Michaels, Jo-Ann öffnen trotz des staatlichen Sprichworts Kunst, Kunsthandwerksläden sind in der Bestellung für den Aufenthalt zu Hause enthalten

Einige Kunsthandwerksläden wie Michaels- und Jo-Ann-Stoffe sind in Minnesota noch geöffnet, obwohl der Staat klargestellt hat, dass sie nicht von der Bestellung für den Aufenthalt zu Hause ausgenommen sind.

Einige Menschen, einschließlich der Arbeitnehmer, sind nicht glücklich darüber, dass sie geöffnet bleiben, und weisen auf die Bedeutung der Anordnung hin, die Ausbreitung von COVID-19, der durch das Coronavirus verursachten Krankheit, zu stoppen.

Auf Nachfrage machte Michaels seine Position zu den staatlichen Leitlinien für Kunst- und Handwerksgeschäfte nicht klar, gab jedoch eine Erklärung ab.

„Da Beschäftigte im Gesundheitswesen einen Mangel an persönlicher Schutzausrüstung haben, die für ihre Rolle im Kampf gegen COVID-19 erforderlich sind, bietet Michaels Herstellern im ganzen Land Zugang zu Verbrauchsmaterialien und Anweisungen, damit sie bei der Herstellung von Gesichtsmasken und Gesichtsschutzschilden helfen können“, sagte das Unternehmen .

In der vergangenen Woche haben Unternehmen in mehreren Kategorien – darunter einige Kunst- und Handwerksgeschäfte – den Staat um Klärung gebeten, um festzustellen, ob sie als Teil einer „kritischen“ Branche angesehen werden, die sie laut Gouverneur Tim Walz von der Bestellung ausnehmen würde Büro.

Einige Kunsthandwerksläden vertreten Michaels' Argument – ​​dass sie unerlässlich sind, weil die Leute Materialien kaufen können, um selbstgemachte Masken herzustellen. Ein weiteres Argument ist, dass sie Materialien für Kinder bereitstellen, während die Schulen geschlossen sind.

Am Montag hat der Staat eine Klarstellung online veröffentlicht auf die Liste der kritischen Industrien, wobei darauf hingewiesen wird, dass Arbeitnehmer in Kunst- und Handwerksgeschäften nicht ausgenommen sind und sich an die Anordnung zum Bleiben zu Hause halten müssen. Am Dienstag fügte es eine weitere Klarstellung hinzu, dass Einzelhandelsgeschäfte, deren Arbeitnehmer nicht befreit sind, nicht geöffnet sein sollten.



„Um Leben zu retten, brauchen wir so viele Minnesotaner wie möglich, die zu Hause bleiben“, heißt es in einer Erklärung des Gouverneursbüros. „Die Ausnahmen sollen eng gefasst sein und die Fortsetzung kritischer Gesundheits- und Sicherheitsfunktionen ermöglichen.“

Chancengleichheit vs. Ergebnisgleichheit

Jo-Ann Stores hat nicht auf eine Bitte um Kommentar geantwortet, aberletzte Woche sagte es würde offen bleibenin Minnesota, um Materialien für Masken und für Familien bereitzustellen.

Mehrere lokale Geschäfte und Handelsketten, darunter die Hobby Lobby, haben in den Twin Cities vorübergehend geschlossen. Hobby Lobby hat zusammen mit anderen Kunsthandwerksläden widersetzte sich der Schließung von Geschäften im ganzen Land während der Pandemie.

Carlotta Renner, die stellvertretende Managerin der Hobby Lobby in Blaine war, beschloss am Freitag, ihren Job zu kündigen, als es so aussah, als würde sich der Bastelladen der Bestellung für den Aufenthalt zu Hause widersetzen und geöffnet bleiben.

Die Kette blieb am Samstag geschlossen, wurde dann aber am Montag wiedereröffnet, um am Dienstag wieder zu schließen, sagte sie.

Sie sagte, sie fühle sich nicht sicher, weiter zu arbeiten, da das Unternehmen immer wieder seine Meinung änderte und verschiedene Gründe anführte, warum es geöffnet bleiben sollte.

Android-Telefon macht ständig Benachrichtigungston

„Ich kann meine Gesundheit nicht gefährden“, sagte sie und stellte fest, dass sie Diabetes hat und manchmal Atemprobleme hat. 'Ich wollte nicht für eine Firma arbeiten, die so etwas macht.'

In einigen anderen Bundesstaaten wie Michigan und Ohio haben Generalstaatsanwälte angeordnet, dass einige dieser Kunsthandwerksläden während ähnlicher Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause geschlossen werden.

In Minnesota haben Staatsbeamte noch keine Strafmaßnahmen ergriffen.

„Wir fordern freiwillige Einhaltung und konzentrieren uns auf Bildung und nicht auf Strafen, aber diese Strafen gibt es bei Bedarf“, sagte das Büro des Gouverneurs.

Nicht kritische Unternehmen, die weiterhin gegen die Anordnung verstoßen, können mit einer Geldstrafe von bis zu 1.000 US-Dollar oder bis zu 90 Tagen Gefängnis rechnen.

Neben Arbeitnehmern in Kunst- und Handwerksgeschäften hat der Staat auch klargestellt, dass Arbeitnehmer in Tierpflegeunternehmen, Tabak- und Dampfgeschäften sowie CBD-Ölgeschäften nicht von der Anordnung für den Aufenthalt zu Hause ausgenommen sind.

Der Staat hat jedoch den Arbeitern, die Pflanzen liefern, erlaubt, weiter zu arbeiten, und ermutigt sie gleichzeitig, Produkte an der Haustür von Pflegeheimen und Krankenhäusern abzugeben, um den Kontakt mit gefährdeten Bevölkerungsgruppen zu vermeiden.