Die Moves, die die Twins 1991 World Series wirklich zum Meister gemacht haben

Anmerkung des Herausgebers: Vierter in einer sechsteiligen Serie. Das Stanley-Cup-Finale 1991 begann am 15. Mai und das Final Four 1992 endete am 6. April. Ein Team oder ein Veranstaltungsort aus Minnesota war an diesen beiden Großveranstaltungen und drei weiteren dazwischen beteiligt.Was für ein Lauf. Wir werden diese Woche jeden Tag auf diesen Abschnitt der Sportgeschichte von Minnesota zurückblicken.

Denken Sie an die Momente, den Nervenkitzel, die mentalen Schnappschüsse, die während einer der denkwürdigsten World Series aller Zeiten gemacht wurden.

Denken Sie an die Charaktere, die vor 30 Jahren eine Rolle bei dieser wilden Fahrt gespielt haben. Es gab The Kirby Puckett Game und die MVP-Performance von Jack Morris. Kent Hrbeks Ballett mit Atlantas Ron Gant an der ersten Base in Spiel 2. Dan Gladdens Sprints nach Hause und Gene Larkins größter Prise Hit aller Zeiten. Rick Aguilera rettet zwei Spiele. Brian Harper mit der Wimper .381 in der Serie. Tom Kelly schickt Morris für das 10. Inning in Spiel 7 zurück.

Viele andere Zwillinge hatten ihre eigenen Momente während ihres Laufs der World Series 1991, der jüngsten Profisportmeisterschaft des Staates in den vier größten Ligen Amerikas.

Drei Extra-Inning-Spiele. Vier Spiele entschieden durch einen Lauf. Vielleicht wird es nie wieder eine Serie wie diese geben. Es gibt vielleicht kein anderes Team, das für sieben Spiele wie Kelly's Heroes rumpeln kann.

Die Twins wurden 1990 Letzte in ihrer Division, aber General Manager Andy MacPhail füllte die Lücken mit mehreren Zügen. Ohne diese Bewegungen, ohne dass alle Teile zusammenpassen, passiert die Magie von 1991 nicht.

Ein paar Transaktionen scheitern … ein Team dreht sich in eine andere Richtung … der Kader nimmt eine andere Form an … wenn so etwas passiert, erlaubt eine andere Stadt ihrem titelgekrönten Team, kostenlos zu trinken.



Kent Hrbek am

Kent Hrbek über die '91 World Series: Zwillinge vs. Atlanta, Hrbek vs. Gant

Kent Hrbek war eine Schlüsselfigur für die Zwillinge. Der junge Michael Rand war ein großer Atlanta-Fan. Zusammen dieser Rückblick auf die 1991 World Series, die sieben Spiele ging und als eine der besten aller Zeiten gilt.

Diese Szenarien hätten hier passieren können, da MacPhail mehr als einmal schwenkte, als er nach den richtigen Spielern suchte. Vor allem drei Entscheidungen – zwei davon stark unterschätzt – zahlten sich in Gold aus.

Fans des aktuellen Twins-Teams kratzen sich am Kopf darüber, wie bewusst Derek Falvey und Thad Levine dazu übergehen, Free Agents zu verpflichten. MacPhail unterschrieb Jack Morris erst am 5. Februar 1991. Der Dreijahresvertrag beinhaltete die allererste Opt-out-Klausel, als MacPhail ihm als Eisbrecher zustimmte.

„Meine Begründung war: a) Wenn ich das nicht tue, kommt er wahrscheinlich nicht. Und b) Würde ich ihn zu einem Einjahresvertrag für 3 Millionen Dollar verpflichten?' MacPhail hat es mir letzte Woche erzählt. 'Natürlich würde ich.'

Zwei weitere Deals bereiteten den Titellauf vor, nachdem MacPhail seine Pläne geändert hatte: Mike Pagliarulo auf den dritten Platz zu setzen und Chili Davis in den Mittelpunkt des Auftrags zu stellen.

Gary Gaetti kam nach der Saison 1990 zu den Angels. Pagliarulo war nicht die klare Wahl für seinen Ersatz. Jim Presley, der in der vergangenen Saison 19 Homer traf und in 72 Runs für Seattle fuhr, war die Wahl der Scouts. Die Scouts hätten fast gewonnen, aber MacPhail gab zu, eine Offenbarung zu haben.

