Die Sendungsverfolgungsnummern der Versender verfolgen unsere Frustration

Meine Frau war am Telefon. Sie hatte die Haltung einer Stehlampe, die sowohl Konzentration als auch Irritation anzeigte.

Blaufußtölpel Paarungstanz

„NEIN“, sagte sie. Sie hielt inne. 'NEIN.'

„Sprechen Sie mit dem Hund? Was hat er getan?'

Dann ratterte sie eine Zahlenfolge herunter, und ich verstand. Sie hatte die Katalogfirma angerufen. Wieder.

Lassen Sie uns zurück zu den fröhlichen Tagen des vorherigen Urlaubs. Ein Katalog kam mit der Post. Wenn Sie 1996 dem Minnesota Public Radio 5 Dollar gegeben haben, erhalten Sie den Katalog. Es hat viele interessante Dinge, die dich schlau und kultiviert fühlen lassen. Warum, ja, ich bin die Art von Person, die einen Monet-Schal, ein Puzzle der DNA berühmter Frauen in der Geschichte, ein Joshing-T-Shirt, das meinen Weinkonsum defensiv anspricht, und ein 12-DVD-Set von 'Sister Murple's Mysteries' haben möchte ', eine BBC-Show aus den 90er Jahren, die in einem kleinen Dorf spielt, in dem jährlich neun Menschen ermordet werden und nur eine schlaue Nonne sie aufklären kann.

Meine Frau kaufte etwa 85 % ihrer Geschenke aus diesem Katalog und bestellte sie im Voraus, damit die Artikel bis Weihnachten unter dem Baum stehen.

Die Gegenstände waren nicht unter dem Baum.



Nun, duh, sagst du, du musst sie von der Veranda holen und einwickeln. Guter Punkt. Aber sie waren auch nicht auf der Veranda. Als sie anrief, um sich zu erkundigen, was passiert war, oder besser gesagt, was nicht passiert war, wurde ihr gesagt, dass sie immer noch im Lagerhaus seien.

Ich sollte mit liebevoller Zuneigung und Bewunderung feststellen, dass meine Frau kein Typ von „Tracking-Nummer“ ist. Einige von uns geben die Nummer in die Website des Versenders ein, damit wir die Heimreise des Pakets sehen können:

12:53 Uhr: Paket aus Murfreesboro, Tenn., Lager abgeholt. Sie stellen sich vor, alles ist aufgeregt, vielleicht mit heraushängender Zunge aus dem Fenster gelehnt: Wir gehen auf Abenteuer!

16:59 Uhr: Paket ist in Nashville-Verteiler eingetroffen. Es ist immer noch aufgeregt, aber nervös. Sie stellen sich das Paket nachts im Dunkeln vor und haben Heimweh nach dem Lager.

Und so weiter, bei jedem Schritt der Reise. Irgendwann kommt das Paket bei der örtlichen USPS-Einrichtung an, wo es anscheinend wirklich gute Freunde findet, die es anflehen, in der Nähe zu bleiben und etwas zu trinken. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum es dort zwei Tage lang sitzt.

Trotzdem. Frau ruft vor Weihnachten bei der Firma an, um zu fragen, ob sie rechtzeitig liefern würde. Der Kundendienstmitarbeiter sagte, dass sich der Artikel noch im Lager befände. Wieso den? War es mit einer Waffe in einer Ecke versteckt, und niemand konnte herausfinden, wie man es bändigen konnte? Haben sie versucht, ein Netz darüber zu werfen und es herauszuziehen?

Da wusste ich, was mir meine Frau zu Weihnachten geschenkt hat: Thors Hammer. Der Mythologie zufolge – nun ja, den Marvel-Filmen – kann nur eine Person mit großer Tugend und Mut sie heben. Offensichtlich stellte das Lagerhaus Leute mit schäbigem Charakter ein.

