REVIEW: 'Erwachsene' von Marian Keyes

Erwachsene
Von Marian Keyes. (Doppeltag, 560 Seiten, 24 $.)

Das erste Kapitel von Marian Keyes’ wunderbar unterhaltsamem „Grown Ups“ bringt all ihre vielen Charaktere auf einer Dinnerparty zusammen. Einer Person – Cara – geht es nicht gut, und in ihrem benommenen Zustand beginnt sie, links und rechts, große und kleine Geheimnisse zu enthüllen. Geheime Bankkonten, geheime Caterer für die Martha Stewart-artige Gastgeberin, diese Person sollte keine Masseurin sein, diese Person sollte sich nicht die Haare schneiden lassen.

Sie, der Leser, werden völlig verloren sein. Zu viele Menschen, zu viele verwirrende Geheimnisse. Aber durchhalten. Vertrau mir.

Das Buch nimmt Sie dann sechs Monate mit in die Vergangenheit, und dann geht es langsam weiter zur Dinnerparty – eine Party, die beim zweiten Mal viel mehr Sinn macht. Unterwegs enthüllt Keyes Dramen, Liebesaffären, Verrat, Geheimnisse und verworrene Vorgänge aus mehreren Blickwinkeln und von mehreren Orten in Irland und Italien.

US-Frauenbasketball gegen Australien

Es gibt einen praktischen Stammbaum, auf den Sie irgendwann nicht mehr verweisen werden, wenn die Charaktere und ihre Beziehungen zueinander endlich einrasten. Und am Ende werden Sie nicht wollen, dass es endet, dieser weitläufige, lustige und sehr lebensnahe (oder vielleicht nur leicht übertriebene) Roman darüber, wie wir lieben und betrügen und uns gegenseitig helfen durch das Leben, die schmutzigste Reise von allen.

LAURIE HERTZEL