Nachruf: Mary Lou Ebel, Mitbegründerin von Voyageurs Hausbootvermietung

Angler und Touristen, die ein Hausboot auf dem Ash River Trail im Norden von Minnesota mieten wollten, trafen mit Sicherheit Mary Lou Ebel, die Familienmatriarchin, die dabei half, ein junges Unternehmen zu einer Luxusflotte für Urlauber der 1980er Jahre zu entwickeln.

Als Mitbegründer von Minnesota Voyageur Houseboats verwaltete der sanftmütige Aufseher die Bücher, half beim Schrubben der Gefäße von Hand und fungierte als Meisterkoch für eine Handvoll lebender Mitarbeiter, die drei warme Mahlzeiten am Tag servierte. (Der Firmenname wurde später zu Ebels Voyageur Houseboats.)

'Sie war an jedem Teil dieses Geschäfts beteiligt', sagte ihre Tochter Lauri Cutinella. „Mama hat sich nicht auf den Hintern gesetzt. Sie hat die Welt umarmt.“

Ebel, eine typische Gastgeberin, die Gäste mit einem warmen Lächeln und einem warmen Gericht begrüßte, starb am 28. Juni an den Folgen eines Schlaganfalls. Sie war 87.

Bank des Westens von Minneapolis

Ebel stammt aus Anoka und besuchte die Anoka High School, wo sie ihren zukünftigen Ehemann Gordy kennenlernte, einen talentierten Fußballspieler, der im örtlichen Kino arbeitete. Nachdem er als Army Ranger gedient hatte, zog Gordy mit seiner jungen Familie in die Nähe von Orr, Minnesota, um Wildhüter zu werden (heute Naturschutzbeauftragter). 1971, nach Gordys Pensionierung, begann das Paar ein neues Kapitel mit der Vermietung und dem Verkauf von Hausbooten auf dem Ash River, neben dem Voyageurs National Park, etwa 56 km südöstlich von International Falls, Minn.

Ebel wurde eine Art Höhlenmutter für die Saisonarbeiter, von denen viele zum ersten Mal Teenager waren, die nicht zu Hause waren. Sie ging mit gutem Beispiel voran, sagten ihre Lieben, und forderte von sich und anderen Exzellenz. Sie war stolz, die Boote glänzen zu sehen.

Verwandte erinnern sich an ihre Abendessen im Potluck-Stil, die Wild in köstliche Mahlzeiten verwandelten. Sie entwickelte Tricks, um das Fleisch für wählerische Esser schmackhafter zu machen, wie das Einweichen von Wildbret in Backpulver. Ihre typischen Rezepte für Spaghetti und Fleischbällchen und Wildreis-Auflauf wurden über Generationen weitergegeben, sagte Schwiegertochter Katy Ebel, die die Gerichte auswendig lernte.



„Sie hat mir alles beigebracht, was ich über die Führung dieses Unternehmens weiß“, sagte Katy Ebel, die 1996 mit ihrem Mann Joe die beliebte Autovermietung kaufte. Sie führt das Geschäft mit ihrem Sohn Justin.

Was mit nur sechs einfachen Booten ohne Strom begann, wuchs bald zu einem Geschwader von 19 – von denen viele heute Annehmlichkeiten wie Whirlpools, Mikrowellen, Fernseher und Schwimmrutschen anbieten. Sie werden heute als eine Form von Luxuscamping beschrieben – „der nächste Schritt vom Zelten“, sagte Katy Ebel.

Die Hütte der Familie im Wald zog viele streunende Tiere an, die Mary Lou Ebel als ihr eigenes adoptierte. Kitze trotteten manchmal durch das Haus, und Ebel zog einst ein verwaistes Elchkalb namens Sweetheart von Hand auf, bis es dem Como Park Zoo gespendet wurde.

In ihrer Freizeit wurde Ebel eine versierte Künstlerin. Ihre zarten Ölgemälde von Landschaften und Blumen wurden als wertvolle Geschenke verschenkt. Als Amateurhistorikerin hat sie auch historische Texte verschlungen und kürzlich eine 1.000-seitige Biografie des englischen Heinrich VIII. fertiggestellt.

Im Ruhestand kauften Ebel und ihr Mann ein Winterhaus in Honduras und bereisten die Welt.

Ihr Körper wurde durch das Anatomy Bequest Program der University of Minnesota Medical School der Wissenschaft gespendet.

„Mary Lou hat nicht aufgehört zu unterrichten“, sagte Katy Ebel. 'Sie wird im nächsten Jahr vielen Schülern beim Lernen helfen.'

Ebel hinterlässt auch eine weitere Tochter, Noreen Luce, acht Enkel und vier Urenkel.

Auf Ebels letzten Wunsch hin wird es keine öffentliche Trauerfeier geben.