ähm“, antworte ich. 'Ich denke. Vielleicht.'

Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung.

Ich habe nicht aufgepasst. Ich weiß nicht, ob das Geräusch eher einem Rumpeln, Rasseln oder Quietschen entspricht. Ich habe nicht gemerkt, ob es nach ein paar Sekunden leiser wird.

tim mcgraw mn staatsmesse

Es ist schmerzlich klar, dass mein 28-jähriger Maytag-Wäschetrockner etwas Besseres verdient, weshalb ich Kramer angerufen habe.

Eine halbe Stunde nach seiner Ankunft dreht sich mein Trockner mit einem ruhigen, glücklichen Puls. In unserem gemischten Haushalt mit mehreren Teenagern ist es gut, dass der Trockner wieder funktioniert. Gail Rosenblum Maytag-Mechaniker Mark Kramer bewahrt die gute alte Zeit der langlebigen Geräte.

Und es ist großartig zu wissen, dass auch heute noch ein echter Maytag-Mechaniker seinen Lebensunterhalt damit verdient, Dinge zu reparieren - und uns daran zu erinnern, dass wir keine neuen Dinge kaufen müssen, auch wenn der Schnickschnack mächtig verlockend ist.



Seit 26 Jahren durchquert Kramer das südliche U-Bahn-Gebiet und repariert Waschmaschinen und Trockner, Kühlschränke und Sortimente aller Marken. In blauer Hose und grauem Arbeitshemd schuftend und unbehelligt von meinem schmuddeligen, schlecht beleuchteten Keller, gehört Kramer zu einer schrumpfenden Zahl von Fußsoldaten im Kampf gegen eine abgestoßene Gesellschaft.

„Die neuen Maschinen – vielleicht haben sie die doppelte Funktionalität zum halben Preis“, sagte Kramer, 49, Inhaber eines in Burnsville ansässigen Gerätereparaturunternehmens.

„Aber du bekommst fünf statt 15 Jahre. Manche Teile für die neuen Unterlegscheiben sind so teuer, dass man sie nicht repariert, sondern einfach wegwirft.“

Kramer aus Farmington studierte Betriebswirtschaftslehre an der Iowa State University und arbeitete dann direkt nach dem College als Fabrikverkäufer für Maytag. Er lernte zu verkaufen, als das Verkaufen eine Kunstform war.

Ein Kunde würde auf der Suche nach „der billigsten Maschine, die Sie haben“ kommen. Kramer würde diesen potenziellen Käufer direkt zu den Maytags führen und seinen Pitch beginnen.

Ja, dieser kostet 20 US-Dollar mehr (oder vielleicht 40 US-Dollar mehr!). Aber es hat schwereres Metall. Ein Porzellanaufsatz. Sie haben viel weniger Serviceanrufe. „Und es hält 20 Jahre statt acht oder 10.“

Damals war Langlebigkeit wichtig.

Das ist Kramer immer noch wichtig, der von 1996 bis 2007 seinen eigenen Maytag-Laden besaß, der für Verkauf und Service sorgte. Damals war er als der Maytag-Typ bekannt. Er marschierte in Gemeindeparaden mit einem Maytag-Hut und einer roten Fliege. Er hat sogar Fotos mit Gordon Jump, einem Schauspieler, der in TV-Werbespots einen der ersten einsamen Maytag-Reparateure spielte.

Hausbesuche im benutzerdefinierten Cube

Als die Wirtschaft einbrach, schloss er den Laden und machte Hausbesuche in seinem Nissan Cube, der wie eine Frontlader-Waschmaschine dekoriert war und daneben in großen Lettern „Affordable Marktag Appliance Repair“ stand (­affordablemarktag. com).

Kramer, der Single ist, beginnt seinen Tag um 7.30 Uhr und kann sich glücklich schätzen, um 20 Uhr zu Hause zu sein und gut 120 Meilen pro Tag zurückzulegen.

Alle seine Nachbarn kennen ihn. Er tauscht mit einem um Haarschnitte, um Computerhilfe von einem anderen. Er trägt Hundeleckerlis in seinen Taschen.

Er kennt eine Handvoll Reparateure, die wie er weiterhin selbstständig Geräte reparieren. Aber zwei sind vor kurzem in Rente gegangen. Andere haben Jobs bei größeren Geräteherstellern angenommen.

Sally Kettle von Apple Valley ist eine treue Kramer-Kundin, die sich mit ihren einzigartigen Fähigkeiten Sorgen um die schrumpfende Anzahl von Menschen macht.

„Niemand weiß mehr, wie man etwas repariert“, sagte Kettle frustriert. „Handelsschulen und technische Schulen haben aufgehört, Reparaturfähigkeiten zu unterrichten. Ich glaube, wir schießen uns selbst in den Fuß.“

Wasserkocher hat eine Bekanntschaft mit einer schicken Waschmaschine und einem Trockner – computergesteuert, sagte sie. „Die Waschmaschine hat mit dem Trockner gesprochen. Sie mussten es nach 10 Jahren ersetzen. Mein kleines altes Maytag-Set läuft 21 Jahre.“

Dank zweier Drahtspulen, die Kramer für nur 86 US-Dollar ersetzte, wird sie wahrscheinlich ein weiteres Jahrzehnt im Einsatz sein.

Trockner wie ein Spielautomat

Mein Maytag-Trockner kam im März 1987 auf die Welt. Kramer weiß das anhand seiner Marke und seines Modells. Der Witz, als wir vor zwei Jahren unser flippiges Haus aus den 1950er Jahren in Süd-Minneapolis kauften, war, dass wir nur die Waschmaschine und den Trockner austauschen wollten, weil sie so alt waren.

Nachdem wir jeden Zentimeter des Hauses neu gestrichen, saniert, neu bepflanzt und neu eingerichtet haben, haben wir nur noch die fast 30 Jahre alte Maytag Waschmaschine und Trockner behalten. Abgesehen von einem seltsamen Rumpeln hin und wieder funktionieren sie großartig.

Danke an Krämer.

'Na, bitte. Perfekt“, sagte er, während er die Trommel meines Trockners wieder an ihren Platz brachte. Der Patient litt unter einem ausgezogenen Gebläserad und einem abgenutzten Gürtel. Einfache Korrekturen.

Ab und zu bekommt Kramer einen überraschenden Fall, wie ein Eichhörnchennest im Gebläsebereich oder ein von einer Maus durchgekautes Flusensieb.

Und Geld. Bei einem Anruf fand er 300 Münzen in einem einzigen Trockner.

'Ein Typ hat es getreten und mehr Geld kam heraus', sagte Kramer. 'Er hat es wieder getreten und mehr Geld kam heraus.'

Normalerweise gibt er den Kindern des Hauses Kleingeld, wenn es welche gibt. Aber er stellt ihnen zuerst eine Frage.

'Ist das deins?'

Wenn sie ja sagen, weil sie natürlich ja sagen, sagt er ihnen: 'Nun, Sie müssen für den Serviceeinsatz bezahlen.'

Dann lächelt der Geräteflüsterer.