Post verlegt nach dem Malt-O-Meal-Deal die Getreidezentrale nach Lakeville

Der Hersteller von Post-Cerealien, der Anfang des Jahres den in Minnesota ansässigen Hersteller von Malt-O-Meal gekauft hat, vereint die Unternehmensbüros der beiden Betriebe im Vorort Lakeville, einem Vorort von Twin Cities.

Infolge der Entscheidung wird Post Holdings mit Sitz in St. Louis seine Getreidezentrale in Parsippany, N.J., schließen, in der etwa 200 Mitarbeiter beschäftigt waren. Einigen von ihnen wird die Möglichkeit geboten, nach Minnesota zu ziehen.

Die Ankündigung vom Freitag beendet eine Zeit der Unsicherheit für die lokalen Arbeiter bei MOM Brands, dem langjährigen Unternehmen aus Minnesota, das Post im Januar für 1,15 Milliarden US-Dollar gekauft hat.

warum huck finn nicht in schulen unterrichtet werden sollte

Der Chef von MOM Brands, Chris Neugent, wurde zum Leiter von Post Consumer Brands ernannt, der neuen Post-Einheit, die durch den Deal gebildet wurde. Der Hauptsitz der Post bleibt in St. Louis.

Ein Sprecher antwortete nicht auf einen Aufruf zur Stellungnahme. Die Aktie von Post Holdings wurde die meiste Zeit des Tages niedriger gehandelt und schloss um 1,9 Prozent.

lohnt sich Überspannungsschutz

Post ist bekannt für Haferflocken, Rosinenkleie, Traubennüsse und Honigwaben.

Neben Malt-O-Meal stellt MOM Brands preisgünstige Versionen etablierter Marken her. Das meistverkaufte Müsli des Unternehmens, Frosted Mini Spooners, ähnelt Kelloggs Frosted Mini-Wheats. Es stellt auch Eigenmarken-Müsli, Haferflocken unter dem Label Better Oats und andere Cerealien der Marke Mom’s Best her.



Post sagte, es werde durch die Zusammenlegung der Betriebe in Minnesota etwa 50 Millionen US-Dollar an jährlichen Ausgaben einsparen. Es sagte, es erwarte eine einmalige Belastung von bis zu 30 Millionen US-Dollar, um Abfindungen, Verlagerungen und andere Kosten bei der Verkleinerung des Büros in New Jersey zu decken.

„Die Zusammenlegung unserer Geschäfte in Lakeville wird eine leistungsstarke Markenplattform sowohl für Markengetreide als auch für weitere Akquisitionen schaffen“, sagte Rob Vitale, Präsident und CEO von Post Holdings, in einer Erklärung. 'Obwohl ich mich freue, dass Chris und seine Kollegen zu Post kommen, sind wir uns der Beiträge der Mitarbeiter, die von dieser Entscheidung negativ beeinflusst wurden, sehr bewusst, und wir sind entschlossen, sie bei diesem Übergang zu unterstützen.'

Shawn Mendes xcel Energiezentrum

Post und MOM haben zusammen einen Anteil von 18 Prozent am US-Getreidemarkt. General Mills Inc. und Kellogg Co. haben jeweils einen Marktanteil von etwa 30 Prozent. MOM Brands beschäftigt 250 in seinem Firmensitz in Lakeville und etwa 650 in seinem Kaltgetreidewerk in Northfield.

Post war auf Einkaufstour. Neben MOM Brands kaufte das Unternehmen im vergangenen Jahr Michael Foods mit Sitz in Minnetonka, einen Hersteller von Käse, Eiern und gekühlten Kartoffeln, sowie Dakota Growers Pasta Co., Erdnussbutterhersteller Golden Boy Foods Ltd., Marke für Sporternährung PowerBar und zwei weitere kleine Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln.

Der Bürgermeister von Lakeville, Matt Little, gab eine Erklärung ab, in der er sagte, dass er von den Nachrichten aufgeregt sei. „Bei den Arbeitsplätzen, die erhalten bleiben, handelt es sich um hochqualifizierte und hochbezahlte Arbeitsplätze, die von der Kommission für wirtschaftliche Entwicklung und dem Stadtrat als hohe Priorität festgelegt wurden“, sagte er.