Das Betriebsergebnis der Mayo Clinic stieg 2019 um 72 % und überstieg 1 Milliarde US-Dollar

Das Betriebsergebnis der Mayo Clinic überstieg 2019 erstmals 1 Milliarde US-Dollar, da das Gesundheitssystem in Rochester in seinen primären medizinischen Zentren in Minnesota, Arizona und Florida mehr Krankenhauspatienten und Operationsfälle verzeichnete.

Die Ergebniszahl stieg gegenüber 2018 um 72 %, ein Anstieg, der durch die Patientennachfrage angetrieben wurde, die im Vergleich zu dem in vielen medizinischen Zentren stagnierenden oder rückläufigen stationären Patientenaufkommen überraschend stark aussah.

Mayo sagt, dass die Einnahmen dazu beitragen werden, zukünftiges Wachstum und kontinuierliche Investitionen in Einrichtungen und Personal voranzutreiben, aber die Rentabilität hat auch die Frage aufgeworfen, ob die Klinik ihre Preise senken könnte.

„Die Mengen sind letztes Jahr weiter gewachsen. Wir dachten, wir hätten einen neuen Höchststand erreicht und sind weiter gewachsen“, sagte Dennis Dahlen, Chief Financial Officer der Mayo Clinic. 'Wir führen mehr Transplantationen durch als je zuvor und zeichnen uns durch das aus, was die Mayo Clinic wirklich gut macht.'

Mayo Clinic ist Minnesotas größter Arbeitgeber. Die gemeinnützige Gruppe betreibt Krankenhäuser und Kliniken in fünf Bundesstaaten mit einer systemweiten Belegschaft von etwa 70.000, darunter mehr als 40.000 in Minnesota.

Gemeinnützige Gruppen dürfen Betriebseinnahmen erzielen, ähnlich wie Unternehmen im Besitz von Investoren Betriebsgewinne erzielen. Der Unterschied besteht darin, was mit den Gewinnen passiert – gewinnorientierte Unternehmen können Einkommen an die Aktionäre ausschütten, während gemeinnützige Gruppen Gewinne für den Betrieb einbehalten.



Die am Dienstag veröffentlichten Finanzergebnisse zeigen, dass Mayo für das Jahr einen Umsatz von etwa 13,8 Milliarden US-Dollar erzielt und Ausgaben von etwa 12,8 Milliarden US-Dollar bezahlt hat, wodurch 1,06 Milliarden US-Dollar an Einnahmen aus dem Klinikbetrieb übrig blieben. Im Jahr 2018 erzielte die Klinik einen Betriebsgewinn von 617 Millionen US-Dollar.

Fügen Sie die Kapitalerträge hinzu, und Mayos Nettogewinn für 2019 betrug 2,28 Milliarden US-Dollar. Die Zahlen waren die ersten Jahresfinanzergebnisse unterDr. Gianrico Farrugia, dem Mayo-Arzt, der im Januar 2019 Geschäftsführer der Klinik wurde.

„Wir führen die notwendigen Veränderungen im Gesundheitswesen zum Wohle der Menschen weltweit an“, sagte Farrugia in einer Erklärung.

Woche 17 NFL-Picks gegen den Spread

Im Jahr 2019 behandelte Mayo mehr als 1,2 Millionen Patienten, teilte die Klinik mit und fügte hinzu, dass sie aus allen Bundesstaaten und mehr als 130 Ländern stammten. Die stationären Fälle im Krankenhaus stiegen gegenüber 2018 um 2,1%, während die Operationen um 3,6% zunahmen.

„In einem Umfeld, in dem die stationäre Inanspruchnahme das stationäre Volumen entweder flach oder rückläufig war, berichten sie … bescheidene Zunahmen“, sagte Allan Baumgarten, ein unabhängiger Gesundheitsanalyst in St. Louis Park. 'Ich finde, es ist ein sehr guter Bericht.'

Aber Brad Arends, ein Sozialhilfeberater bei Albert Lea, feierte die Zahlen am Dienstag nicht. In den letzten zwei Jahren hat Mayo die Krankenhausdienste in Albert Lea geschlossen, was eine gemeinnützige Gruppe in der Gemeinde veranlasste, einen neuen Klinikbetreiber aus Iowa zu rekrutieren.

