Richter sagt Verleumdungsklage in Höhe von 1,3 Milliarden US-Dollar gegen Lindell, MyPillow kann fortfahren

MyPillow und sein Gründer Mike Lindell haben am Mittwoch ihr Angebot verloren, die1,3 Milliarden US-Dollar VerleumdungsklageSie stehen im District of Columbia.

US-Bezirksrichter Carl Nichols sagte in einer schriftlichen Entscheidung die Klagen gegen drei Verbündete des ehemaligen Präsidenten Donald Trump –Lindell, Sidney Powell und Rudy Giuliani – können fortfahren.

Dominion Voting Systems verklagte jeden Angeklagten separat wegen falscher Behauptungen über weit verbreiteten Wahlbetrug bei den US-Präsidentschaftswahlen 2020. Richter Nichols lehnte den Antrag der Angeklagten auf Abweisung der Verfahren aus mehreren Gründen ab.

jimmy page schwarze schönheit les paul

'Es gibt keine pauschale Immunität für Äußerungen, die 'politischer' Natur sind', schrieb Nichols, ein von Trump ernannter Richter. „Es stimmt, dass Gerichte den Wert eines ‚imaginativen Ausdrucks‘ oder einer ‚rhetorischen Übertreibung‘ in unserer öffentlichen Debatte anerkennen... Wahl.'

boz scaggs und michael mcdonald tour

Der Richter lehnte auch einen Antrag von MyPillow aus Lindell und Chaska ab, den Fall in den US-Distrikt Minnesota zu verlegen. Die Entscheidung hält auch die Möglichkeit offen, dass MyPillow für die Handlungen des Gründers finanziell haftbar gemacht werden könnte.

'Ein Unternehmen kann für das Verhalten einer Führungskraft haftbar gemacht werden, wenn die Führungskraft im Rahmen seiner Anstellung und zur Förderung der Geschäftstätigkeit des Unternehmens handelte', schrieb Nichols in einer Fußnote.

MyPillow und Mike Lindell haben jeweils ihre eigenen Gegenklagen gegen Dominion in Minnesota eingereicht und behaupten, die Wahlgerätefirma zu beanspruchen dem Geschäft geschadet und ' hat den Rechtsstreit zur Waffe gemacht . '



Das in Denver ansässige Dominion sagt, dass es durch dieses Trio und andere, die wiederholt behauptet haben, dass die Wahlgeräte des Unternehmens verwendet wurden, um die Wahl von Trump zu stehlen, einen Ruf- und finanziellen Schaden erlitten hat.

'Wir freuen uns, dass dieser Prozess voranschreitet, um Mike Lindell, MyPillow, Rudy Giuliani, Sidney Powell ... zur Rechenschaft zu ziehen', sagte Dominion in einer Erklärung.

steve-o amy schumer

Die Entscheidung des Richters kommt einen Tag, nachdem Dominion zusätzliche Unterlagen eingereicht hat Klagen gegen rechte Fernsehsender Newsmax und One America News Network für ihre Rolle bei der Verbreitung von Fehlinformationen zu Wahlen.