'Warum sollte ich meinen Manager mit einem dritten Baseman binden, den er nicht will?' fragte MacPhail.

Am 7. Januar färbten die Zwillinge Pagliarulo ein, dessen .279 Schlagdurchschnitt in dieser Saison '91 der höchste seiner Karriere zu diesem Zeitpunkt war. Presley unterschrieb übrigens einen Monat später bei San Diego und spielte in nur 20 Spielen in der letzten Saison seiner Major-League-Karriere.

Die Suche nach einer weiteren Fledermaus führte sie beinahe von Davis weg. MacPhail erwähnte, dass der Verein früh Interesse an dem ehemaligen World Series-Helden Kirk Gibson hatte, einem Free Agent, der in den letzten beiden Spielzeiten nur 160 Spiele bestritten hatte. Aber Gibson unterschrieb Anfang Dezember 1990 bei Kansas City. Eine weitere Option war Franklin Stubbs, der in der Saison zuvor 23 Homer und 71 RBI gegürtet hatte. Aber ein paar Tage nachdem Gibson von den Royals eingefärbt wurde, unterzeichnete Stubbs einen Zweijahresvertrag mit Milwaukee.

MacPhail ging ohne einen designierten Hitter ins neue Jahr. Davis erreichte .265 mit 12 Homern und 58 RBI im Vorjahr mit den Angels. Es wurde viel über Pucketts Rolle gemacht, Davis dazu zu bringen, bei den Zwillingen zu unterschreiben, aber Gladden sang auch Davis' Lob. Die beiden lebten in der Nebensaison in der Gegend von Phoenix und waren Teamkollegen in San Francisco.

»Ich habe ihnen gesagt, Chili passt perfekt«, sagte Gladden. »Er ist als Schläger bezeichnet. Er ist ein Switch-Hitter.'

Am 29. Januar unterzeichneten die Zwillinge Davis zu einem Zweijahresvertrag. Und Davis lieferte, was zu diesem Zeitpunkt ein Karrierejahr war: .277 Durchschnitt, 29 Homer, 93 RBI, .892 auf Basis-plus-Slugging-Prozentsatz, während er den Club in mehreren Kategorien anführte. Davis homered auch in den Spielen 2 und 3 der World Series. Und er war im Clubhaus so beliebt, wie er in der Aufstellung gebraucht wurde.

Die Zutaten, aus denen diese Liste erstellt wurde, hatten alles: einen einzigartigen Vertrag mit Morris; landwirtschaftliche Systemprodukte wie Puckett und Hrbek; handelt für Aguilera und Kevin Tapani; freie Agenten wie Davis; Minor League Free Agents wie Harper; sogar eine Auswahl nach Regel 5 in Shane Mack. Zusammen wurden sie ein 95-67-Moloch, schlugen Toronto in ALCS und absolvierten den schlechtesten Lauf gegen die Braves.

Stevie Nicks und Lindsey Buckingham 2015

»Wenn Sie auf diese Liste zurückblicken«, sagte MacPhail, »und Sie haben sich überhaupt nicht auf ein Element verlassen. Du hast sie alle benutzt.'

Amerikas Sporthauptstadt

Diese Woche blicken wir 30 Jahre zurück auf die unglaublichen 11 Monate Mega-Sportereignisse in Minnesota:

Teil 1: Patrick Reusse erinnert sich an die fünf Ereignisse und reflektiert ihre Wirkung.

Teil 2: Die North Stars haben uns alle schockiert und das Stanley-Cup-Finale 1991 erreicht.

Teil 3: Die US Open rocken fünf Tage lang durch Hazeltine.

Teil 4: Die Twins, Atlanta und die große '91 World Series.

Teil 5: Buffalo und Washington schossen beim Super Bowl '92 im Metrodome nach oben.

Teil 6: Michigans Fab Five war ein noch größerer Final-Four-Deal als Christian Laettner und Duke.

lneal@startribune.com. • Twitter: @LaVelleNeal