Frau aus Nebraska vermeidet Todesurteil wegen Ermordung von Ladenangestellten

WILBER, Neb. – Eine Frau, die wegen Mordes wegen ihrer Rolle beim Tod und der Zerstückelung eines Baumarktangestellten in Nebraska verurteilt wurde, wurde am Montag zu lebenslanger Haft verurteilt, um die Aussicht zu vermeiden, die erste Frau in der Geschichte des Staates zu sein, die zum Tode verurteilt wurde.

Ein dreiköpfiges Richtergremium war bei der angemessenen Strafe für Bailey Boswell festgefahren, wobei zwei argumentierten, dass die 27-Jährige den Tod für ihre Verbrechen verdient habe, und die dritte behauptete, dass die Staatsanwälte nicht beweisen konnten, dass der Fall die ultimative Strafe verdiente.

Boswell wird nun den Rest ihres Lebens im Nebraska Correctional Centre for Women für ihre Rolle beim Tod und der Zerstückelung von Sydney Loofe 2017 verbringen. Sie wurde vom Bezirksgericht in Wilber, etwa 65 Kilometer südwestlich von Lincoln, verurteilt.

Wet Seal Mall of America

Die Staatsanwälte sagten, Boswell und ihr Freund Aubrey Trail, 55, hatten geplant, jemanden zu töten, bevor Boswell Loofe, 24, über die Dating-App Tinder traf und sie zu ihnen lockte. Loofe, Kassiererin in einem Menards-Laden in Lincoln, wurde erwürgt. Ihre Leichenteile wurden später in Müllsäcken gefunden, in 14 Stücke geschnitten und in Gräben entlang von Landstraßen im ländlichen Clay County zurückgelassen.

Boswells gerichtlich bestellter Anwalt, Todd Lancaster, sagte, er kenne mindestens zwei weitere Fälle in Nebraska, in denen sich ein aus drei Richtern bestehendes Gremium über die Verhängung der Todesstrafe spaltete, was zu einer lebenslangen Haftstrafe führte.

'Ich kann sagen, dass Bailey im Interesse ihrer Familie und insbesondere ihrer (7-jährigen) Tochter Nahla dankbar ist, dass sie kein Todesurteil erhalten hat, und ich auch', sagte Lancaster von der Nebraska-Kommission zum Thema Öffentlichkeitsarbeit.

In einer Erklärung ging der Generalstaatsanwalt von Nebraska, Doug Peterson, nicht direkt auf das Urteil ein, sondern dankte den örtlichen Strafverfolgungsbehörden und den Geschworenen, die Boswell für ihre Arbeit verurteilt hatten.



'Da die Kriminalfälle zu Ende gehen und der Todestag von (Loofe) näher rückt, sind unsere Gedanken in dieser schwierigen Zeit bei der Familie Loofe', sagte Peterson.

Richter Peter Bataillon, der einsame Andersdenkende im Urteil vom Montag, nannte das Verbrechen schrecklich und sagte, Boswell sollte den Rest ihres Lebens im Gefängnis verbringen, aber er sagte, er sei nicht überzeugt, dass sie „außergewöhnliche Verderbtheit“ gezeigt habe, den gesetzlichen Standard, der für ein Todesurteil. Er machte keine Angaben, hat aber in der Vergangenheit für die Verhängung von Todesurteilen gestimmt.

Die Richter Vicky Johnson und Darla Ideus waren anderer Meinung und entschieden sich für die Todesstrafe. Beide Richter kamen zu dem Schluss, dass Boswell den Tod verdient hatte, weil sie Loofe half, in die Wohnung zurück zu locken, in der sie und Trail lebten, und im Voraus Elektrowerkzeuge kaufte, mit denen Loofes Körper zerschnitten wurde. Sie wiesen auch auf Aussagen im Prozess hin, wonach Boswell sexuell erregt sei durch den Gedanken, dass Menschen gefoltert und getötet würden.

'Boswells Taten und Worte zeigen, dass sie das Leben von Sydney Loofe nur zu ihrem eigenen Vergnügen betrachtete', sagte Johnson.

Johnson beschrieb Loofe als „hilfloses Opfer“, das kalt und berechnend angegriffen wurde. Als sie ihr Urteil vor Gericht vorlas, senkten mehrere Mitglieder von Loofes Familie ihre Köpfe und eine Frau tupfte sich mit einem Taschentuch die Augen ab. Nach der Urteilsverkündung verließ die Familie den Gerichtssaal, ohne Fragen zu stellen.

Boswell wurde im Oktober 2020 wegen Mordes ersten Grades, Verschwörung zum Mord und unsachgemäßer Entsorgung menschlicher Überreste verurteilt. Trail wurde 2019 wegen derselben Anklage verurteilt und im Juni zum Tode verurteilt. Es wurde kein Hinrichtungsdatum festgelegt, und basierend auf Nebraskas Geschichte mit der Todesstrafe ist es unwahrscheinlich, dass seine Bestrafung in absehbarer Zeit vollstreckt wird.

Obwohl Trail seine Geschichte mehrmals geändert hat, gab er bei seiner Verurteilung zu, Loofe mit einem Stromkabel erwürgt zu haben, wie die Staatsanwaltschaft behauptet hatte. Er sagte, er habe Loofe gefesselt und sie getötet, weil sie 'ausgerastet' sei, als er ihr von seinem Lebensstil mit Boswell und anderen jungen Frauen erzählte, der den Betrug von Antiquitätenhändlern und groben Gruppensex beinhaltete.

ist Lifetime Fitness börsennotiert

Trail räumte ein, dass er die Behörden wiederholt angelogen und geplant hatte, Loofe zwei bis drei Stunden vor ihrer Ermordung zu töten. Aber er behauptete, dass Boswell nicht im Raum war und nicht wusste, dass er es tun würde – eine Behauptung, die die Richter Johnson und Ideus nicht glaubten.

Trail wurde der zwölfte Mann in der Todeszelle in Nebraska, einem Bundesstaat, in dem selten Hinrichtungen durchgeführt werden. Er verpasste einen Großteil seines eigenen Prozesses, nachdem er sich im Gerichtssaal den Hals aufgeschlitzt und geschrien hatte: 'Bailey ist unschuldig, ich verfluche euch alle.'

Die letzte Hinrichtung des Staates war der verurteilte Mörder Carey Dean Moore im Jahr 2018, nachdem Moore alle seine Berufungen fallen gelassen und um seinen Tod gebeten hatte. Davor war Nebraskas letzte Hinrichtung 1997.

Boswell wird nun die 16. Frau sein, die in Nebraska wegen Mordes ersten Grades eine lebenslange Haftstrafe verbüßt, so eine Sprecherin des Department of Correctional Services von Nebraska. Die Männer im Todestrakt warten in der nur aus Männern bestehenden Tecumseh State Correctional Institution auf ihre Hinrichtung.

___

Einkaufszentrum von Amerika Tim Hortons

Folgen Sie Grant Schulte auf Twitter: https://twitter.com/GrantSchulte

___

Diese Geschichte wurde korrigiert, um Ansichten über Morde und die Beziehung zu Aubrey Trail Boswell zuzuschreiben, nicht Loofe.