Der Minnesota Zoo wird am 24. Juli mit Ticketreservierungen und Einschränkungen wiedereröffnet

Nachdem der Minnesota Zoo vier Monate lang wegen der Pandemie geschlossen war, wird er am 24. Juli etwas eingeschränkt mit Reservierungen und COVID-19-Beschränkungen für Besucher wiedereröffnet.

Die Besucher können den Indoor- und Outdoor-Parcours des Apple Valley Zoos von 10 bis 16 Uhr folgen. täglich unter Verwendung eines Verkehrsflusses in eine Richtung und Markierungen zur sozialen Distanzierung.

Alle Besucher ab 3 Jahren müssen Masken tragen und Bereiche mit hoher Berührung werden zusätzlich gereinigt.

wie man einen Wingbone-Truthahn-Anruf tätigt

Live-Programme werden vorerst nicht angeboten und Spielbereiche wie das Splash Pad bleiben geschlossen.

„Wir freuen uns, wieder sicher wieder öffnen zu können und laden unsere Gäste ein, sich wieder mit geliebten Tieren und dem Wunder der Natur zu verbinden“, sagte Zoodirektor John Frawley in einer Erklärung.

Ich habe noch nie einem Mann den Tod gewünscht

Tickets gingen am Donnerstag in den Verkauf. Sie müssen online auf mnzoo.org für ein bestimmtes Datum und eine bestimmte Uhrzeit erworben werden und können bis zu 30 Tage im Voraus bezogen werden.Karte: Minnesota Zoo wird am 24. Juli eröffnet.

Zoo-Beamte haben letzten Monat die ersten Schritte zur Wiedereröffnung unternommen, als sie den Beastly Boulevard, eine Fahrt entlang des Northern Trail, debütierten.



Der Zoo, eine staatliche Behörde, wurde Mitte März als Reaktion auf die Pandemie geschlossen. Etwa ein Drittel der Finanzierung kommt vom Staat, während der Rest aus Einnahmen wie Eintrittsgeldern stammt. Im Mai entließ der Zoo etwa 50 Mitarbeiter und verschob die Einstellung Dutzender Saisonarbeiter, um die Ausgaben zu senken.

Sitzplan für den Außenbereich der Schatzinsel

Vor zwei Wochen erhielt der Zoo 6 Millionen US-Dollar an staatlichen COVID-19-Hilfsmitteln, um ihn über Wasser zu halten. Zoo-Sprecher Zach Nugent sagte, die Finanzierung würde etwa 40% eines geschätzten Verlustes von 15 Millionen US-Dollar im Zweijahreszeitraum ersetzen und es ermöglichen, einen „stufenweisen Ansatz zur Wiederaufnahme der Gäste“ fortzusetzen.

Die Mitarbeiterin Erin Adler hat zu diesem Bericht beigetragen.