Minnesota Rep. John Thompsons Lizenz außerhalb des Staates wird scharf gerügt

Das Eingeständnis des Abgeordneten von Minnesota, John Thompsons, dass er seit Jahren im Besitz eines ausländischen Führerscheins ist, veranlasste eine staatliche Polizeivereinigung am Dienstag, den Generalstaatsanwalt von Wisconsin aufzufordern, Anklage gegen ihn zu erheben, und es führte dazu, dass ein GOP-Senator den Prozess zur Überprüfung in Frage stellte wo der Gesetzgeber lebt.

Der Demokrat, der einen Teil der East Side von St. Paul vertritt, wurde im Zusammenhang mit einer Verkehrskontrolle am 4. Juli und der anschließenden Entdeckung, dass er einen Führerschein aus Wisconsin besitzt, einer scharfen Prüfung unterzogen. Die Polizei von St. Paul veröffentlichte am Dienstag Körperkamera-Aufnahmen von der Verkehrskontrolle, bei der der Gesetzgeber des Bundesstaates – der auf das Kapitol gedrängt hat, solche Stopps auf niedriger Ebene zu beenden – dem Beamten mitteilte, dass er wegen „Fahrens während Black“ angehalten wurde.

In dem 16-minütigen Körperkamera-Video zog ein Beamter Thompson zu sich und fragte ihn, warum er es so eilig habe. Thompson sagte, er glaube nicht, dass er schnell fahre, und fügte hinzu, dass er ein Staatsvertreter im Bezirk sei.

'Mit einer Wisconsin-Lizenz?' fragte der Offizier. »Ja, mit Wisconsin-Lizenz. Ich bin Staatsvertreter John Thompson«, antwortete er.

Die Besorgnis über seine Lizenz eskalierte am Dienstag, als die Minnesota Police and Peace Officers Association beantragte, dass der Generalstaatsanwalt von Wisconsin Thompson untersucht, weil er wiederholt eine Wisconsin-Lizenz erhalten hatte, während er in Minnesota lebte, und sagte, er habe 'Wisconsin betrogen'.

Thompsonsagte in einer Erklärung am Montagdass er zuvor in Wisconsin gelebt und erwogen hat, mit seiner Familie dorthin zurückzukehren, um sich um ein Familienmitglied zu kümmern, aber diese Person kommt stattdessen, um in Minnesota zu leben. Renee Jones Schneider, Star Tribune Rep. John Thompson

„Ich lebe und arbeite in St. Paul, und das schon seit vielen Jahren. Meine Wisconsin-Lizenz war für mich bisher kein Problem, aber ich werde sie jetzt in eine Minnesota-Lizenz umwandeln, wie ich es früher hätte tun sollen“, sagte er.



Daniel die Ente der emotionalen Unterstützung

Thompson unterzeichnete und füllte eine erforderliche eidesstattliche Erklärung der Kandidatur beim Minnesota-Außenministerium im Jahr 2020 aus. Laut einer Kopie der eidesstattlichen Erklärung gab Johnson eine Adresse ein, bevor er sie durchkreuzte und eine P.O. Box-Adresse. Die von ihm eingegebene Anfangsadresse befindet sich in seinem Legislativbezirk.

Die republikanische Senatorin Mary Kiffmeyer bat Außenminister Steve Simon, sein Verfahren zur Überprüfung von Thompsons Wohnsitz zu erläutern, als er letztes Jahr für das Amt kandidierte, und schlug vor, dass die Gesetzgeber möglicherweise das Gesetz ändern müssten.

'Minnesotaner haben ein Recht zu erfahren, was der Außenminister getan hat, um festzustellen, dass der Abgeordnete Thompson berechtigt war, ein Amt im Repräsentantenhausdistrikt 67A zu beantragen', sagte Kiffmeyer in einer Erklärung. „Die Öffentlichkeit ist normalerweise in der Lage, die Einreichungen von Kandidaten einzusehen, um sie dafür verantwortlich zu machen, dass sie dort leben, wo sie kandidieren. In Ermangelung einer öffentlichen Einreichung ist es wichtig zu wissen, welche Schritte der Außenminister gegebenenfalls unternommen hat, um sicherzustellen, dass ein Kandidat, der einen engen Datenschutz verwendet, tatsächlich in dem Bezirk lebt, in dem er leben muss.“

Simon antwortete, indem er das staatliche Gesetz skizzierte, das es den Kandidaten erlaubt, ihren Wohnsitz privat zu halten, und er merkte an, dass sein Büro keine 'Ermittlungs- oder Strafverfolgungsbefugnisse der Art hat, die Ihr Brief andeutet'.

Thompsonwurde in die Politik verwickelt, nachdem die Polizei seinen Freund Philando Castile tödlich erschossen hattein Falcon Heights vor fünf Jahren während einer Verkehrskontrolle. Er trat dieses Jahr sein Amt an, um gegen Polizeiarbeit und systemischen Rassismus vorzugehen. Er und andere Demokraten im Repräsentantenhaus haben in dieser Sitzung einen gescheiterten Versuch unternommen, Verkehrsstopps wegen Verkehrsverstößen auf niedrigem Niveau oder Ausrüstungsverstößen zu beenden, die seiner Meinung nach unverhältnismäßig auf Menschen abzielen, die nicht weiß sind.

