Der Händedruck wurde während der Pandemie unterbrochen. Manche Ärzte hoffen, dass es für immer weg ist

Nach der Pandemie erleben wir die Rückkehr eines uralten Rituals: des Händedrucks.

Viele von uns blieben ein Jahr oder länger, ohne die Hände eines anderen zu fassen. Aber da die Impfraten steigen und die Beschränkungen der sozialen Distanzierung fallen, fangen wir wieder an, das Fleisch zu drücken.

'Ich schüttele den Leuten die Hand, wenn sie es mir anbieten', sagte Sheila Nezhad, eine Kandidatin für das Bürgermeisteramt von Minneapolis. Nezhad, der vor kurzem mit persönlichen Kampagnen begonnen hat, hat Fist Bumps, Ellbogen-Bumps und das traditionelle Grinsen und Greifen ausgetauscht, obwohl es zunächst wenig verwirrend war, ihn dorthin zu bringen.

'Es fühlte sich an, als würde ich wieder auf das Fahrrad steigen, nachdem ich eine Weile nicht gefahren war', sagte sie.

Nicht alle sind froh, dass der Handschlag zurückkehrt. Obwohl es eine tief verwurzelte Art ist, Freundschaft und Respekt auszudrücken, wünschen sich einige medizinische Experten, dass es für immer weg wäre.

'Ich glaube, wir sollten uns nie wieder die Hand schütteln, um ehrlich zu sein.' sagte der Gesundheitsberater des Weißen Hauses, Anthony Fauci, im April 2020 . 'Es wäre nicht nur gut, die Coronavirus-Krankheit zu verhindern, es würde wahrscheinlich auch die Influenza-Fälle in diesem Land dramatisch verringern.'

'Es war nie sicher', sagte Dr. Gregory Poland, ein Arzt der Mayo Clinic und Professor, der sich auf Infektionskrankheiten und Impfstoffe spezialisiert hat.



Das Händeschütteln birgt das Risiko der Übertragung einer Vielzahl unerwünschter Erkrankungen, darunter Norovirus, Lebensmittelvergiftung und „handübertragene Übertragung von Fäkalien“, sagte Polen.

»Wir reden hier nicht über ein kleines Problem«, sagte er. 'Würden Sie jemandes Hand lecken?'

Das Händeschütteln hat möglicherweise als uralter Brauch begonnen, um einem Fremden zu zeigen, dass Sie keine Waffe in der Hand hatten. Aber 'in der Tat tragen Sie auf einer gewissen Ebene eine Biowaffe' auf Ihrer ungewaschenen Hand, sagte Polen.

wie viele schneeeulen sind noch übrig

'Ich werde nicht die Hände schütteln', sagte Dr. Mark Sklansky, Professor und Kinderkardiologe an der UCLA. 'Ich denke, es ist wirklich eine schlechte Angewohnheit.'

Sklansky kämpfte vor COVID-19 gegen krankheitsverbreitende Händedrucke und schrieb Artikel wie „Handshake aus dem Gesundheitswesen verbannen“, herausgegeben von JAMA im Jahr 2014.

In letzter Zeit schreibt er Songs für Musikvideos, die die Leute auffordern, nicht daran zu zittern . (Beispieltext: „Lieber gutherziger Freund, ich weiß, dass du es gut meinst, deine Hand auszustrecken, wenn wir uns treffen. Aber lassen Sie mich offen sein. Bitte hör mir zu. Ich würde es vorziehen, nicht zu zittern, wenn wir uns begrüßen.' )

Wir schienen uns alle einig zu sein, das Händeschütteln während COVID-19 zu unterbrechen.

„Es ist bedauerlich, dass wir eine Pandemie brauchten, um den Menschen ein Gefühl dafür zu geben, wie Krankheiten übertragen werden“, sagte Sklansky, der besorgt ist, dass uns die Gelegenheit, den Händedruck zu töten, durch die Finger rutscht.

Kürzlich war er bei gesellschaftlichen Zusammenkünften, bei denen 'die Leute sich wirklich die Hand reichen, um mir die Hand zu schütteln'. (Das wird er nicht.)

Auch wenn keine Pandemie oder Erkältung oder Magen-Darm-Grippe zu befürchten wären, bergen Händeschütteln auch die Gefahr eines sozialen Ausrutschers.

Anleitungen für einen richtigen Handschlag machen das Manöver so schwer wie das Beherrschen Ihres Golfschlags. Dein Griff sollte fest sein. Aber nicht zu fest. Schwingen Sie Ihre Hand nicht zu stark. Bieten Sie keine verschwitzte Hand an. Nicht mehr als drei Pumpen.

Wenn Sie es falsch machen, könnten Sie wie Vizepräsidentin Kamala Harris enden, die bekam Kummer, weil sie so erschien, um ihre Hand abzuwischen nachdem er dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in letzten Monat im Weißen Haus die Hand geschüttelt hatte.

