TLC, Shaggy feiern die 1990er Jahre auf der Tribüne der Minnesota State Fair

Die Nostalgie für die 90er wird einfach nicht aufhören. Wir haben kürzlich Reboots von „Saved by the Bell“, „Walker, Texas Ranger“ und „Friends: The Reunion“ gesehen. In Arbeit sind auch neue Versionen von 'Rugrats', 'The Fresh Prince of Bel-Air' und 'Beavis and Butt-Head'.

Der Broadway verwandelte Alanis Morissettes „Jagged Little Pill“, eines der größten Alben der 90er, in ein komplettes Musical. Pitchfork-Anhänger machen zum 30-jährigen Jubiläum von Pearl Jams monumentalem Debüt „Ten“ eine große Aufgabe. Vor einer Woche zogen die aus den 90ern lancierten Rocker Green Day und Weezer 44.000 Fans nach Target Field.

Es ist daher keine Überraschung, dass die Minnesota State Fair am Sonntag eine auf die 90er Jahre zentrierte Aufstellung von TLC, Shaggy und Bone Thugs-n-Harmony auf die Tribüne brachte und 8.766 Menschen anzog.

Die Frau zwei Sitze weiter trug ein „Friends“-T-Shirt. Die Frau hinter mir sang bei jedem einzelnen TLC-Song mit. Das war hilfreich, da die Leistung von TLC etwas enttäuschend war. Low Budget (keine Live-Musiker, nur aufgenommene Musik inklusive Backup-Sänger), Low Frills (sechs Backup-Tänzer, Videos von Boomboxen, Texten usw.), niedrige Wattzahl (diese wenig einstudierte Show fühlte sich an, als ob sie auf der Bandshell der Messe hätte sein sollen ).

Eine Zeit, um Octavia Spencer zu töten

Obwohl das Set von TLC eine publikumsfreudige Feier der 90er Jahre war, hätten wir vom größten Pop-Trio dieses Jahrzehnts mehr erwarten sollen? T-Boz, Left Eye und Chilli erzielten vier No. 1 Pop-Singles, neun Top 10 R&B-Einträge und vier Grammys. Left Eye, alias Lisa Lopes, starb 2002 bei einem Autounfall, als sie an ihrem zweiten Soloalbum arbeitete, aber ihre Partner machten weiter.

T-Boz, 51, sorgte am Sonntag für den leisen Gesang, der das 65-minütige Set mit dem Hit „Creep“ einleitete, und Chilli, 50, zeigte jede Menge Tanzbewegungen und lieferte „Diggin on You“ mit einer jazzigen Seelenhaftigkeit ab. Chilli hielt eine ermächtigende Rede vor 'No Scrubs', ihre Warnung davor, wertlosen Kerlen nachzujagen.

Dann zeigten die TLC Dancers ihre Moves im Atlanta-Stil einem Instrumental, bevor Chilli und T-Boz Left-Eye 'Waterfalls' widmeten und kluge Ratschläge zur Vermeidung von Versuchungen gaben, mit Left-Eyes Rap-Sendung mitten im Song. Es war ein passendes Finale, aber dieser Auftritt wurde dem TLC-Mantra von verrückt, sexy, cool nicht gerecht.



wie lange kann hackfleisch im kühlschrank bleiben

Das könnte jedoch eine treffende Beschreibung für Shaggy am Sonntag gewesen sein. Es wäre schwer, sich an einen Vorband zu erinnern, der so unaufhaltsam Spaß machte wie er. Der gebürtige Jamaikaner war ein unwiderstehlich ansteckender Entertainer mit einem magnetischen Lächeln, einfallsreichem Witz und temporeicher Energie. In seinen 80 Minuten auf der Bühne grüßte er die Reggae-Vorfahren Beres Hammond, Harry Belafonte und Eddy Grant, warf ein paar Dancehall-Party-Songs runter und tourte durch seine Hits, darunter „Boombastic“ mit seinem beschwingten Groove und „It Wasn't Me“ mit seinem aggressiven dennoch verspielte Atmosphäre.

Auf dem Weg dorthin erklärte Shaggy, wie man im jamaikanischen Stil tanzt und wie man beim Schummeln aufgibt. Seine Songs waren zwar hauptsächlich Oldies, aber um seinen Durchbruch zu paraphrasieren, dieser boombastische, fantastische Showman fühlte sich so frisch und aktuell wie eine 'Free Britney'-Rallye an.