Das am Dienstag veröffentlichte Filmmaterial der Körperkamera zeigt, wie Thompson fragt, warum er angehalten wurde, und der Beamte sagte, es liege daran, dass er kein vorderes Nummernschild hatte und 'wie Sie abgefahren sind'.

»Ich bin zu alt, um vor der Polizei davonzulaufen. Du hast mich profiliert, weil du mir ins Gesicht geblickt hast und ich eine Fahrkarte für Black bekommen habe“, antwortete Thompson. 'Du hast mich angezogen, weil du in diesem Auto ein schwarzes Gesicht gesehen hast, Bruder, und ich kann auf keinen Fall mit dir hinter mir wegfahren.'

Der Beamte bestritt, Thompson profiliert zu haben.

„Was du tust, ist für schwarze Männer falsch und du musst damit aufhören. Vielen Dank, aber dieses Ticket bedeutet mir nichts“, sagte Thompson kurz vor der Abfahrt. Eine Adresse in St. Paul, die für Thompson im Zitat von der Haltestelle vom 4. Juli aufgeführt ist, befindet sich außerhalb seines Legislativbezirks. Auf eine Bitte um Klärung seiner Adresse reagierte er nicht.

durchschnittliche Gasrechnung in Mio

Thompsons Reaktion auf seinen Verkehrsstopphat Kritik von Politikern auf beiden Seiten des Ganges auf sich gezogen, darunter der Vorsitzende der DFL-Partei von Minnesota, Ken Martin, der sagte, er sei von Thompsons Handlungen „enttäuscht“ und niemand stehe über dem Gesetz.

Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Melissa Hortman, DFL-Brooklyn Park, sagte in einer Erklärung am Dienstag, dass es ein Verfahren für zwei oder mehr Mitglieder gibt, um eine Verhaltensbeschwerde gegen einen anderen Gesetzgeber einzureichen, aber es gab keine formelle Beschwerde über diese Situation. Sie sagte jedoch, sie arbeite mit dem Rechtsbeistand des Repräsentantenhauses zusammen, um den Fall zu untersuchen und mit anderen zu vergleichen und die Konsequenzen in diesen Fällen zu prüfen, und werde entsprechend handeln. Im Jahr 2019 entfernte Hortman den Abgeordneten Matt Grossell, R-Clearbrook, aus dem Ausschuss für öffentliche Sicherheit und Justiz, nachdem er unter dem Vorwurf der Verhaftung festgenommen worden warungeordnetes Verhalten und Hausfriedensbruch und stellte eine „implizite Drohung“ für die Polizei dar.

Während kein Gesetzgeber eine Beschwerde im Zusammenhang mit Thompsons Lizenz oder Verkehrsbehinderung eingereicht hat, reichte der Abgeordnete Eric Lucero, R-Dayton, am Montag eine Beschwerde gegen Thompson ein, weil er Lucero auf der Etage des Repräsentantenhauses als Rassisten bezeichnet hatte. Seine Klage behauptete 'verleumderischer Ausbruch' gegen den Verhaltenskodex des Hauses verstoßen.

In der Zwischenzeit begann am Dienstag ein Geschworenenprozess wegen eines Zusammenstoßes zwischen Thompson und der Polizei im Jahr 2019 im Zusammenhang mit einem Vorfall, als er versuchte, einen Freund der Familie im Krankenhaus zu besuchen. Thompson wird laut Gerichtsdokumenten wegen Behinderung des Rechtsverfahrens angeklagt, nachdem er sich mit den Strafverfolgungsbehörden über die Behandlung der Familie und der Freunde eines Patienten im North Memorial Health Hospital gestritten hatte. Als Thompson am Dienstag im Gerichtsgebäude um einen Kommentar gebeten wurde, winkte Thompson, der am Telefon war, einen Star Tribune-Reporter ab.

»Er hat nichts getan, um die Polizisten zu behindern. Er argumentierte mit ihnen darüber, wie sie die Menschen dort behandelten', sagte Thompsons Anwalt Jordan Kushner und stellte fest, dass es 'eine große Gruppe afroamerikanischer Besucher gab, die sich Sorgen um einen geliebten Menschen machten'.

Er sagte, Thompson und andere im Krankenhaus seien der Ansicht, dass sie als „eine Bedrohung für die Sicherheit des Krankenhauses“ angesehen wurden, weil sie Afroamerikaner seien. Kushner sagte, Thompson spreche über das, was passiert, und obwohl er nicht immer sehr vorsichtig ist, handelt er im Rahmen seiner Rechte.

'Ich glaube, er stößt auf viel Feindseligkeit, weil er ein Schwarzer aus der Arbeiterklasse ist … der nicht zögert, sich gegen den Missbrauch durch die Strafverfolgungsbehörden auszusprechen', sagte Kushner.

mystisches Amphitheater vor Lake Mn

Die Autoren Stephen Montemayor und Alex Chhith haben zu diesem Bericht beigetragen.