Timberwolves-Trainer Chris Finch sagt, Anthony Edwards ist seit dem Draft größer geworden

Timberwolves-Trainer Chris Finch sagte Mittwoch das Anthony Edwards ist gewachsen.

neuer Begriff für Hauptschlafzimmer

Damit meinte Finch nicht nur, dass Edwards sein Spiel verbessert. Er meinte, der 20-jährige Wächter sei tatsächlich größer geworden, seit die Wölfe ihn im November eingezogen haben, von etwa 6-4 auf etwa 6-6.

'Das ist eine sehr Ameisen-Sache', sagte Finch am Mittwoch am Star Tribune-Stand auf der Minnesota State Fair. 'Er sagte zu mir: 'Lass mich nicht zu 6-6 kommen, oder ich werde es sein Michael Jordan .''

Jordan war auch 6-6.

Der späte Wachstumsschub von Edwards hat zwei Folgen, sagte Finch. Die Wölfe könnten sich wohler fühlen, Edwards in bestimmten Aufstellungen als unterdimensionierten Power Forward zu verwenden, und sie hoffen, dass es Edwards hilft, sich besser zu erholen, ein Ziel, das die Wölfe für ihn in dieser Nebensaison skizziert haben.

Edwards erzielte in der vergangenen Saison durchschnittlich 4,7 Rebounds, steigerte diese jedoch in seinen letzten 20 Spielen auf 5,4, nachdem die Wölfe dieser Statistik mehr Gewicht beigemessen hatten.

„Er ist ein extrem einzigartiger Spieler und hat all diese rohen Fähigkeiten, aber er ist sehr buchstäblich, wenn man ihn trainiert. Wie ich ihm sage: 'Du musst rausgehen und X machen', er wird es tun', sagte Finch. 'Wir haben im letzten Teil der Saison [als ich es ihm gesagt habe] entdeckt: 'Du musst heute Abend sieben Rebounds bekommen.' Wir haben ihm fast in jedem Spiel oder zu jeder Zeit Tore gegeben, also gibt man ihm Dinge, auf die er sich konzentrieren kann, und er ist rausgegangen und hat das gemacht.'



Finch sagte, die Wölfe hätten Edwards auch gebeten, Dinge zu verbessern, in denen er 'bereits wirklich gut' sei, wie zum Beispiel Finishing und Dreipunktschießen. Ein großer Teil ihrer Verteidigungsarbeit wird in den kommenden Wochen erfolgen.

'Das defensive Zeug, an dem wir arbeiten werden, wenn wir während der Saison wieder zusammenkommen, weil es eher konzeptionell basiert', sagte Finch.

Begrüßung von Beverley, Prinz

Finch kennt sich schon aus Patrick Beverley ,eine der Akquisitionen der Wölfediese Nebensaison. Der 33-jährige Wachmann war in Houstons Organisation, als Finch dort Assistent war. Finch sagte, dass Beverley den Wölfen helfen wird, eine defensive Identität zu entwickeln.

»Er wird viel Zähigkeit und zähe Verteidigung mitbringen«, sagte Finch. „Es gibt unserer Verteidigung ein bisschen Persönlichkeit. Verteidigungen sind immer dann am besten, wenn sie mit der Art von Annäherung und Aggressivität, die er mitbringt, am Ball beginnen. Ich denke, eines der ermutigendsten Dinge, Patrick hierher zu bringen, ist nicht, wie aufgeregt wir sind, aber er ist wirklich aufgeregt. Er weiß, dass er genau die Art von Stück ist, die wir brauchen.'

Finch sagte auch, dass sie hoffen, dass sie 27 Jahre alt werden können Stierfürst , der in einem Handel aus Cleveland kam für Ricky Rubio , zurück zu 'seinem Basketball'.

Wie sieht das aus?

'Ein sehr wirkungsvoller Zwei-Wege-Spieler zu sein', sagte Finch. „In der Defensive hat er die Fähigkeit zu wechseln, mehrere Typen in verschiedenen Situationen zu bewachen. Spielen Sie im Übergang und machen Sie auch Punktdreier. Sein Drei-Punkte-Schießen war uneinheitlich, aber wir glauben, dass er mit den richtigen Schüssen wieder zu einem überdurchschnittlichen und hocheffektiven Drei-Punkte-Schützen werden kann.'

Prince ist ein 37%iger Drei-Punkte-Shooter in seiner Karriere. Er schoss in der letzten Saison 40%, aber fast drei Dreier weniger pro Spiel (3,8) als vor zwei Saisons (6,7), als er 34% schoss.

Turner betritt die Bank

Die Wölfe machten am Dienstag eine Reihe von Personalankündigungen. Darunter war Elston Turner , der in dieser Saison einer von Finchs Assistenten sein wird. Finch kennt Turner aus seiner Zeit in Houston, und Turner wird bei der Verteidigung helfen.

'Sein Umgang mit den Spielern ist sehr effektiv', sagte Finch. „Er hat einen beruhigenden Einfluss und kann sie zur Rechenschaft ziehen. Er versteht, was es braucht, um ein NBA-Spieler zu sein.'

Kann Marc Lore Magie wirken, um Wölfe zu einem NBA-Powerplayer zu machen?

Kann Marc Lore Magie wirken, um Wölfe zu einem NBA-Powerplayer zu machen?

Der Miteigentümer von New Wolves, Marc Lore, ist seit seiner Kindheit ein Fan von Magiern. Jetzt wird er im Rampenlicht stehen, um zu sehen, ob er einige Tricks ausführen kann, um die Fans des Teams zu begeistern.