Ich erwartete, dass der Kundendienstmitarbeiter sagte: 'Wir können nichts tun, bis der Dalai Lama auftaucht.' Weil Sie denken möchten, dass der Dalai Lama den Hammer aufheben kann, aber dann erhalten Sie eine E-Mail, in der steht, dass der Dalai Lama es abgelehnt hat, ihn abzuholen, weil es ein Überbleibsel der alten nordischen heidnischen Mythologie ist. Und Sie denken: 'Oh, großartig, der Dalai Lama fährt einmal in seinem Leben nach Murfreesboro und kann mein Geschenk nicht auf den Lastwagen bringen.'

Nach ein paar Tagen rief meine Frau erneut an und erfuhr, dass es immer noch nicht das Lager verlassen habe, aber wenn dies der Fall sei, würden sie es beschleunigt liefern. Was bedeutet das? Das Flugzeug, das hierher fliegt, verwendet den speziellen Mach-2-Hebel? Der Fahrer bläst durch alle gelben Ampeln?

An diesem Punkt beschloss ich, mir die Sendungsverfolgungsnummer anzusehen, und sah eine merkwürdige Zeile auf der Website: Die Informationen wurden an den Versender gesendet. Meine Frau fragte, was das bedeutete, und ich sagte: „Als ich sage, dass ich diesen Brief abgeschickt habe, haben Sie mich gebeten, ihn abzugeben, aber er liegt tatsächlich noch im Auto unter der Sonnenblende. Technisch war es keine Lüge, weil es gerade verschickt wird. Hilft das?'

Pause. 'Sie haben die Briefe nicht abgeschickt?'

'Nein! Ich tat! Und das ist noch nie passiert, aber aus irgendeinem Grund kam es mir in den Sinn.'

Drei Tage später nichts. Sie rief noch einmal an, und da hörte ich sie „NEIN“ zum automatisierten System sagen. Sie wurde für 30 Minuten in die Warteschleife gelegt.

Brüder Osborne nicht jedermanns Sache

Hier ist die Herausforderung, vor der wir alle stehen. Wenn Sie es satt haben, für etwas in der Warteschleife zu hängen, das nicht Ihre Schuld ist, bauen Sie Dampf auf. Aber man muss bedenken, dass die Person, die abhebt, nicht verantwortlich ist und in einem düsteren Raum mit sterbenden Farnen, fluoreszierendem Licht und einem Aufseher sitzt, der mit einer Bullenpeitsche durch die Gänge streift und jeden, der es nicht tut, in die Luft knallt alle sechs Minuten sieben Anrufe löschen. Du musst nett sein.

Wie sich herausstellte, hatte meine Frau Yogaunterricht, also übernahm ich den Anruf. Nach weiteren 30 Minuten antwortete jemand. Habe die Info übernommen. Halte mich in die Warteschleife. 20 Minuten lang. An dieser Stelle sind die einzigen Worte, die Sie hören möchten: 'Wir senden Ihnen alles im Katalog kostenlos zu, und der CEO wird es morgen persönlich ausliefern, auf den Knien Ihre Schritte hinaufkrabbeln und Glasscherben in den Weg streuen der Buße.'

Das habe ich nicht mitbekommen. Ich bekam eine Vorgesetzte, die nicht erklären konnte, warum die Bestellung durch eine starke Gravitationskraft im Lager gefangen war, aber sie würde eine neue Bestellung aufgeben, die die Artikel duplizierte, und sie verschickte. Beschleunigt natürlich. Die Artikel sollten bis Donnerstag eintreffen, sagte sie.

Weißt du, was am Donnerstag angekommen ist? Eine E-Mail besagt, dass einer der Artikel jetzt nicht vorrätig ist.

Fazit: Das ist das letzte Mal, dass wir mit diesen Jungs Geschäfte machen. Jedenfalls bis der Katalog im nächsten Jahr eintrifft. Ich liebe diese Geheimnisse von Schwester Murple.

james.lileks@startribune.com • 612-673-7858 • Twitter: @Lileks • facebook.com/james.lileks