Im Greenwood-Feuer im Norden von Minnesota, Fragen zur Landbewirtschaftung durch entfernte Landbesitzer

Das durch den Superior National Forest im Norden von Minnesota prasselnde Greenwood-Feuer hat Tausende Hektar einer Familie aus North Carolina in Brand gesteckt, die versucht, es für Millionen zu verkaufen.

'Unnötig zu erwähnen, dass wir daran einige Änderungen vornehmen müssen', sagte Robert C. Hayes Jr. aus Charlotte, N.C., dessen Großfamilie etwa 12.350 Hektar oder 20 Quadratmeilen an der Feuerstelle in Greenwood besitzt. „Ich habe Angst, da hochzugehen, wegen der Bilder, die ich gesehen habe. Es ist nur verbrannt.'

Das Feuer, das größte von mehr als einem Dutzend Waldbränden im Norden des Bundesstaates, wurde von einem Blitz ausgelöst und fand die perfekte Gelegenheit in dem von der Dürre heimgesuchten Wald, der bereits durch einen Ausbruch vonFichtenknospenwurm. Der einheimische Schädling hat die Balsamtannen der Gegend dezimiert. Die Heftigkeit des Feuers lässt andere Grundstückseigentümer – und Hayes selbst – in Frage stellen, ob die Familie genug getan hat, um zu verhindern, dass der Wald zu einer Zunderbüchse wird.

'Der Ausbruch [des Fichtenknospenwurms] hat seinen Höhepunkt erreicht', sagte Tim Byrns, Bezirksförster des Lake County Soil and Water Conservation District in Two Harbors. 'Es gibt viele tote stehende Balsamtanne, die eine extreme Brandgefahr darstellen, wenn sie nicht behandelt werden.'

Der Superior National Forest ist ein Flickenteppich aus Bundes-, Landes-, Kreis- und Privatland – und mehr als die Hälfte des Waldes von Hayes scheint sich innerhalb des Feuerbereichs zu befinden, wie eine Analyse von Grundstücksaufzeichnungen durch die Star Tribune zeigt. Das Feuer bedeckt mehr als 34 Quadratmeilen in der Nähe von Isabella zwischen Babbitt und Finnland.

Studie legt nahe, dass Videospiele der psychischen Gesundheit helfen können

„Stellen Sie sich Tausende Hektar ausgetrockneter Weihnachtsbäume vor und was passieren würde, wenn Sie ein Streichholz darauf werfen würden“, sagte der Duluth-Fotograf und Autor Michael Furtman.

Furtman sagte, seine Hütte sei am Middle McDougal Lake, neben dem Hayes-Grundstück. Die Flammen verschonten die Hütte, sagte er, aber das Schicksal seiner anderen Gebäude sei ungewiss.



„Wir wurden vor einer Woche evakuiert … und konnten nicht wieder hinein“, sagte er. 'Mein Magen ist verknotet.'

Furtman sagte, er und seine Frau hätten Arbeiter angeheuert, um tote Bäume zu fällen und „unsere Hintern zu sprengen“, um potenzielle Zunder zu entfernen, und „dutzende Ladungen“ Bürsten herauszuholen. Er schätzt, dass das Paar 2.000 Dollar für die Arbeit ausgegeben hat.

'Die einzelnen Kleingrundbesitzer tun alles, was sie können und sich leisten können', sagte Furtman. 'Hat der reiche Grundbesitzer alles getan, was er kann und sich leisten kann?'

Furtman erfuhr von den großen Treuhandbeständen in North Carolina im Superior National Forest und postete auf Facebook Bedenken bezüglich der Waldbewirtschaftung.

Hayes nannte die Fragen „vernünftig“. „Das fordern wir aktiv von uns selbst“, sagte er.

Brennstoff für Feuer

Hayes sagte, er habe das Grundstück in Minnesota in den 30 Jahren, in denen es der Familie gehörte, nur etwa zweimal besucht. Die Familie wollte, dass der Wald 'eine Leinwand für die Elche und den Wolf und die Umwelt' sei, sagte er. Es ist für 8,5 Millionen Dollar auf dem Markt.

Technisch gesehen werden die 12.350 Acres von Lake County Land & Timber LLC gehalten, das zu 100 % im Besitz des Charles A. Cannon Trust zugunsten von Robert Cannon Hayes ist. Robert C. Hayes Jr., ein Treuhänder und Leiter des Family Offices, sagte, dass professionelle Förster bei der Verwaltung ihrer wenigen Waldbestände, einschließlich eines in South Carolina, helfen.

Hayes sagte, der Trust habe „enorme Anstrengungen“ in das Brandmanagement im Wald von South Carolina unternommen, wie das Graben von Feuerschneisen und das Durchführen kontrollierter Verbrennungen. Er räumte ein, dass der Trust dies in Minnesota nicht tat, teilweise weil der Wald so groß war.

'Wir haben diese Eigenschaft naturbelassen und sogar auf die Holzernte verzichtet, weil wir wollten, dass es die absolute Reife erreicht', sagte er.

