McDavid punktet bei Regulierung und Shootout, Oilers schlagen Jets

EDMONTON, Alberta – Connor McDavid erzielte in der Regel und im Shootout ein Tor, Kyle Turris erzielte ebenfalls im Shootout und die Edmonton Oilers besiegten die Winnipeg Jets am Donnerstagabend mit 2:1.

Rookie-Torhüter Stuart Skinner machte 45 Paraden und war bei zwei Schießversuchen für die Oilers perfekt, die sich zu Hause auf 7-1-1 verbesserten.

'Ich habe mich lange darauf vorbereitet und fand, dass das gesamte Team ein fantastisches Spiel gespielt hat', sagte Skinner, ein 23-jähriger gebürtiger Edmonton, der in der dritten Runde des Entwurfs 2017 ausgewählt wurde. 'Es rangiert ziemlich hoch. Ich bin sehr dankbar für diesen Moment.

„Es war ein spannendes Spiel. Es war die ganze Nacht ein hart umkämpfter Kampf zwischen beiden Teams.'

Nikolaj Ehlers traf für die Jets, deren Siegesserie über drei Spiele endete. Sein Tor brach ein torloses Unentschieden mit 6:03 im Spiel nach dem 33. Schuss von Winnipeg. Ehlers schlug Skinner hoch bis zur Handschuhseite von der Spitze des Kreises.

Nur 28 Sekunden später tanzte McDavid durch drei Winnipeg-Verteidiger, bevor er Connor Hellebuyck für seinen 11. des Jahres besiegte und seine Punkteserie auf 16 Spiele ausweitete.

Frankreich 19-jähriger Fußballspieler

'Es ist großartig, solche verrückten Tore zu erzielen, aber noch beeindruckender ist es, sie so rechtzeitig zu erzielen, wie er es getan hat, um unserem Team die Chance zu geben, zu gewinnen', sagte Zach Hyman von den Oilers. 'Er ist natürlich ein besonderer Spieler.'



Entschuldigung, ich muss nach Alaska Song ziehen

McDavid holte sich dann 43,6 Sekunden vor dem Ende einen Double-Minor für Mark Scheifele, aber Edmonton konnte durchhalten und die Verlängerung erzwingen. Die Oilers haben die Strafe getötet, um das Spiel zu einer Schießerei zu schicken.

Hellebuyck stoppte 31 Schüsse.

'Ich fand beide Mannschaften wirklich gut, ich glaube nicht, dass es nur ein Kampf um die Torhüter war', sagte Hellebuyck. „Ich denke, jeder in beiden Mannschaften hat gut gespielt. Es hatte fast diese Playoff-Atmosphäre und es war ein Grinder, zwei gute Teams waren dabei.“

Die Jets setzten Skinner im ersten Drittel 17 Schüsse ab, während Hellebuyck 10 Paraden machte. Skinner machte die beste Parade der Eröffnungsphase mit 10 verbleibenden Sekunden und stoppte einen kurzen, kurzen Rebound von Andrew Copp.

Schüsse begünstigten die Jets 27-20 über zwei Perioden.

Oilers-Trainer Dave Tippett war von Skinners Haltung beeindruckt.

'Er sieht einfach aus wie ein NHL-Torhüter und spielt wie ein NHL-Torhüter und heute Abend war eine wirklich gute Herausforderung für ihn, nachdem er ein hartes Spiel für das Team in Winnipeg hinter sich hatte', sagte er. „Wir brauchten eine solche Leistung von unserem Torhüter und er hat sich bis zum Elfmeterschießen verstärkt. Er hat einen verdammt guten Job für uns gemacht.'

Wo ist ein Arby in meiner Nähe?

ANMERKUNGEN: Es war das zweite Heimspiel zwischen den beiden Teams. Die Jets gewannen am Dienstag mit 5:2. ... Für die Oilers waren die Stürmer Derek Ryan (mögliche Gehirnerschütterung) und Devin Shore (nicht bekannt) sowie Torwart Mike Smith (Unterkörper) verletzt. In der Aufstellung der Jets fehlten die Stürmer Paul Stastny (Unterkörper) und Bryan Little (Ohr). ... Die Oilers kamen mit der besten Powerplay-Einheit der Liga ins Spiel (42,6%), während Winnipeg mit 64,3% den zweitschlechtesten Penalty Kill hatte.

ALS NÄCHSTES

Jets: Am Freitag in Vancouver.

Oilers: Gastgeber Chicago am Samstag.

___

Mehr AP NHL: https://apnews.com/hub/nhl und https://twitter.com/AP_Sports