Mehr als 6 Monate nach den Urteilen gibt das Gericht die Namen der Geschworenen im Derek Chauvin-Prozess frei

Mehr als sechs Monate nachdem der entlassene Polizeibeamte aus Minneapolis, Derek Chauvin, des Mordes an George Floyd für schuldig befunden wurde, wurden die Namen der Geschworenen, die den Fall angehört hatten, am Montag offiziell von dem Gericht veröffentlicht, dem sie im vergangenen Frühjahr dienten.

Der Bezirksrichter von Hennepin County, Peter Cahill, veröffentlichte auch die teilweise geschwärzten Fragebögen, die 109 potenzielle Geschworene in Vorbereitung auf die persönliche Prüfung durch Chauvins Verteidigung und Staatsanwaltschaft ausgefüllt hatten.

Die Star Tribune, die Anfang dieses Jahres zwei Geschworene identifiziert und interviewt hat, die zusammen mit einem Stellvertreter beraten wurden, wartet auf die Erlaubnis der anderen, sie zu identifizieren. Sie haben keine Nachrichten mit der Bitte um Kommentar zurückgegeben.

Drei Tage nach dem Prozess ordnete Cahill die Versiegelung der Namen und Hintergrundinformationen der 14 Geschworenen an. Er sagte, die Sorge um ihre Sicherheit und Privatsphäre sei angesichts der Unruhen, die nach Floyds Ermordung in den Zwillingsstädten ausbrachen, von größter Bedeutung.

Cahills Wechsel war ungewöhnlich. In den meisten Verfahren sind die Informationen der Geschworenen nach einem Urteil öffentlich zugänglich.

Aber der Fall Chauvin war der Prozess mit dem höchsten Profil in der Geschichte des Staates und wurde auf der ganzen Welt beobachtet. Das ungeschminkte Video eines jugendlichen Zuschauers ging am Tag nach Floyds Tod am 25. Es zeigte Chauvin mehr als neun Minuten lang auf einem liegenden und flehenden Floyd, als der 46-jährige Mann an einer Straßenecke im Süden von Minneapolis regungslos wurde. Court TV/Pool Nachdem die Geschworenen ihre Urteile gefällt hatten, wurde Derek Chauvin am 20. April aus dem Gerichtssaal geführt. Bildnachweis: Court TV/Pool

In den meisten Fällen arbeiten Juroren in Anonymität, da das öffentliche Interesse an ihren Fällen fehlt. Im Chauvin-Prozess, der per Livestream übertragen wurde, blieben die Gesichter der Geschworenen aus dem Off. Ihre Namen wurden nie genannt, und der Richter und die Anwälte auf beiden Seiten erinnerten sie daran, vorsichtig zu sein, zu viele persönliche Informationen preiszugeben, da sie als potenzielle Geschworene befragt wurden, um nicht identifiziert zu werden.



Als Cahill letzte Woche die Aufhebung des Siegels ankündigte, ermutigte er Reporter, „die Geschworenen respektvoll zu untersuchen und zu prüfen, damit die Öffentlichkeit ihr Urteil und die Funktionsweise des Strafrechtssystems besser verstehen kann“.

Vor der Veröffentlichung am Montag boten die öffentlichen Aufzeichnungen nur eine spärliche Beschreibung der Geschworenen. Das Gericht gab am Ende der Auswahl bekannt, dass die Geschworenen, die verhandelten, eine gemischtrassige Frau in ihren 20ern, eine gemischtrassige Frau in ihren 40ern, zwei schwarze Männer in ihren 30ern, ein schwarzer Mann in ihren 40ern, eine schwarze Frau in ihren 60ern, drei weiße Frauen in ihren 50ern, eine weiße Frau in ihren 40ern, ein weißer Mann in seinen 30ern und ein weißer Mann in seinen 20ern. Die Alternativen waren eine weiße Frau in ihren 50ern und eine weiße Frau in ihren 20ern.

Manchmal offenbarte das Hin und Her oder voir dire während des Auswahlprozesses eine Reihe von Allgemeinheiten über die Geschworenen, etwa ob sie in Minneapolis oder einem Vorort wohnten, ihre Art der Beschäftigung, Familienzusammensetzung und dergleichen.

Die Fragebögen, die die Juroren nach Nummern identifizierten, füllten für die Öffentlichkeit ein wenig über sie aus. Zum Beispiel schrieb der Vorarbeiter, ein 31-jähriger Mann aus Minneapolis, dass er zum Zeitpunkt des Prozesses engagiert war, einen Abschluss in Rechnungswesen von der University of St. Thomas hat und als Revisionsleiter arbeitet.

Die Geschworenen verurteilten Chauvin wegen unbeabsichtigten Mordes zweiten Grades, Mordes dritten Grades und Totschlags zweiten Grades. Er verbüßt ​​22½ Jahre Haft, davon zwei Drittel bis Dezember 2035.

Neben den Namen der Geschworenen und den Fragebögen veröffentlichte das Gericht auch die drei Urteilsformulare, die die Schuldsprüche dokumentieren, jeweils unterschrieben vom Vorarbeiter.

Die besten Orte für den Ruhestand in den USA 2014

Die Interviews der Star Tribune mit den beiden Geschworenen, die berieten, und einem Stellvertreter kollektiv behandelten mehrere Aspekte des Verfahrens hinter verschlossenen Türen, das mit drei Schuldsprüchen endete.

Im Juni sagte die 25-jährige Journee Howard aus MinneapolisBesonders beeindruckt war sie von der Aussage von Dr. Martin Tobin, der die Behauptung der Staatsanwaltschaft untermauerte, dass Floyd an Erstickung starb, als direkte Folge davon, dass er von Chauvin und zwei anderen Beamten mehr als neun Minuten lang mit dem Gesicht nach unten auf dem Bürgersteig an der 38. und in Chicago festgehalten wurde.

Ende April, einige Tage nach den Urteilen, hat der 32-jährige Brandon Mitchell aus Minneapolisbeschrieb die neunstündigen und 45-minütigen Beratungen der Jury als „geschmeidig“mit einem starken Fokus auf die Beweise und die Terminologie des Gesetzes und keine Diskussionen über Rasse oder das allgemeinere Problem der Tötung von Zivilisten durch die Polizei.

Zwei Tage nach der Verurteilung von Chauvin, Lisa Christensen, 56, vom Brooklyn Center,sagte, sie sei 'traurig und enttäuscht', als sie entschuldigt wurdebevor die Beratungen begannen, stimmten aber mit den Urteilen überein.

Letzte Woche gehörten Mitchell und Christensen zu sieben Geschworenen – zwei davon stellvertretende –, die gemeinsam identifiziert und vor der Kamera saßen ein Gruppeninterview mit Don Lemon von CNN . Sie gaben bekannt, dass ihre erste Abstimmung über die Zahl der Totschläge war, die niedrigste der drei, und sie war einstimmig für schuldig. Die beiden Mordzählungen erforderten mehr Arbeit, bevor sie sich alle einigen konnten.

Die entlassenen Beamten Thomas Lane, J. Alexander Kueng und Tou Thao sollen am 7. März gemeinsam wegen Beihilfe zu Mord und Totschlag zweiten Grades im Zusammenhang mit ihren Handlungen am Ort von Floyds Inhaftierung vor Gericht gestellt werden.

Die Autoren der Star Tribune, Chao Xiong und Rochelle Olson, haben zu diesem Bericht beigetragen.

Paul Walsh • 612-673-4482

Korrektur: Eine frühere Version dieser Geschichte enthielt ein falsches Datum. Derek Chauvin wurde im April verurteilt und im Juni verurteilt.