Target wird 20 Millionen US-Dollar ausgeben, um den Geschäften private Toiletten hinzuzufügen

Target Corp. wird dieses Jahr 20 Millionen US-Dollar ausgeben, um den Rest seiner Geschäfte um Familientoiletten zu erweitern, um Kritiker zu besänftigen, die über seine Politik verärgert sind, Transgender-Personen die Nutzung der Toilette zu ermöglichen, die ihrer Geschlechtsidentität entspricht.

Alle bis auf 300 der 1.797 Geschäfte von Target verfügen neben Damen- und Herrentoiletten bereits über private Einzeltoiletten. Die meisten Geschäfte, die diese Option nicht haben, werden bis November aktualisiert, und die letzten paar Dutzend Geschäfte der Kette werden sie bis März 2017 haben.

Die Star Tribune berichtete im Mai, dass der in Minneapolis ansässige Einzelhändler die Toilettenrenovierungen vornehmen würde, und Führungskräfte gaben am Mittwoch in einer Telefonkonferenz mit Reportern zusätzliche Details bekannt, nachdem Target im zweiten Quartal enttäuschende Verkäufe gemeldet hatte.

1000 Fuß Rutsche und Rutsche

„Einige unserer Gäste fühlen sich mit unserer Richtlinie eindeutig unwohl“, sagte Cathy Smith, Chief Financial Officer von Target und fügte hinzu, dass das Unternehmen sicherstellen möchte, dass es allen Käufern eine sichere und einladende Umgebung bietet.

Smith räumte zwar ein, dass es schwierig sei, die Faktoren, die sich auf den Verkauf auswirken, auseinander zu setzen, sagte jedoch, dass die Führungskräfte nicht glauben, dass das Problem einen wesentlichen Einfluss auf den Verkauf hatte. Am Mittwoch meldete Target einen Rückgang der vergleichbaren Verkäufe um 1,1 Prozent, den ersten Rückgang dieser Art seit zwei Jahren, und einen überraschenden Rückgang des Ladenverkehrs um 2,2 Prozent im zweiten Quartal von Mai bis Juli.

wo wird jack links gemacht

Als wahrscheinlichere Faktoren für die enttäuschenden Ergebnisse nannte Smith das schwierige Einzelhandelsumfeld sowie eine Verlangsamung der Elektronikverkäufe, Störungen in den Apotheken von Target während der Umbenennung in CVS Health und Fehlzündungen in der Lebensmittelabteilung.

Andere Einzelhändler wie Macy’s, Nordstrom und Kohl’s verzeichneten einen Umsatzeinbruch, da sich die Konsumausgaben von Bekleidung und anderen allgemeinen Handelswaren hin zu Online-Websites wie Amazon sowie hin zu Reisen und Unterhaltung verlagert haben.



Im April sorgte Target für Aufsehen, als es zum ersten Mal seine Badezimmerrichtlinie ankündigte und sagte, es sei die nächste Iteration seiner langen Geschichte, Vielfalt und Inklusion zu berücksichtigen.

„Jeder verdient es, sich zugehörig zu fühlen“, sagte Target in seiner ersten Erklärung. „Und Sie werden bei Target immer akzeptiert, respektiert und willkommen geheißen.“

Die Ankündigung erfolgte, nachdem North Carolina ein Gesetz verabschiedet hatte, das die Nutzung von Badezimmern in öffentlichen Gebäuden auf das biologische Geschlecht einer Person beschränkt, was eine landesweite Debatte auslöste.

Targets prominente Haltung wurde von einigen bejubelt, von anderen jedoch verspottet, insbesondere von republikanischen Politikern und konservativen Gruppen wie der American Family Association. Viele Leute haben sich in den sozialen Medien lautstark darüber beschwert. Einige Kritiker haben gesagt, sie würden Target-Läden deswegen boykottieren.

Wie übertrage ich Musik von iTunes auf meinen MP3-Player?

Im Mai verteidigte Target Chief Executive Brian Cornell die Position des Unternehmens bei einem Auftritt auf CNBC und stellte fest, dass andere Entscheidungen, die Target im Laufe der Jahre getroffen hat, wie etwa als einer der ersten Einzelhändler, der in den 1960er Jahren schwarze Modelle in seine Anzeigen aufgenommen hat, t war immer bei allen beliebt. In Anerkennung der Tatsache, dass einige Leute sich mit der Richtlinie unwohl fühlten, sagte er jedoch, dass der Einzelhändler in allen seinen Geschäften, die noch keine haben, Familienbäder installieren würden, um ihre Bedenken auszuräumen.

Während Target am lautesten war und seine Position am meisten auf sich zog, haben eine Handvoll anderer Einzelhändler wie Barnes & Noble und Starbucks ähnliche Richtlinien öffentlich erklärt.

Inzwischen haben andere wie Wal-Mart und Best Buy zu dem Thema geschwiegen.