Hausbesitzer in Minnesota geben Tausende von Dollar aus, nachdem der zweite Solarinstallateur in zwei Jahren ausgefallen ist

Darrin Lundeen dachte, er hätte alles richtig gemacht, als er für eine Firma einkaufen ging, die Sonnenkollektoren an seinem Haus anbringen sollte.

Er schaute sich Online-Rezensionen an und entschied sich für fünf Finalisten. Er überprüfte die Unternehmen beim Better Business Bureau. Er entschied sich sogar dagegen, die Firma mit dem niedrigsten Angebot zu beauftragen.

Aber ein Jahr nachdem Altaray Solar ein 28.000-Dollar-System in seinem Haus in New Hope installiert hat, funktioniert es immer noch nicht. Schlimmer noch, Lundeen muss einen Schaden im Wert von etwa 6.000 US-Dollar an seinem Keller verkraften, der letztes Jahr überflutet wurde, als die Stromversorgung seiner Sumpfpumpe unwissentlich unterbrochen wurde. Der Täter, sagte Lundeen: fehlerhafte Verkabelung von Altaray.

Unglücklicherweise für Lundeen und Hunderte anderer Altaray-Kunden hat das in Utah ansässige Unternehmen letztes Jahr geschlossen, nachdem die Aufsichtsbehörden in Minnesota und Nevada seine Lizenz wegen mangelhafter und unvollständiger Arbeit entzogen hatten.

»Ich bete nur, dass wir bekommen, was zu uns kommt«, sagte Lundeen. 'Aber es ist schwer, den Leuten im Moment zu vertrauen.'

Der Zusammenbruch von Altaray kommt ein Jahr, nachdem die Aufsichtsbehörden von Minnesota gegen ein anderes großes Solarunternehmen, Able Energy, vorgegangen sind, das geschlossen wurde, nachdem es die Arbeiten an 80 Projekten in Minnesota nicht abgeschlossen hatte, obwohl es Vorabeinlagen in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar genommen hatte. Überschwemmungen, die auf fehlerhafte Verkabelung zurückzuführen sind, führten zu Schäden im Wert von etwa 6.000 US-Dollar im Keller von Lundeen.

Männer mittleren Alters in Lycra

Staatsbeamte arbeiten jetzt an Gesetzen, die Hausbesitzern und anderen helfen sollen, die von Solarunternehmen betrogen werden, die sich weigern, ihren Verpflichtungen in Minnesota nachzukommen. Aber die Debatte wirft Fragen zur Lizenzierung von Solarunternehmen auf und ob der Staat alles in seiner Macht Stehende getan hat, um die Kunden vor skrupellosen Betreibern zu schützen.



Rep. Shane Mekeland, ein Republikaner aus Clear Lake, der im Ausschuss für das Arbeits- und Industrieministerium von Minnesota sitzt, beschuldigte das Ministerium, Able Energy erlaubt zu haben, mit einer Elektrikerlizenz statt mit der umfassenderen Lizenz für Wohnbauunternehmen zu arbeiten. Er stellte fest, dass Solaranlagen manchmal größere Veränderungen an einem Haus erfordern.

'Wenn Sie Löcher in das Dach von jemandem stanzen, möchte ich sicherstellen, dass Sie richtig darin geschult sind', sagte Mekeland. 'Die Abteilung hätte das schon vor langer Zeit untersuchen müssen.'

Es gibt noch einen weiteren wichtigen Unterschied. Wenn Kunden von einem Wohnungsbauunternehmer geschädigt werden, können sie einen Anspruch beim staatlichen Sanierungsfonds geltend machen, der Hausbesitzer entschädigt, die aufgrund der betrügerischen Handlungen oder Nichterfüllung eines Auftragnehmers Bareinbußen erlitten haben. Der Fonds ermöglicht es Kunden, bis zu 300.000 US-Dollar für Schäden im Zusammenhang mit einem einzelnen Unternehmen zu kassieren. Elektroinstallateure sind jedoch nicht Teil des Fonds. Stattdessen müssen die Kunden von Able eine Leistungsanleihe in Höhe von 25.000 USD aufteilen, die weniger als 2% ihrer Verluste abdeckt.

