'My So-Called Life', eine der größten Serien der TV-Geschichte, noch einmal erleben

Wir befinden uns in einer Ära, in der Shows über Teenager in aller Munde sind. Das war nicht immer so. Die wenigen Serien, die sich an der akkuraten Darstellung der High School versuchten – „Room 222“, „The Bronx Zoo“, „Freaks and Geeks“, „The White Shadow“ – wurden oft von der Kritik gefeiert, waren aber nur von kurzer Dauer.

Selfie-Toaster mit Ihrem Bild

Keine war besser als 'Mein sogenanntes Leben'.

Die Serie, die kürzlich auf Hulu verfügbar wurde, ist heute am besten dafür bekannt, die Welt mit Claire Danes und Jared Leto bekannt zu machen. Aber das scharfe Auge der Show für das Casting war nicht ihre einzige Stärke.

Als die Serie 1994 auf ABC uraufgeführt wurde, hatte ich das College verlassen, aber ich konnte die Charaktere aus meiner eigenen Schulzeit noch erkennen: die düstere Teenagerin, die sich weigerte, eine ausgewogene Mahlzeit zu sich zu nehmen, weil es ihrer Mutter zu sehr gefallen würde. Der Nerd von nebenan, der ein Genie in Geometrie und ein Dummkopf in Beziehungen ist. Die Rebellin, die ihre Unsicherheit hinter falschem Mut und einer Flasche Schnaps verbirgt.

Ihre Gespräche auf der Toilette zwischen den Klassen und über Festnetztelefone klangen authentisch: zusammenhangloses Geplapper mit gelegentlichen Ausbrüchen von Poesie. (Keine Show hat 'wie' und 'was auch immer' effektiver verwendet.)

'Schule ist ein Schlachtfeld', teilt die 15-jährige Angela Chase der Dänen in einem Voice-Over aus der ersten Folge. 'Für dein Herz.'

Ein Großteil der Serie, auch erhältlich bei abc.com Er beschäftigt sich mit Angelas Besessenheit von Jordan Catalano, gespielt von Leto. Er muss sich auf die Rolle vorbereitet haben, indem er James Deans Zucken studiert hat.



Ihre Hormone bringen sie entweder zu Tränen oder zum Lachen mit der Art von Engagement, die Sie sich wünschen, dass Leto dem Joker in 'Suicide Squad' gegeben hätte.

Aber Angela beschäftigt mehr als nur mit Jordan im Heizraum rumzumachen. Ihre Vergötterung eines abtrünnigen Ersatzlehrers erleidet einen Schlag, als sie erfährt, dass er seine Familie verlassen hat. Ihre beste Freundin muss sich den Magen aufpumpen, nachdem sie auf einer Party über Bord gegangen ist. Klassenkamerad Rickie Vasquez, der erste offen schwule Teenie-Charakter der Hauptsendezeit, wird obdachlos.

In der bewegendsten Episode der Serie versucht sie Rickie mit Hilfe eines Schutzengels, gespielt von der Indie-Rockerin Juliana Hatfield, zu retten. Die Szene, in der Angelas Mutter, gespielt von Bess Armstrong, sich an Heiligabend an den Engel lehnt, wird Sie auf eine Weise bewegen, wie es das Fernsehen selten tut. Ich habe diese Folge öfter gesehen als 'It's a Wonderful Life'.

Dies war das vierte Mal, dass ich alle 19 Folgen Binge-Watching habe.

Jetzt, wo ich alt genug bin, um eigene Teenager zu haben, stelle ich fest, dass ich mich immer mehr mit Armstrongs Charakter und ihrer Beziehung zu ihrem Ehemann, gespielt von Tom Irwin, befasse. Sie machen sich solche Sorgen um Angela, dass sie routinemäßig ihre jüngere Tochter ignorieren, die für ein Leben in der Psychiatrie bestimmt zu sein scheint. Sie haben auch Panik wegen ihrer Ehe, obwohl beide zu vorstädtisch sind, um es laut auszusprechen.

Im Serienfinale scheint Papa kurz vor einer Affäre zu stehen. Wir erfahren nie, ob er durchgezogen ist. Die Show wurde wegen niedriger Einschaltquoten und der Zurückhaltung der Dänen abgesagt, zurückzukehren. Ich verstehe es. Nur ein Jahr später würde sie in 'Romeo + Julia' mit Leonardo DiCaprio das Gesicht lutschen.

Aber ich vermute, sie wollte auch weitermachen, weil es einfach schwer war, Chase zu channeln. Oder Wasauchimmer.

Ein Teenager zu sein ist hart genug. Eine authentische Darstellung im Fernsehen muss eine Folter gewesen sein.

Ihr Schmerz ist unser Gewinn. Wenn Sie 'My So-Called Life' noch nie gesehen haben, ist es jetzt an der Zeit. Es ist ein Klassenakt.