Prince-Fans sind während Emmys verrückt nach Capital One-Werbespot

Prinz um 1997. / AP-Datei

Prinz um 1997. / AP-Dateifoto

Noch bevor sie gestern Abend während der Emmy Awards-Sendung anfingen, Trophäen zu verteilen, verteilten Prince-Fans Tweets, in denen Capital One und der Nachlass des Sängers für die Verwendung von 'Let's Go Crazy' in einer neuen TV-Werbekampagne für das Kreditkartenunternehmen kritisiert wurden.

Der erste Werbespot wurde während der Pre-Show-Sendung ausgestrahlt, und nur Sekunden später folgten die ersten schockierten und wütenden Reaktionen auf Twitter. Die Werbespots – die verschiedene Szenen von Menschen zeigen, die freudig davonstürmen, aber keine Bilder von Prince enthalten – wurden während der Preisverleihung ausgestrahlt, ebenso wie die Beschwerden auf Twitter.

Die meisten Fans waren sich einig, dass Prince selbst die Verwendung seiner Originalaufnahme in den Anzeigen nie genehmigt hätte. Einige Fans zeigten mit dem Finger auf seine Familie, weil sie ihn verkauft hatte. Viele Fans schlugen vor, dass er sich in seinem Grab umdrehte. Einer meinte sogar, das sei eine gute Sache – „es könnte ihn so sehr ärgern, dass er direkt aus seinem Grab aufsteht und wieder zum Leben erwacht.“

Sogar ein ehemaliger Anwalt des Nachlasses, der auch für Prince arbeitete, Londell McMillan – der selbst für einige der von ihm im Namen des Nachlasses abgeschlossenen Geschäfte kritisiert wurde – ging zu Twitter, um seine Unzufriedenheit mit diesem Werbespot auszudrücken, nicht der ersten nationalen TV-Kampagne Princes Musik zu zeigen, aber die fragwürdigste. McMillans Tweet lautete: „Prince hätte dieser „Let’s Go Crazy“-Lizenz für eine Bank Capital One nie zugestimmt. #Respektlos'

Planet Coaster-Streckenlimits überschritten

Um fair zu sein, werden Lizenzentscheidungen wie dieser Werbespot dem ehemaligen Spotify- und Plattenfirmenleiter, der von Comerica mit der Verwaltung des Nachlasses von Prince beauftragt wurde, Troy Carter, überlassen. Es ist gut möglich, dass die Familie des Sängers wenig Einfluss auf die Entscheidung hatte. Familienmitglieder kassieren jedoch weiterhin Anwaltskosten in Millionenhöhe, und sie müssen immer noch mit einer massiven Erbschaftssteuer rechnen, sodass das Geld benötigt wird – alles hauptsächlich aufgrund der immer noch verblüffenden Tatsache, dass Prince kein Testament hinterlassen hat .

Dennoch scheint es ziemlich einstimmig zu sein, dass diese Capital One-Werbespots völlig gegen seinen Willen gehen. Der lokale Twitter-Star Chris Steller (@Chris_Stellar) machte auch die ziemlich scharfsinnige Beobachtung: „Abgesehen vom Prinzen-Sakrileg ist ‚Let’s Go Crazy‘ eine schreckliche Botschaft für einen Kreditkarten-Werbespot.“



Hier sind einige der bunteren und vehementeren Reaktionen auf den Werbespot auf Twitter (jedenfalls die PG-bewerteten).

Prinz im Himmel, als er 'Lets Go Crazy' für eine Capital One-Werbung hört #Emmys pic.twitter.com/zPFacMRhWq

— mia ʕ•̫͡•ʔ♡*:.✧ #pride ️‍ (@zulugirl13) 17. September 2018

Capital One mit einem Prince-Song der neueste, aber bei weitem nicht der einzige Grund, Ihre Capital One-Karte zu zerschneiden.

– TheDesignFlaw (@TheDesignFlaw) 18. September 2018

Live-Aufnahmen von Prince, der herausfindet, dass seine Musik in einem Werbespot für Capital One verwendet wurde: pic.twitter.com/seT0oCkRhs

— Kann Michael Vick nicht entkommen (@JandelleH) 18. September 2018

Im Ernst, Capital One, wenn Sie Prince für die nächste Generation ruiniert haben (wie Lee Jeans Do Right Woman für unsere ein Jahrzehnt ruiniert hat), werden Sie buchstäblich die Hölle bezahlen müssen. (Ich bin nicht gegen Musik in populären Werbespots, aber komm schon)

- Jamie Perez (@jamiegp) 18. September 2018

Ich bin dafür, Prince-Musik in einem Werbespot für Capital One zu verwenden, nur weil es ihn so sehr ärgern könnte, dass er direkt aus seinem Grab aufsteht und wieder zum Leben erwacht.

- Jen Chaney (chaneyj) 17. September 2018

Es ist seltsam, einen Prince-Song in einer Kreditkartenwerbung zu hören. Mir ist klar, dass das Anwesen etwas Geld verdienen muss, aber... pic.twitter.com/CUSKjXJhCm

– Lisa Bee (@leebee4life) 18. September 2018

Ich nehme Prince-Musik mit, wo und wann immer ich sie bekommen kann ... aber sie als Soundtrack zu einem Werbespot von Capital One zu hören, ist widerlich.
Ich bin froh, dass Sie das nicht sehen mussten, Hoheit. Die Schönen scheinen immer gegen die Gier des kommerziellen Amerikas zu verlieren.

— Marcel Walker (@MarcelWalker1) 18. September 2018

Für den Fall, dass Sie gehofft haben, dass Prince nicht wirklich tot ist, muss ich Ihnen leider mitteilen, dass ich gerade 'Let's Go Crazy' unter einem Capital One-Werbespot gehört habe.

— Sean Reynolds (@seanq) 18. September 2018

Prince muss aus dem Grab springen und den Glatzkopf schnappen, der diese Capital-One-Werbung genehmigt hat. Was als nächstes? P Kontrolle über eine Katzenfutteranzeige? Diamanten und Perlen über einer Jared-Anzeige? Nein!!

-Odie Henderson (@odienator) 18. September 2018

Prince hätte dieser 'Let's Go Crazy'-Lizenz einer Bank Capital One nie zugestimmt. #Respektlos

Kosten für Zahnimplantate der Universität von Minnesota
– L Londell McMillan (@LondellMcMillan) 18. September 2018