David Shaffer, Executive Director der Minnesota Solar Energy Industries Association, sagte, die Abteilung hätte von Solarunternehmen verlangen sollen, dass sie über beide Lizenzen verfügen. Von den etwa 20 Unternehmen, die im Wohnungsbau arbeiten, sei Able Energy der einzige große Solarinstallateur, der nur mit einer Stromgenehmigung arbeitet.

'Ich weiß nicht, warum sie nicht zwei Lizenzen brauchten, um diese Art von Arbeiten an einem Haus durchzuführen', sagte Shaffer.

Der Sprecher des Ministeriums für Arbeit und Industrie, James Honerman, sagte, das Ministerium habe den Gesetzgeber gebeten, im Jahr 2019 von Solarinstallateuren eine Lizenz für Wohnbauunternehmen zu verlangen, aber der Vorschlag wurde „letztendlich aufgrund mangelnder Unterstützung entfernt“.

'Solarunternehmer haben in Minnesota ohne größere Zwischenfälle gearbeitet, bis die Abteilung 2018 Maßnahmen gegen Able Energy ergriff', sagte Honerman.

Das Erfordernis von Doppellizenzen wird die Risiken jedoch nicht beseitigen. Altaray zum Beispiel hatte beide Lizenzen und ein B-plus-Rating vom Better Business Bureau (BBB), als Lundeen das Unternehmen im vergangenen Frühjahr für sein Solarprojekt in New Hope beauftragte. Aber in den nächsten Monaten reichten die Kunden des Unternehmens Dutzende von Beschwerden bei der BBB ein.

Einige Alataray-Kunden gaben an, dass ihre Systeme nicht richtig funktionieren. Andere warteten noch darauf, dass ihre Systeme überprüft und an ein Messgerät angeschlossen wurden.

Dave Livermore sagte, er habe sich bei Altaray für eine Solaranlage im Wert von 45.000 US-Dollar angemeldet, nachdem einer der Verkäufer des Unternehmens unerwartet vor seiner Tür in Forest Lake aufgetaucht und ihn und seine Frau zu einem Deal überredet hatte.

Obwohl Altaray sein System vor einem Jahr installierte, musste Livermore ein anderes Unternehmen beauftragen, das Projekt zu übernehmen, verschiedene Codeverstöße zu beheben und die zukünftige Arbeit zu gewährleisten. Insgesamt, so Livermore, werde er zusätzliche 7.790 US-Dollar ausgeben, um das Chaos zu beseitigen, das Altaray hinterlassen hat.

Livermore sagte, er sei erstaunt gewesen, als er im vergangenen Sommer anfing, monatliche Rechnungen von 240 US-Dollar zu erhalten, obwohl das System erst 2020 in Betrieb genommen wurde. Die Rechnungen kamen von der Digital Federal Credit Union, die viele der Altaray-Kunden in Minnesota finanzierte. Livermore sagte, er habe herausgefunden, dass Altaray 90% des Geldes, das es für Solarsysteme berechnete, von der Kreditgenossenschaft erhielt, nachdem seine Kunden die Installation ihrer Solarmodule bestätigt hatten, auch wenn das System noch nicht funktionierte.

»Ich wurde mitgenommen«, sagte Livermore. „Sie bekamen 90 % ihres Geldes und mussten nur einen Bruchteil der Arbeit erledigen. Und das haben sie mit 480 Leuten gemacht.'

Digital-Sprecher Ed Niser sagte, die Kreditgenossenschaft sei nicht mit Altaray verbunden. 'Wir arbeiten aktiv mit unseren Kreditnehmern aus Minnesota zusammen, die möglicherweise betroffen sind, um die Situation zu bewältigen, einschließlich des Angebots von Zahlungsaufschub und der Unterstützung bei der Suche nach Auftragnehmern für die Fertigstellung ihrer Solaranlagen', sagte Niser in einer schriftlichen Antwort auf Fragen.