Mit einem Händedruck kann so viel schief gehen. Sie müssen sich fragen, warum wir uns die Mühe machen.

Mehr als eine Geste

Das Händeschütteln oder Händeschütteln als Symbol für Freundschaft, Vertrauen und Gastfreundschaft wurde von babylonischen Königen und alten Römern praktiziert und von Quäkern des 18.

Wie groß ist unsere Bank?

Es ist zu einem internationalen Ritual der Zustimmung, des Respekts und der Glückwünsche in der modernen Wirtschaft, Politik und im Sport geworden.

'Ein Händedruck war schon immer unser persönlicher Olivenzweig', sagte Maralee McKee, Gründerin der in Orlando ansässigen Etikette School of America.

Obwohl es eindeutig kulturell verwurzelt ist, sagte David Givens, ein Anthropologe und Direktor des Zentrums für nonverbale Studien in Spokane, Washington, dass unser Wunsch, daran zu rütteln, tiefer gehen könnte als das Protokoll.

Unsere Mit-Primaten – Schimpansen und Gorillas – strecken ebenfalls die Handflächen und Fingerspitzen ihrer Gefährten aus und berühren sie. Die Oberfläche der Hand ist reich an Nervenenden, was sie zu einem 'Organ zum Sammeln von Informationen' macht, sagte Givens.

Der Händedruck ist buchstäblich die persönliche Note, formell und intim zugleich.

Wissenschaftler, die sich mit „sozialer Chemosignalisierung“ beschäftigen, versuchen herauszufinden, ob das Händeschütteln eine Möglichkeit ist, unterschwellige chemische Signale aneinander zu senden, Signale, die unser Verhalten formen.

Weniger umständliche Optionen

Aber gerade jetzt befinden wir uns in einer sozial unangenehmen Zeit der Unsicherheit beim Händedruck, in der sich einige Leute wohl fühlen und andere nicht.

'Es ist ungefähr 50-50, vielleicht 55-45, wobei 55 für das Händeschütteln ist', sagte McKee.

Mit anderen Worten, Sie müssen sozial auf der Hut sein, um zu vermeiden, dass sich jemand unwohl fühlt, indem Sie einen Händedruck anbieten oder jemanden beleidigen, indem Sie sich weigern, einen zu akzeptieren.

Die in St. Paul ansässige Etikette-Expertin Juliet Mitchell sagte, dass die Pandemie zwar den Händedruck nicht getötet hat, aber wir müssen zugeben, dass nicht alles wieder wie gewohnt läuft.

john l nelson alter beim tod

Wenn Sie einen angebotenen Händedruck nicht annehmen möchten, raten McKee und Mitchell dazu, mit einem höflichen Aufschub zu antworten.

Anstatt zurückzuweichen, halten Sie Ihre Hände an Ihrer Seite, halten Sie Blickkontakt, lächeln Sie, nicken Sie oder verneigen Sie sich leicht, während Sie etwas Anmutiges sagen wie: 'Ich schüttle derzeit keine Hände, aber es ist so schön, Sie kennenzulernen.'

Dann mach einfach weiter und entschuldige dich nicht zu sehr, sagte Mitchell.

Wenn Sie möchten, können Sie eine alternative Begrüßungsgeste anbieten, die von einem Fauststoß, einem Ellbogenstoß, eine namaste-geste oder die Wai-Geste von Thailand. Filmfans könnten es in Betracht ziehen ein Wakanda für immer Gruß oder ein Vulcan 'lebe lange und gedeihe' Gruß.

McKee befürwortet das, was sie nennt der Gruß aus sozialer Distanz , bei dem die rechte Handfläche leicht über dem Herzen auf die Brust gelegt wird, wobei die Fingerspitzen das Schlüsselbein berühren, während Sie lächeln und der anderen Person in die Augen sehen.

Diese freihändigen Alternativen sind mit ziemlicher Sicherheit hygienischer als der traditionelle Händedruck. Experimente haben gezeigt, dass Händeschütteln mehr Bakterien übertragen als Faustschläge oder sogar High-Fives, und je länger und fester der Händedruck, desto mehr Käfer werden ausgetauscht.

Sklansky ist überzeugt, dass sich selbst alteingesessene kulturelle Normen im Laufe der Zeit ändern können, wenn wir erkennen, wie ungesund sie sind. (Er weist darauf hin, dass das Rauchen unter Ärzten früher eine gängige Praxis war.)

„Es ist keine leichte Aufgabe“, mit dem Händeschütteln aufzuhören, sagte er. 'Aber ich werde nicht aufgeben.'

Givens seinerseits sagte, dass wir in Zukunft vielleicht höfliche Wege finden werden, Purell anzuwenden, nachdem wir jemanden kennengelernt haben, aber er ist zuversichtlich, dass wir weiterhin die Hände schütteln werden.

'Viele Leute sagen 'gute Befreiung'. Aber ich glaube nicht, dass es vollständig aussterben wird“, sagte er.

Richard Kinn • 612-673-1775