Kirill Kaprizov trifft beim 4:2-Sieg von Wild gegen Los Angeles zweimal

LOS ANGELES – Das Wild-Rekordbuch ist im Aufbau und Kirill Kaprizov ist der Vorarbeiter, der alle Veränderungen leitet.

Nachdem Kaprizov Anfang der Woche der Franchise-Führer in Bezug auf Tore und Punkte für eine Rookie-Saison wurde, schrieb er Freitagabend erneut Geschichte, als er für ein viertes Spiel in Folge traf – sein schillerndstes Saisonende in einer Leistung mit zwei Toren, die dem Wild . half Halten Sie die Kings 4-2 vor 1.091 im Staples Center und drücken Sie die Siegesserie des Teams auf sechs Spiele.

'Er ist offensichtlich jedes Mal eine Bedrohung, wenn er auf dem Eis ist', sagte Nick Bonino. 'Seine Ziele sind ziemlich erstaunlich.'

In einer beeindruckenden Demonstration von Geschwindigkeit, Geschick und Geschick gab Kaprizov den Puck durch seine Beine zu sich selbst, als er von Mikey Anderson, einem Verteidiger aus Los Angeles und Fridley, in die Mitte fuhr, wo er den Puck nach 7 Minuten durch Torwart Calvin Petersen verdrahtete , 44 Sekunden des ersten Drittels, um die Wertung zu eröffnen.

'Er ist einfach so kreativ', sagte Trainer Dean Evason. 'Er kann einige besondere Dinge tun, und wir haben sie das ganze Jahr über gesehen und freuen uns darauf, noch viel mehr zu sehen.'

Kaprizov war der erste wilde Rookie, der eine Torserie von vier Spielen und eine Saison von 20 Toren erzielte – nachdem er Marian Gaboriks Rookie-Tor- und Punkterekorde übertroffen hatte, als er am Mittwoch Nr. 19 erzielte und am Montag seinen 37. Punkt verzeichnete.

Eine Sekunde vor Schluss im ersten Spiel waren die Könige unentschieden. Trevor Moore wurde unbeaufsichtigt vor dem Netz gelassen, um einen einmaligen Vorbeigehen an Cam Talbot zu begraben.

Aber Kaprizov stellte im zweiten Spielzug die Führung der Wilden wieder her.

Diesmal ließ er seine Geduld spielen – er machte eine Pause, bevor er um 6:41 Uhr den Puck mit Petersens Handschuh aus dem rechten Anspielkreis schleuderte.

»Es macht Spaß, mit ihm draußen zu sein«, sagte Bonino.

ncaa division 2 fußball-playoff

Das Tor war Kaprizovs siebter in dieser Saison im Powerplay, ein Wild-Rookie-Rekord, und besiegelte sein drittes Multi-Goal-Spiel seiner Karriere. Das Wild beendete 1-gegen-2, und die Könige gingen 0-gegen-3 – einschließlich eines 6-gegen-4-Setups in den abnehmenden Minuten, die das Wild tötete.

'Ich bin nur der Nutznießer, hinter einer großartigen Gruppe vor mir zu spielen', sagte Talbot, der 40 Paraden sammelte – darunter neun in der PK – und sich in seinen letzten sieben Starts auf 6-0-1 verbesserte.

Kaprizov führt die Wild nicht nur weiterhin in Toren (21) und Punkten (40) an, sondern übertrifft auch alle NHL-Rookies in Toren und Punkten als Spitzenreiter bei der Calder Trophy, die den Rookie des Jahres anerkennt.

BOXSCORE: Wild 4, Los Angeles 2

Kaprizov war auch eine Handvoll für die Kings, insbesondere im Staples Center. Hier gab er sein NHL-Debüt und erzielte in einer Drei-Punkte-Nacht in der Verlängerung das entscheidende Tor. Er beendete die Regular-Season-Serie gegen Los Angeles mit sechs Toren – punktgleich für die zweitmeisten Tore eines Rookies gegen die Kings in der NHL-Geschichte.

»Deshalb bleibe ich bei den meisten optionalen Übungen vom Eis fern«, sagte Talbot. „Er neigt dazu, da draußen zu sein, also möchte ich ihm nicht gegenübertreten müssen, damit mein Selbstvertrauen aufrecht erhalten wird. Er ist ein besonderer Spieler.'

Wie viel kostet ein Facecord?

Nico Sturm lieferte beim 11:19 des dritten Treffers ein rechtzeitiges Versicherungstor, als er einen Rundum-Versuch von Bonino, der Los Angeless Angebot für den Gleichstandstreffer unterbrach, zunichte machen konnte. Das Tor war Sturms zweites in ebenso vielen Spielen, und Bonino holte den 300. Punkt seiner Karriere.

Sturms Tor wurde zum Spielsieger, nachdem Kings-Kapitän Anze Kopitar bei seinem Rundum-Versuch mit 4:43 vor Schluss im dritten Tor getroffen hatte. Joel Eriksson Ek hatte einen leeren Netter mit 10 Sekunden Rückstand nach diesem Kupplungs-Wild PK, um seine Punktserie auf ein Karrierehoch von vier Spielen zu verlängern. Petersen hatte 20 Paraden.

Diese Siegesserie mit sechs Spielen ist die längste der Saison.

'Man muss nur weiter bauen, um in die Playoffs zu kommen', sagte Talbot. 'Sie können keine Enttäuschung haben.'