Arends fragte sich, warum die Schließungen von Albert Lea angesichts der starken Finanzergebnisse von Mayo notwendig waren. Die Preise bei Mayo treiben seit Jahren hohe Krankenversicherungskosten in der Region. Zum Beispiel bietet das Krankenhaus in Iowa, das Albert Lea Dienstleistungen anbietet, Hüftersatz für 25.432 US-Dollar an, sagte Arends, verglichen mit dem Preis der Mayo Clinic von 47.500 US-Dollar.

„Ich kann nicht anders, als mir [Mayos Finanzergebnisse] anzusehen und zu sagen: OK, und wer hat die höchsten Krankenversicherungssätze in Minnesota? Süd-zentrale und südöstliche Minnesotans “, sagte Arends. „Wie können sich unsere Arbeitgeber das leisten?“

Dahlen sagte, er könne sich zu den einzelnen Preisvergleichen nicht äußern, behauptete aber, dass die Servicepreise in der Klinik „nicht durchgängig hoch“ seien. Er argumentierte, dass die Klinik auch ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bietet, da die Patienten oft weniger Serviceeinheiten in Anspruch nehmen, was zu niedrigeren Gesamtversorgungskosten führt. Ein jährlicher Zustandsbericht über die Gesamtversorgungskosten legt nahe, dass Mayo auf dieser Grundlage tatsächlich ein teurer Anbieter ist, aber die Klinik argumentiert seit langem, dass die Methodik des Berichts die einzigartig komplexe Patientengruppe von Mayo nicht berücksichtigt.

Finanzielle Erwägungen waren nicht der Hauptgrund für Mayos Entscheidung, einige Dienste in Albert Lea und einigen anderen kleinen Gemeinden zu schließen, sagte Dahlen. Stattdessen habe Mayo Dienste an Orten geschlossen, an denen es schwierig sei, Personal zu rekrutieren und eine hohe Qualität aufrechtzuerhalten, sagte er und fügte hinzu: „Wir könnten es uns leisten, diese Einheiten offen zu halten, wenn es das Richtige wäre.“

Mayo habe hohe Fixkosten, so Dahlen, so dass der überraschende Anstieg der Patientennachfrage zu Umsatzsteigerungen geführt habe, die die zusätzlichen Ausgaben bei weitem überstiegen.

„Die gute Nachricht für die Region, für die Mayo Clinic und für den Staat ist, dass wir dem nächsten Jahrzehnt mit viel Schwung entgegensehen“, fügte er hinzu. „Alle Gelder, die wir verdienen, fließen in Bildung und Forschung und in die Weiterentwicklung der medizinischen Praxis und finanzieren gleichzeitig eine sehr große Belegschaft.“

Mayo Clinic zahlte im vergangenen Jahr insgesamt 8,29 Milliarden US-Dollar an Gehalt und Sozialleistungen, teilten Führungskräfte am Dienstag mit und leisteten eine Sonderzahlung von 200 Millionen US-Dollar an den Pensionsfonds der Mitarbeiter. Philanthropische Wohltäter trugen 2019 549 Millionen US-Dollar bei, 9% mehr als im Vorjahr.

Mayo gab letztes Jahr die Gründung eines gewinnorientierten Joint Ventures bekannt, um eine„Mega-Krankenhaus“ in Vereinigte Arabische Emirate. Laut einem am Dienstag veröffentlichten Finanzbericht investiert die Klinik 50 Millionen US-Dollar in das Projekt.

Die unentgeltliche Versorgung in der Klinik belief sich 2019 auf 590 Millionen US-Dollar, im Wesentlichen unverändert im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahl beinhaltet die Wohltätigkeitspflege sowie die Lücke zwischen dem, was staatliche Medicaid-Programme zahlen, im Vergleich zu den Kosten der Klinik für die Pflege dieser Patienten. Eine Analyse von Star Tribune zeigt, dass der Anteil der unentgeltlichen Pflege an den Gesamtausgaben von 4,9% im Jahr 2018 auf 4,6% im Jahr 2019 leicht gesunken ist.

Das Stiftungskapital der Klinik endete 2019 mit einem Wert von etwas mehr als 5 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 11 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Zukünftige Investitionsausgaben umfassen 233 Millionen US-Dollar für ein erweitertes Krebszentrum am Standort Jacksonville, Florida, und 91 Millionen US-Dollar für ein neues Forschungs- und Bildungszentrum in Phoenix. Mayo plant außerdem, 85 Millionen Dollar für ein neues Forschungszentrum in Rochester auszugeben.