Twin Cities Hochtemperaturrennen übertreffen den Rekord, flirtet mit 100 Grad

Den zweiten Tag in Folge war Minnesota am Samstag in eine dicke Hitzedecke gehüllt, die Temperaturen in den Twin Cities flirteten mit 100 Grad.

Am späten Nachmittag in der Metropolregion wurde die Temperatur in den meisten Teilen der Metropolregion um einen Grad unter 100 Grad gestoppt, obwohl Crystal nach Angaben des National Weather Service dreistellig war.

Mehrere andere staatliche Websites meldeten Höchstwerte von 100 oder noch höher. Madison im Landkreis Lac qui Parle meldete einen Höchstwert von 100.

Unabhängig davon, ob sie 100 erreichte oder nicht, verdampfte die Hitze das bisherige Rekordhoch von 92 in den Jahren 1911 und 1925, sagte der NWS-Meteorologe Chris O'Brien in Chanhassen. Eine Hitzewarnung gilt für das gesamte Wochenende, sagte er.

In Kombination mit den 97 Grad am Freitag, die auch einen Rekord für den 4. in die 90er Jahre, aber in den 70er Jahren schwankten über Nacht Tiefststände.

Eistüten in meiner Nähe

Für den 5. Juni liegen die durchschnittlichen Höchst- und Tiefstwerte bei 77 bzw. 57 Grad.

Sicherlich unangenehm warm, aber es könnte schlimmer sein. Der Taupunkt, der die Luftfeuchtigkeit widerspiegelt, beträgt gerade einmal 59 Grad, was die Hitze erträglicher hält als später im Sommer, wenn Taupunkte bis in die 70er Jahre das Elend noch anheizen.



Die Kehrseite trockener Luft ist die Brandgefahr. Das State Department of Natural Resources meldete die Brandgefahr in den südlichen und östlichen Teilen des Staates als hoch, in weiten Teilen des Nordwestens als sehr hoch und in einem Gebiet in der Mitte des Staates als extrem.

Auf der positiven Seite war die Luftqualität am Samstag im gesamten Bundesstaat gut bis mäßig, so die Minnesota Pollution Control Agency, die am Freitag einen Luftqualitätsalarm für die Metro mit sieben Landkreisen und die Landkreise Chisago und Isanti herausgab.

Insgesamt ist es für Minnesota-Verhältnisse ein weniger bequemer Anfang Juni. Aber es könnte noch einmal schlimmer kommen.

Es könnte der 14. Juli 1936 sein, als die Temperaturen in den Twin Cities 108 erreichten, die heißesten seit Aufzeichnungen. Dieses Jahr, während der Dust Bowl-Ära, war das heißeste Jahr des Landes, und es wurden viele Hochtemperaturrekorde aufgestellt, sagte O'Brien.

schwarzer weihnachtsmann im einkaufszentrum von amerika

Schlimmer noch, niemand hatte eine Klimaanlage.

Katy Read • 612-673-4583