Metro Transit für Passagiere: Bitte maskieren

Metro Transit-Fahrerin Jean Mier hat eine sanfte, aber direkte Botschaft für Passagiere, die beim Einsteigen in ihren Bus auf eine Maske verzichten.

'Wo ist deine Maske?' fragt sie und zeigt auf ihre eigenen.

Da sich COVID-19 schnell in Minnesota ausbreitet, begann Metro Transit am Mittwoch mit dem Einsatz seiner Polizei, um die Passagiere zum Tragen von Masken zu ermutigen, um die tödliche Reichweite der Pandemie einzudämmen.

Die meisten Fahrgäste von Metro Transits Buslinie 5 in Minneapolis und Brooklyn Center Anfang dieser Woche wurden entsprechend maskiert. Einige Passagiere sagten, sie hätten keine Maske, was Mier dazu veranlasste, ihnen ein paar aus ihrem Vorrat zu geben. Ein maskenloser Kunde funkelte sie an, drängte sich in den Bus und versäumte es auch, seinen Fahrpreis zu bezahlen.

Mier seufzte und schüttelte leicht den Kopf. Ihre Aufgabe ist es, den Bus sicher zu fahren und den Zeitplan einzuhalten, und nicht die Leute über das Tragen von Masken zu ärgern.

Nach den neuen Regeln werden die Polizeibeamten von Metro Transit „zusätzliche Bildung und Ermutigung“ betreiben, um die Bedeutung des Tragens von Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln zu stärken und Masken an diejenigen zu verteilen, die sie benötigen, sagte Brian Funk, stellvertretender Chief Operating Officer von Metro Transit für Busse Operationen. JEFF WHEELER • jeff.wheeler@startribune.com Ein Fahrgast zeigte dem Metro-Transit-Fahrer Jean Mier am Mittwoch in ihrem Bus der Linie 94 seinen Pass.

Wenn sich die Fahrgäste weigerten, eine Maske zu tragen, könnten sie aufgefordert werden, den Bus oder die Bahn zu verlassen, sagte Funk. Chronische Straftäter können laut Gouverneur Tim Walz eine Vorladung und eine Geldstrafe von bis zu 100 US-Dollar erhalten. oberster Befehl .



Laut einem Bulletin, das am Mittwoch an Metro Transit-Betreiber herausgegeben wurde, werden die Beamten einen Großteil ihrer Bemühungen auf die Buslinien 10, 17, 21, 54 und 74 und die Green Line-Stadtbahn konzentrieren, bei denen mehr Passagiere auf Masken verzichten.

Partnerstädte Bauernmärkte 2021

'Wenn es um die Durchsetzung von Richtlinien für die öffentliche Gesundheit geht, gibt es einen echten Kampf mit solchen Gesprächen über die Durchsetzung', sagte Kumi Smith, Assistenzprofessorin in der Abteilung für Epidemiologie und Gemeindegesundheit an der University of Minnesota.

Kommunikation sei entscheidend: 'Es geht nicht darum, zu erklären, dass es Regeln gibt, sondern auf die Motivation für die Einhaltung der Regeln und warum es wichtig ist.'

In den letzten Monaten hat Metro Transit Daten über die Einhaltung von Masken durch Kamerabeobachtung auf der Straße und aus der Ferne zusammengestellt. In einigen Bussen trugen 70 bis 87 % der Fahrgäste Masken.

'Natürlich war es in einigen Bussen nicht annähernd so hoch', sagte Funk. 'Wir glauben, dass wir sehr sicher sind, aber jeder muss seinen Teil beitragen.'

Die verstärkten Bemühungen von Metro Transit kommen nach der Veröffentlichung der Bundeszentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC). neue Anleitung Im vergangenen Monat drängten alle Fahrgäste in öffentlichen Verkehrsmitteln und Betreiber von Bussen und Bahnen zu Masken.

Das Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln „erhöht das Risiko einer Person, COVID-19 zu bekommen und zu verbreiten, indem Personen, oft für längere Zeit, in engen Kontakt mit anderen gebracht und sie häufig berührten Oberflächen ausgesetzt werden“, sagte die CDC.

Die Agentur stellte auch fest, dass soziale Distanzierung in öffentlichen Verkehrsmitteln oft schwierig ist.

Metro Transit hat versucht, die soziale Distanzierung zu fördern, indem die Anzahl der Passagiere in Bussen je nach Größe des Fahrzeugs auf 10 bis 15 Personen begrenzt wurde. Dieses Ziel ist etwas einfacher zu erreichen, da die Gesamtzahl der Fahrgäste in den Nahverkehrsbussen seit letztem Frühjahr um 62 % gesunken ist.

Die Verkehrsbehörde sagt, sie habe die Reinigung von Bussen intensiviert und Alkoholtupfer an die Fahrer verteilt, um Fahrkarten und andere Bereiche mit hohem Kontakt zu schrubben. Es experimentiert auch mit einem neuen Luftfiltersystem in einigen Bussen, das Wasserstoffperoxidimpulse abgibt, um das in der Luft befindliche Virus abzutöten. In Bussen wurden Plexiglasscheiben installiert, um Fahrer von Fahrgästen zu trennen.

Bis heute sind keine Busfahrer oder Stadtbahnbetreiber von Metro Transit an COVID-19 gestorben, obwohl sich seit letztem Frühjahr 99 mit dem Virus infiziert haben.

Einige Fahrer sagen, dass ein angemessener Anteil der Fahrgäste die Maskenpflicht vereiteln, oft indem sie sich die Masken um das Kinn ziehen, wenn sie sich hinsetzen, oder indem sie ihre Nasen frei lassen. Diese Ausreißer betreffen viele Fahrer.

Auf Miers Route Anfang dieser Woche nahm eine Frau ihre Maske ab, als sie versuchte, einen Dollarschein für die Fahrpreisbox zu entfalten.

Als das nicht gelang, versuchte sie, das Geld mit dem Mund zu glätten. Als sie sich setzte, aß sie ihr Mittagessen und fragte die Passagiere in der Nähe, ob sie etwas teilen wollten.

„Ich möchte mich nicht anstecken, aber ich möchte auch nicht, dass sich Leute, die mit meinem Bus fahren, anstecken“, sagte Kenneth Dolney Jr., der seit 32 Jahren Busfahrer bei Metro Transit ist. Er fügte hinzu, dass einige Passagiere ausrasten, wenn er sie ermutigte, eine Maske zu tragen.

Die Sicherheit von Fahrern, Stadtbahnbetreibern und anderen Mitarbeitern während der Pandemie sei bei den Vertragsverhandlungen zwischen der Amalgamated Transit Union und Metro Transit zu einem zentralen Thema geworden, sagte Ryan Timlin, Präsident von Local 1005. Die Gewerkschaft hat für einen Streik bei Verhandlungen gestimmt Stillstand, obwohl Gespräche für Freitag geplant sind.

'Mitarbeiter haben aufgrund der Arbeitsbedingungen ein hohes Risiko, sich mit dem Virus anzustecken', sagte Timlin. 'So ziemlich auf jeder Reise trägt eine oder mehrere Personen keine Maske.'

Twitter: @ByJanetMoore