Inseln in der Nähe von Fort Myers Florida

Hayes sagte, er sei sich der Probleme mit dem Fichtenknospenwurm bewusst, und Holzarbeiter hätten auf Gebiete auf dem Grundstück in Minnesota hingewiesen, auf denen weniger wünschenswerte Baumarten und Schäden zu finden sind. Aber er sagte, die Reduzierung der Brandgefahr sei nicht angesprochen worden.

'Es wurde nie diskutiert, dass es sich um Brennstoff für Waldbrände handelt', sagte er. 'Ich garantiere Ihnen, es wird vorwärts gehen.'

Hayes sagte, er habe von staatlichen Hilfsprogrammen gehört und sei enttäuscht, 'wenn wir dieses Boot verpassen'.

Ein Programm des US-Landwirtschaftsministeriums kann etwa 70 % der Kosten für das Management von Brandrisiken an private Landbesitzer zahlen, sagte Byrns, der Distriktförster.

Die Grafschaften Lake und St. Louis sind das Epizentrum des Ausbruchs des Fichtenknospenwurms, sagte Byrns, und er arbeitet mit vielen Landbesitzern im Programm zusammen, um die Brandgefahr zu verringern.

Die Fichtenknospenwurmpopulation explodiert etwa alle 30 Jahre, sagte Byrns, und trotz ihres Namens fressen sie sich an Balsamtanne, knabbern an zartem Wachstum und entlauben schließlich die Bäume. Minnesota befindet sich ungefähr im siebten Jahr des Ausbruchs, sagte er.

Das Ergebnis, sagte Byrns, sei eine Masse Zunder.

Jemand von Lake County Land & Timber kontaktierte ihn vor einigen Jahren, um über Erhaltungsdienstbarkeiten und Kostenbeteiligungshilfen für die Verbesserung der Holzbestände zu sprechen, sagte Bryns. Er sagte, er könne sich nicht erinnern, über Feuerschutz gesprochen zu haben.

Er sagte, dass der Schaden durch den Fichtenknospenwurm 'sehr auffällig' ist Drohnenvideo Gepostet mit dem Immobilienangebot der Unterkunft und Fotos zeigen graubraune Weihnachtsbaumformen.

'Das sind alles tote Balsame, die von SBW [Fichtenknospenwurm] entblättert wurden und der Wald ist davon durchsetzt', sagte Byrns in einer E-Mail.

Gary Springer, ein registrierter Förster in South Carolina bei Milliken Forestry Co. und Hauptforstberater des Trusts, sagte, er sei nie über das Problem informiert worden.

'Mir war nicht bewusst, dass es in Lake County einen Zustand gab, der zu einer erheblichen Sterblichkeit führte', sagte er.

Die Familie Hayes wollte, dass der Wald von Minnesota zum Schutz und zum Lebensraum der Elche verwaltet wird, sagte Springer. Die Brandbekämpfung sei zwar kein explizites Element des Plans, würde aber Teil der Betonung der Waldgesundheit sein, sagte er. Die Besatzungen haben regelmäßig 30 bis 50 Hektar große Parzellen abgeerntet, die auf ältere Bäume und solche mit schlechtem Gesundheitszustand abzielen, sagte er, und das hätte dasselbe erreicht.

'Ich weiß nicht, ob wir in den letzten 10 Jahren etwas anderes hätten tun können, um die Bedingungen zu kompensieren, die Sie derzeit zu haben scheinen', sagte er.

Joe Jarvela aus Emily, Minnesota, ist der beratende Förster vor Ort. Er antwortete nicht auf Anrufe für einen Kommentar.

'Schwer zu sehen'

Hayes sagte, eine Jagd auf Raufußhühner habe seinen Vater und seinen Großvater in den Norden von Minnesota geführt. Sie kauften das Grundstück um 1990, um es zu sichern.

Hayes' Vater ist Robert Cannon 'Robin' Hayes, ein ehemaliger Kongressabgeordneter und Vorsitzender der Republikanischen Partei von North Carolina, der sich 2019 schuldig bekannte, das FBI in Bezug auf ein Bestechungsprogramm mit dem staatlichen Versicherungskommissar belogen zu haben. Präsident Donald Trump begnadigte ihn im Januar.

Das Familiengeld stammte von der alten Baumwolltextilfirma Cannon Mills in North Carolina, einem großen Hersteller von Bettwäsche und Handtüchern.

Jetzt muss sich die Familie mit einer „verbrannten Leinwand“ in Minnesota auseinandersetzen, sagte Hayes.

John Cusack in deinen Augen

'Was uns am meisten krank macht, ist der Verlust des Lebensraums ... und das wird sehr schwierig', sagte Hayes. 'Es ist schwer zu sehen.'

Die Datenredakteurin MaryJo Webster hat zu dieser Geschichte beigetragen.

Jennifer Bjorhus • 612-673-4683 • jennifer.bjorhus@startribune.com

Jana Hollingsworth • 218-508-2450 • jana.hollingsworth@startribune.com