Medtronic meldet trotz Delta-Variante starke Gewinne im ersten Quartal und prognostiziert einen Rückgang des COVID-Anstiegs Ende August

Medtronic übertraf die Umsatz- und Gewinnerwartungen im ersten Quartal des Unternehmens, da die medizinischen Verfahren wieder auf das präpandemische Niveau zurückkehrten, bevor sie Ende Juli aufgrund der Verbreitung der Delta-Variante wieder zurückfielen.

Am Dienstag legte die Aktie des Medizinprodukteherstellers im Mittagshandel um rund 3 % zu.

Wenn COVID-19-Patienten mehr Krankenhaus- und Intensivbetten belegen, führen Ärzte und medizinische Zentren weniger Eingriffe mit einigen der wichtigsten medizinischen Produkte von Medtronic wie Herzdefibrillatoren und Herzklappen durch, die durch minimal-invasive Operationen implantiert werden.

Die Verbreitung der hochansteckenden Delta-Variante von SARS-CoV-2 habe zur Folge, dass das Verfahrensvolumen in US-Bundesstaaten mit niedrigen Impfraten stark einbricht, sagte Medtronic-Chef Geoff Martha bei einem Gespräch mit Investoren.

'Wir sehen, dass die Infektionsrate Ende August [oder] Anfang September ihren Höhepunkt erreicht, und dann werden die Krankenhauseinweisungen hinterherhinken', sagte Martha in einem Interview. Er fügte hinzu, dass sich das Volumen der medizinischen Verfahren, bei denen die Produkte des Unternehmens verwendet werden, innerhalb des zweiten Quartals des Unternehmens, das Ende Oktober endet, schnell erholen sollte.

Krankenhäuser seien jetzt besser gerüstet, um pandemische Überspannungen zu bewältigen, sagte Martha, und COVID-19-Impfstoffe bedeuten, dass Patienten sich wohler fühlen, in medizinische Zentren für die üblichen Gesundheitsdienste zu gehen.

'Wir denken, dass dies von kürzerer Dauer ist und einfacher zu handhaben ist als die vorherigen Wellen', sagte der CEO am Dienstag gegenüber den Anlegern. Martha fügte während der Telefonkonferenz hinzu: „Wir haben den Rückzug erst in den letzten Juliwochen gesehen. Zu diesem Zeitpunkt waren wir in unseren Therapien so ziemlich wieder bei 100 % oder in einigen Fällen über 100 % der Prä-COVID-Werte.'



Muster einer Betriebsvereinbarung für Familienkabinen

Die Auswirkungen der Delta-Variante seien bereits in den Finanzprognosen von Medtronic berücksichtigt, sagte Finanzvorstand Karen Parkhill. Das Unternehmen hat am Dienstag das untere Ende seiner Gewinnprognose für das Geschäftsjahr angehoben.

'Das Unternehmen erwartet, dass die Auswirkungen überschaubar und weniger schwerwiegend sind als vor einem Jahr, und es erwartet, dass die negativen Auswirkungen Anfang September ihren Höhepunkt erreichen werden', schrieb Ashtyn Evans, Analyst bei Edward Jones, in einer Mitteilung an die Anleger. 'Infolgedessen hat Medtronic seine Gewinnprognose nicht so stark angehoben wie angesichts des starken Quartals erwartet.'

Mit operativem Hauptsitz in Fridley ist Medtronic einer der größten Medizingerätehersteller des Landes mit mehr als 90.000 Mitarbeitern, davon fast 11.000 in Minnesota.

Im Dreimonatszeitraum bis zum 30. Juli erzielte Medtronic einen Umsatz von 7,99 Milliarden US-Dollar, 23% mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres von 6,5 Milliarden US-Dollar.

Bereinigt um Einmaleffekte erzielte das Unternehmen einen Gewinn von 1,9 Milliarden US-Dollar, mehr als das Doppelte des Vorjahreswerts von 836 Millionen US-Dollar. Zu dieser Zeit wurden die Verfahren, bei denen viele Medtronic-Produkte verwendet wurden, stark eingeschränkt, als Krankenhäuser mit der ersten COVID-19-Welle zu kämpfen hatten.

Während der gesamten Pandemie hat das COVID-19-Patientenaufkommen die Anzahl der „aufschiebbaren“ medizinischen Verfahren beeinflusst, bei denen Medtronic-Produkte verwendet werden. Die Geräte reichen von implantierbaren Stimulatoren zur Schmerzbehandlung über winzige Implantate zur Überwachung von Herzerkrankungen bis hin zu Technologien für die Wirbelsäulenchirurgie.

Medtronic stellt auch zwei Produkte her, die häufig für die kränksten COVID-19-Patienten verwendet werden – eine Behandlung des letzten Mittels, bekannt als ECMO, kurz für extrakorporale Membranoxygenierung, sowie Beatmungsgeräte, die häufig auf Intensivstationen zu finden sind.

ECMO sei eine kritische Technologie in Krankenhäusern, aber aus finanzieller Sicht kein großes Unternehmen, sagte Martha in einem Interview. Der Verkauf von Beatmungsgeräten erreichte seinen Höhepunkt zwischen Ende Juli und Ende Oktober letzten Jahres, mit fast dem Vierfachen des normalen Volumens.

Mit den am Dienstag veröffentlichten Ergebnissen des ersten Quartals hob Martha hervor, wie Medtronic bei drei seiner großen Produktlinien Marktanteile gewinnen konnte. Wachstumsperspektiven wirbt das Unternehmen mit einem neuen Produkt für die Roboterchirurgie sowieNierendenervationstechnologieBluthochdruck zu behandeln.

Der Gewinn je Aktie von 1,41 US-Dollar übertraf die von Refinitiv befragten Analysten von 1,32 US-Dollar.

Im Mai bot MedtronicFinanzberatungZum ersten Mal seit Beginn der Pandemie wird den Anlegern mitgeteilt, dass der Gewinn pro Aktie im laufenden Geschäftsjahr auf 5,60 bis 5,75 US-Dollar pro Aktie steigen sollte. Am Dienstag erhöhte das Unternehmen das untere Ende auf 5,65 US-Dollar pro Aktie.

Medtronic erwartet für dieses Jahr weiterhin ein Umsatzwachstum von 9 %.

US-Männer-Basketball-Goldmedaillenspiel

Im Juni hat Medtronic abgesetzt alle Implantate des HeartWare Ventricular Assist Device, einer Technologie, die sauerstoffreiches Blut zirkulieren lässt, wenn das Herz eines Patienten versagt. Im ersten Quartal nahm das Unternehmen im Zusammenhang mit der Maßnahme eine Belastung von 726 Millionen US-Dollar auf, die die Abschreibung des Werts der Vermögenswerte zuzüglich laufender Ausgaben zur Unterstützung der rund 4.000 Patienten umfasst, die die Geräte noch verwenden.

Gegen 12:30 Uhr CT, Medtronic-Aktien gaben gegenüber dem Vortag leicht auf 132,05 US-Dollar nach.