Shane Wiskus und US-Männer erreichen das Finale der Gymnastikmannschaft bei den Olympischen Spielen in Tokio

TOKYO – Nachdem Zuschauer von Tokios olympischen Austragungsorten verbannt wurden, begannen sich die Athleten zu fragen, wie sich dies auf ihr Erlebnis auswirken würde. Würden sie die Energie der Menge vermissen? Wäre es unangenehm oder sogar langweilig?

Laut der US-amerikanischen Turnmannschaft der Männer ist es eigentlich ganz nett.

'Ehrlich gesagt, es war ziemlich cool', sagte der ehemalige Gopher Shane Wiskus. „Es sind immer noch die Olympischen Spiele. Da ist immer noch Druck. Aber es fühlte sich einfach wie ein weiterer Tag im Fitnessstudio an.“

Auch wenn es sich nicht besonders anhört, war diese Atmosphäre genau das, was die amerikanischen Männer brauchten – und das hoffen sie, im Teamfinale am Montag wieder zu ihrem Vorteil zu nutzen. Wiskus und seine Teamkollegen behandelten die Qualifikationsrunde am Samstag wie eine Trainingseinheit oder ein Teamcamp, unterstützt von der relativen Ruhe im Ariake Gymnastics Center.

In dieser entspannten Atmosphäre fuhren sie in der Qualifikation auf den vierten Platz und sicherten sich einen Platz im Achter-Team-Finale. Zwei Turner – Brody Malone und Sam Mikulak – erreichten das Mehrkampffinale am Mittwoch, und die USA sicherten sich vier Plätze im Einzelfinale. Mikulak wird am Barren antreten, Malone am Reck, Yul Moldauer am Bodenturnen und Alec Yoder am Pauschenpferd. Yoder nimmt als Einzelperson an den Olympischen Spielen teil.

Wiskus von Spring Park verpasste knapp das Bodenturnen-Finale. Bei seinem Olympiadebüt belegte er im Qualifying den neunten Platz mit einer Wertung von 14.733, seiner Bestnote des Abends.

Japan, China und Russland belegten die ersten drei Plätze in der Teamqualifikation, wobei die Russen mehr als fünf Punkte vor den Amerikanern liegen. Die USA können die Schwierigkeit der von diesen Nationen durchgeführten Routinen nicht erreichen, was es zu einem langen Weg macht, eine Medaille zu verdienen.



'Es müsste ein wirklich fehlerfreier Wettbewerb für uns sein, und ein schrecklicher Wettbewerb für sie', sagte Mikulak. 'Wir hoffen einfach auf das Beste in uns selbst.'

Als dreimaliger Olympiateilnehmer hat Mikulak eine Arena der Sommerspiele voller Fans und die damit verbundene Angst erlebt. Wiskus, Moldauer und Malone, alle erstmals Olympiateilnehmer, haben seine letzten Spiele zu seinen erfüllendsten gemacht.

carrie nelson john l. Nelson

Die Vier traten in die Spiele in Tokio ein, weil sie wussten, dass sie sich in Bezug auf Motivation und Freundschaft aufeinander verlassen mussten, da die Pandemie Familie und Freunde zu Hause hielt und die Teams zwang, den Kontakt zu anderen einzuschränken. Mit Blick auf das Mannschaftsfinale am Montag sprachen alle darüber, wie bedeutsam ihre Olympischen Spiele bereits waren, obwohl sie gerade erst begonnen hatten.

'Wir haben in den Fluren herumgehangen, herumgesessen, gescherzt, wir selbst sein', sagte Mikulak. „Mit diesen Jungs da draußen zu sein, hat mir in meiner Olympia-Erfahrung am meisten Spaß gemacht.

„Ich habe mir in den vergangenen Jahren so viel Druck gemacht. Ich bin gerade sehr dankbar dafür, wo ich bin. Ich bin so stolz auf diese Jungs, dass sie sich für ihre ersten Olympischen Spiele stark machen und so eine Show abliefern können.''

Walmart St. Paul, Mn

Die entspannte Haltung begann in der Nacht vor dem Qualifying. Als ihre ersten Wettkämpfe anstanden, entschieden sich die US-Turnmannschaften, nicht teilzunehmenEröffnungsfeier am Freitagabend. Sie zogen ihre Ralph-Lauren-Zeremonie-Outfits an, um einige Fotos außerhalb ihrer Unterkünfte zu machen, und eine spontane Parade von Athleten brach aus, mit Mikulak als Fahnenträger.

Obwohl keine Fans in der Arena erlaubt waren, hatten die US-Männer eine Anfeuerungsabteilung. Auf der Tribüne in einem Eckbereich saß eine Gruppe der amerikanischen Delegation – darunter auch Mitglieder des Damenturnteams – und wurzelte lautstark.

Das gab allen Auftrieb, aber die wichtigste Unterstützung kam voneinander. Nachdem Moldauer beim ersten Training des Teams vom Barren gefallen war, ließen ihn seine Teamkollegen wissen, dass es in Ordnung war. Wiskus folgte sofort mit einer starken Routine, die 14.700 erzielte.

In der letzten Drehung, als Wiskus sich auf die Landung seines Tresors setzte, lieferten die anderen drei auf ihren ab.

'Ich bin einfach da rausgegangen, habe meinen Job gemacht und meine Teamkollegen zurückbekommen', sagte Wiskus. 'Wir haben wirklich gute Arbeit geleistet, als Team zusammenzuhalten und uns gegenseitig aufzugreifen, wenn es einen Fehler gab.'

Die Amerikaner haben seit 1936 drei Medaillen in olympischen Mannschaftswettbewerben gewonnen: Gold 1984, Silber 2004 und Bronze 2008. Wiskus sagte, dass die USA im Mannschaftsfinale 'absolut' höher punkten können, wenn sie Details bereinigen, wie z und Landungen.

Wie schon am Samstag werden die Amerikaner versuchen, die Olympischen Spiele wie einen weiteren Tag im Fitnessstudio zu gestalten.

'Wir werden voller Energie sein und Spaß haben', sagte Mikulak. „Wir haben hier eine so starke kleine Gruppe.

„Mit allem, was dieses Jahr passiert ist, sind wir bei den Olympischen Spielen. Darauf kann man stolz sein. Und wo immer wir landen, wir werden einfach stolz auf unsere Leistungen sein.“

Olympia-Ergebnisse, Medaillenanzahl, Zeitpläne und mehr

Olympia-Ergebnisse, Medaillenanzahl, Zeitpläne und mehr

Setzen Sie ein Lesezeichen für diese Seite als Nachschlagewerk für die neuesten Informationen zu den Spielen.