Knight macht 45 Paraden, Panthers schlagen Devils 4-1

SUNRISE, Florida – Spencer Knight erzielte am Donnerstagabend mit 45 Paraden ein Karrierehoch, um die Florida Panthers über die New Jersey Devils mit 4:1 zu heben.

Die Panthers verlängerten ihre Heimspielserie in der regulären Saison auf 13 Spiele aus der letzten Saison.

Jonathan Huberdeau und Anthony Duclair erzielten jeweils ein Tor und eine Vorlage, und Eetu Luostarinen und Carter Verhaeghe trafen auch für die Panthers, die zu Hause 9-0-0 stehen.

„Jeder Torhüter wird Ihnen sagen, dass es mehr Spaß macht, wenn Sie mehr Schüssen gegenüberstehen“, sagte Knight.

Der 13. Heimsieg in Folge in der regulären Saison für die Panthers bedeutete die 20. längste Serie in der NHL-Geschichte. Es ist die längste, seit Toronto vom 31. Januar bis 24. März 2018 auch 13 in Folge auf Heimeis gewonnen hat. Floridas längste bisherige Heimsiegserie in der regulären Saison war ein Acht-Spiele-Lauf vom 22. Februar bis 10. März 2018.

'Wir legen großen Wert darauf, zu Hause gut zu spielen', sagte Duclair. 'Wir wollen jedes Mal, wenn wir hier spielen, eine ehrliche Anstrengung unternehmen und wir wollen es hier zu Hause am Laufen halten.'

Die Panthers erzielten zum elften Mal in dieser Saison mindestens vier Tore.



Wird Windows 10 ein Abonnement sein

Dougie Hamilton traf für die Devils.

Mackenzie Blackwood erlaubte vier Tore in einer Zeitspanne von 8:20. Er musste 27 Schüsse abgeben, bevor er im zweiten Drittel mit 11:45 Minuten durch Jonathan Bernier ersetzt wurde.

Knight stand im ersten 22 Schüsse gegenüber.

'Sie kamen auf uns zu und dachten, dass sie es tun würden', sagte Floridas Interimstrainer Andrew Brunette. „Wir haben wahrscheinlich nur ein wenig langsam reagiert. Spencer war unglaublich und dann haben wir unsere Beine in Schwung gebracht.'

Nach dem Gleichstand von 1 erzielten die Panthers zwei Tore mit 1:17, abgesehen von Luostarinen und Huberdeau mit 4:25 des zweiten zum 3:1. Duclairs Tor bei 8:15 machte es 4-1 und jagte Blackwood.

'Wir hatten viele Chancen, viele Torschüsse, der Puck ging einfach nicht rein', sagte Devils-Kapitän Nico Hischier.

Hamiltons Schuss vom Pfosten ging auf die kurze Seite, um den Devils beim 13:37 des ersten Spiels eine 1:0-Führung zu bescheren, aber die Panthers antworteten auf das Tor von Verhaeghe mit 6,4 Sekunden vor Schluss.

'Wir hatten eine der schnellsten Perioden, die wir das ganze Jahr über hatten', sagte New Jerseys Trainerin Lindy Ruff. „Wir hätten in den ersten 10 Minuten drei Tore erzielen können. Wenn Sie diese Situationen nicht nutzen, lassen wir ein Team herumhängen.'

ANMERKUNGEN: D Damon Severson spielte in seinem 500. Karrierespiel, alle mit den Devils. ... LW Fabian Zetterlund sein NHL-Debüt gab. ... Die Panthers mussten auf C Aleksander Barkov (Knie) verzichten, der am Dienstag gegen die New York Islanders verletzt wurde und von Woche zu Woche ausfällt. ... Nachdem sie innerhalb von nur mehr als einer Woche zweimal gegeneinander gespielt haben, treten die Teams erst wieder gegeneinander an, als Florida am 2. April New Jersey besucht.

ALS NÄCHSTES

Devils: Besuchen Sie am Samstag den Tampa Bay Lightning.

Panthers: Gastgeber der Minnesota Wild am Samstag.

___

Mehr AP NHL: https://apnews.com/hub/NHL und https://twitter.com/AP_Sports