Oregon beherbergt Washington State mit Pac-12 rückt in den Fokus

EUGENE, Oregon – Nr. 5 Oregon scheint auf dem Weg zum Pac-12 North-Titel und einem Platz im Conference Championship Game zu sein.

Darüber hinaus ist es jedermanns Vermutung. Aber zuerst müssen die Ducks am Washington State vorbeikommen.

Oregon, auf Platz 3 der College Football Playoff-Rangliste, empfängt am Samstag die Cougars.

Oregon (8-1, 5-1 Pac-12) kann die North Division der Liga mit einem Sieg über Washington State in Kombination mit einem Stanford-Sieg am Samstag über Oregon State gewinnen.

Töpfe zum Kochen von Hirschschädeln

Die Ducks haben einen 26-16-Sieg über den Rivalen Washington gewonnen. Oregons Verteidigung hatte ein großes Spiel und hielt die Huskies auf nur 166 Yards.

Unter Berücksichtigung all dieser Dinge möchten die Cougars (5-4, 4-2) nichts lieber, als eine Überraschung zu machen. Washington State liegt hinter Oregon an der Spitze der Nordwertung.

'Unsere Jungs verstehen, was jedes Spiel bedeuten könnte', sagte der Interimstrainer des Staates Washington, Jake Dickert. 'Wir werden am Samstagabend bereit sein.'



Für die Cougs steht viel auf dem Spiel. Sie brauchen noch einen weiteren Sieg, um für die Bowl qualifiziert zu werden und vielleicht eine Saison einzulösen, die von Turbulenzen geprägt war. Washington State entließ Cheftrainer Nick Rolovich am 18. Oktober, nachdem er sich geweigert hatte, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen.

Die Saga brachte dem Team ungewollte Aufmerksamkeit, aber die Cougars schlossen sich angesichts der Widrigkeiten zusammen. Sie verabschieden sich nach einem 34-21-Straßensieg über den Bundesstaat Arizona.

'Nein. 1, sie sind wirklich talentiert. Zweitens das Schema. Veteranen-Offensivlinie. Diese Jungs sind so grundlegend und technisch solide, wie Sie finden werden. Sie spielen körperlich, hart und hart“, sagte Oregons Trainer Mario Cristobal.

SPRECHEN TRAVIS

Travis Dye übernahm als Top Running Back der Ducks, nachdem CJ Verdell verletzungsbedingt für die Saison ausgefallen war. In den vier Spielen seit Verdells Abseits hat Dye 438 Yards und acht Touchdowns erzielt. Dye belegt den zweiten Platz in der Gesamtwertung des Pac-12 mit einem Durchschnitt von etwas mehr als 91 Yards in einem Spiel.

Er führt auch die Ducks mit 277 Yards an.

»Er ist ein Spieler der alten Schule. Er trägt keine Handschuhe«, sagte Dickert. „Wir müssen einige First Downs gewinnen, um sie hinter die Ketten zu bekommen. Wir müssen ihn so gut wie möglich eindämmen.'

Cristobal sagte, bei Dye gehe es um mehr als nur darum, offensive Yards anzuhäufen.

'Der Stolz, den er im Laufe der Woche auf sich nimmt, auf die Vorbereitung, und dann wünschte ich, Sie könnten ihn hinter den Kulissen als Anführer und die Menge an Energie und Leidenschaft sehen', sagte Cristobal. 'Die Art und Weise, wie er seine Teamkollegen anspricht, ermutigt, redet, pusht und herausfordert, ist wirklich etwas Besonderes.'

JÜNGSTE GESCHICHTE

Letztes Jahr in Pullman, Washington, führten die Cougars zur Halbzeit mit 19-14, aber die auf Platz 11 platzierten Ducks zogen in der zweiten Halbzeit davon, wobei Dye zwei Touchdown-Pässe in der zweiten Halbzeit erwischte und 43-29 gewann. Im Jahr zuvor, in Eugene, Oregon, gewann es 37-35 auf Camden Lewis' 26-Yard-Field Goal nach Ablauf der Zeit.

'Der Fokus liegt auf dem Jetzt und darauf, was dieses Team jetzt tun kann', sagte Dickert. 'Wir hatten im Laufe der Jahre viele enge Spiele.'

Zwillinge punkten von letzter Nacht

STREIFEN

Oregon hat 17 Spiele in Folge im Autzen Stadium gewonnen, der drittlängsten aktiven Serie der Nation. Die Ducks haben auch zu Hause 13 in Folge gegen Pac-12-Gegner gewonnen.

Washington State hat vier Konferenzspiele in Folge gewonnen, obwohl das Team am 23. Oktober in einem Nicht-Konferenzspiel in der Zwischensaison gegen die BYU fiel.

GEGEN RAHMENGEWINNER

Washington State hat kein Team besiegt, das in den AP Top 25 rangiert, seit er Nr. 25 Iowa State im Alamo Bowl 2018 besiegt hat.

Die Cougars besiegten zuletzt 2017 ein Team in den Top 10, als sie in Pullman Nr. 5 Südkalifornien verärgerten.

VERLETZUNGEN

Der rechte Wachmann des Staates Washington, Cade Beresford, macht stetige Fortschritte bei seiner Genesung von einer Unterkörperverletzung und könnte spielbereit sein, sagte Dickert.

Freie Sicherheit Halid Djibril startete in den ersten beiden Spielen der WSU, hat aber seit seiner Beinverletzung am 11. September gegen Portland State nicht mehr gespielt. Dickert sagte, er könnte auch bereit sein, zurückzukehren.

Am Ende von Oregon ist Weakside Linebacker Jackson LaDuke zum Training zurückgekehrt. Er wird wahrscheinlich am Samstag nicht zurück sein, könnte aber nächste Woche zum ersten Mal seit seiner Verletzung im Vorbereitungslager spielen.

Sicherheit Steve Stephens IV, der nicht gegen Washington spielte, nachdem er sich in der Woche zuvor sein Knie überstreckt hatte, wird voraussichtlich draußen bleiben.

Jean van de Velde Reinvermögen

Offensiv-Lineman Jackson Powers-Johnson, der die letzten beiden Spiele mit einem verstauchten Knöchel verpasste, wird voraussichtlich zurückkehren, während sein Lineman-Kollege Ryan Walk, der sich am vergangenen Wochenende am linken Knie verletzt hat, nicht spielen wird.

___

Mehr AP-College-Football: https://apnews.com/hub/college-football und https://twitter.com/AP_Top25. Melden Sie sich für den College-Football-Newsletter von AP an: https://apnews.com/cfbtop25