In Minnesota erhielt Altaray mehr als 100 Genehmigungen für die Installation von Solaranlagen, so der Anwalt Jeremy Kalin, ein ehemaliger Gesetzgeber, der Livermore und 20 weitere Familien vertritt, die Ansprüche gegen Altaray geltend machen.

'Dies ist ein totaler moralischer Fehler eines systematisch zwielichtigen Auftragnehmers', sagte Kalin, der schätzt, dass Altaray Projekte im Wert von 20 bis 80 Millionen US-Dollar in den USA verpfuscht hat.

Nachdem Altaray viele der Beschwerden nicht umgehend gelöst hatte, widerrief die BBB die Akkreditierung des Unternehmens im Mai. Im Oktober entzog das Nevada State Contractors Board Altarays Lizenzen und verhängte eine Geldstrafe von 10.000 US-Dollar für die Begehung einer „betrügerischen oder betrügerischen Handlung“ neben anderen Verstößen. Das Ministerium für Arbeit und Industrie von Minnesota folgte diesem Beispiel im November, entzog dem Unternehmen die Lizenzen und verhängte Geldbußen in Höhe von insgesamt 40.000 US-Dollar.

wie viele windturbinen in minnesota

Die Altaray-Besitzer Sean Andrew Clawson und Carlos Puerto-Jara reagierten nicht auf Aufforderungen zur Stellungnahme.

Im Februar meldete Puerto-Jara in Utah Insolvenz an und verzeichnete eine Bilanzsumme von 185.000 US-Dollar und Verbindlichkeiten von 5,5 Millionen US-Dollar. Er sagte, dass etwa 4 Millionen US-Dollar dieser Verbindlichkeiten Altaray und Klagen gegen das Unternehmen betreffen. Puerto-Jara verdient jetzt 9.999 US-Dollar im Monat als Marketingdirektor für einen Solarinstallateur namens Solcius in Provo, Utah, wie Gerichtsakten zeigen.

Michael Harvey, Eigentümer von Able Energy, meldete ebenfalls Insolvenz an, nachdem staatliche Aufsichtsbehörden 2018 seine Lizenz entzogen hatten. Der Fall wurde jedoch abgewiesen, nachdem staatliche Aufsichtsbehörden und ehemalige Kunden protestiert hatten und sagten, Harvey habe Betrug begangen und sollte das Gerichtssystem nicht nutzen können um seinen Schulden zu entkommen.

Im August reagierte Harvey auf die Anschuldigungen, indem er der Entlassung zustimmte und sagte, er sei 'der Ansicht, dass er einen Ansatz hat, der dazu beitragen wird, gültige Forderungen mit Gläubigern beizulegen'. Harvey reagierte nicht auf Anrufe, die einen Kommentar forderten.

Harveys ehemalige Kunden erwarten nicht, dass sie etwas von ihm abholen, und stellen fest, dass sein Unternehmen bei der Schließung im letzten Jahr nur 14.000 US-Dollar auf der Bank hatte. Sie hoffen nun, die Gesetzgeber der Bundesstaaten davon zu überzeugen, einen Teil ihrer Verluste aus dem staatlichen Wiederherstellungsfonds zu erstatten.

Aber das wird 'sehr, sehr schwierig', sagte Mike Sundin, DFL-Esko, Hauptsponsor von Gesetzen, die Solarinstallateure in den Fonds aufnehmen würden.

Obwohl Solarinstallateure den Gesetzentwurf unterstützen, setzen sich Wohnungsbauunternehmen gegen eine wichtige Bestimmung ein, die eine solche Unterstützung rückwirkend bis 2016 vorsieht. Sundin sagte, es gebe parteiübergreifende Unterstützung für den zukünftigen Schutz von Solarkunden.

„Wir müssen verhindern, dass so etwas noch einmal passiert“, sagte Sundin. 'Diese Unternehmen müssen zur Rechenschaft gezogen werden.'