Im Arsen-Dreieck von Minneapolis bitten die Einwohner von East Phillips den Rat um eine grünere Zukunft

Städte brauchen Straßen und Kanäle und Schwerindustrie. Städte brauchen einen Platz, um den Müll zu entsorgen, den Asphalt zu mischen und die rumpelnden Lastwagen der öffentlichen Arbeiten zu parken.

Jede Nachbarschaft in Minneapolis profitiert von diesen lauten, stinkenden, giftigen Dingen.

Nicht jeder Stadtteil muss nebenan wohnen.

Wenn eine Stadt eine Müllverbrennungsanlage brauchte, waren es die armen Viertel, die erstickt in Windrichtung . Als es an der Zeit war, eine Autobahn zu bauen, waren es die schwarzen und braunen Viertel, die sie in zwei Hälften gerissen .

Nachbarschaften wie East Phillips waren die Art von Ort, an dem sich eine Pestizidfabrik wohl fühlen konnte, ihr Arsen abzuladen, da sie wusste, dass das Gift jahrzehntelang ohne Mitspracherecht in die Nachbarschaften blasen würde.

Aber East Phillips hat seine Stimme gefunden.

Der Stadtrat von Minneapolis trifft sich zusprich über East Phillipsam 18. August.



Das Amt für öffentliche Arbeiten braucht ein sicherer, zugänglicher, zentralisierter Raum für Hunderte von Arbeitern und Hunderte von Fahrzeugen. Ein Ort, an dem die LKW-Flotte der Wasserabteilung gelagert und gewartet wird, sodass die Fahrzeuge der öffentlichen Arbeiten leicht über die ganze Stadt verteilt werden können, um die Abwasserkanäle und Wasserleitungen zu reparieren und zu warten.

Der bevorzugte Standort ist ein stadteigenes Lagerhaus in der Nähe von Hiawatha in East Phillips, neben einem bestehenden öffentlichen Bauhof.

Aber East Phillips hat seine Stimme gefunden. Und was die Bewohner von East Phillips wollen, dass der Rat sie sagt, ist nein.

Was Minneapolis will, ist nicht das, was East Phillips braucht.

Anstelle eines weiteren Projekts, das der ganzen Stadt auf Kosten der Einwohner zugute kommt, East Phillips Neighborhood Institute träumt von grüneren Dingen.

Das umstrittene Grundstück – das alte Dachdepot-Lagerhaus in der Nähe der Ecke Hiawatha Avenue und E. 28th Street – könnte in eine Indoor-Stadtfarm umgewandelt werden, mit Aquaponik und Gewächshäusern, die die Art von Produkten anbauen, die einige Anwohner seit ihrer Abreise nicht mehr probiert haben Heimatländer. Es könnte eine Quelle für grüne Arbeitsplätze und gesunde Lebensmittel und Platz für kleine Unternehmen wie Fahrradläden und eine Gemeinschaftsküche sein.

'Für mich ist der Raum, über den wir sprechen, ein Raum der Möglichkeiten', sagte Cassandra Holmes, Vorstandsmitglied des Instituts, ein Mitglied der Lac Courte Oreilles Band of Ojibwe, die in Little Earth, einem von den Ureinwohnern bevorzugten Wohngebiet, geboren und aufgewachsen ist Komplex auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Depots für öffentliche Arbeiten. 'Hier ist dieser offene Raum in unserer Gemeinde mit vielen Möglichkeiten, mit denen wir gut umgehen können', sagte sie. „Es ist ein Gemeinschaftsplan, es ist eine Gemeinschaftsidee. Das brauchen wir.'

Public Works könnte einen anderen Parkplatz finden, um seine Lastwagen zu parken. Von East Phillips wegzugehen und die Gemeinde das Lagerhaus in eine urbane Indoor-Farm verwandeln zu lassen, würde die Stadt dazu zwingen,Millionen von Dollar zurückzahlen, die es geliehen hataus dem Wasserfonds, um dieses Lagerhaus überhaupt zu kaufen.

Das sind Millionen Gründe, die Tatsache zu übersehen, dass ein großer Diesel-Lkw-Hof das Letzte ist, was das Minneapolis-Arsen-Dreieck benötigt.

East Phillips ist so verschmutzt, dass es von der Stadt als Grünzone ausgewiesen wurde. Die Ausweisung sollte Generationen von Umweltungerechtigkeiten ausgleichen, indem zukünftige Generationen von grünen Initiativen und grünen Arbeitsplätzen gefördert werden, die in Zusammenarbeit mit der Nachbarschaft geschaffen wurden.

'Das ist die Hauptsache, die ich so tragisch finde', sagteehemalige Staatsrepräsentantin Karen Clark, die East Phillips in der gesetzgebenden Körperschaft vertrat und einmal zusah, wie Crews in gefährlicher Ausrüstung sie davor warnten, über ihren eigenen Rasen zu gehen, der gerade Teil der größten Arsen-Superfund-Site des Landes geworden war. 'Hier ist diese sogenannte grüne Zone, und was vorgeschlagen wird, würde genau dieser Bezeichnung schaden und sie verschlechtern', sagte Clark. 'Es ist unglaublich.'

Jahrelang, hat das East Phillips Neighborhood Institute gekämpft und Lobbyarbeit geleistet, verklagt und Investoren für die Indoor Urban Farm aufgestellt. Einige Ratsmitglieder haben sich zur Unterstützung gemeldet. Aber ihnen stehen jahrelange gefühllose Stadtplanung gegenüber, die die gesamte Infrastruktur, die Sie für einen perfekten Diesel-Lkw-Hof benötigen, abgeladen hat – ein verlassenes Lagerhaus auf arsenversetztem Boden mit acht Fahrspuren, die an Hiawatha vorbeirauschen – mitten in einem Wohngegend.

Sie können den Schmerz von East Phillips auf einer Karte darstellen. Schicht um Schicht von Schadstoffen und Giften. Arsen wurde so dick in die Höfe der Nachbarschaft geblasen, dass Sanierungsteams den Boden abtransportieren mussten. Über den Verschmutzungsschichten können Sie für jeden Bewohner mit geschädigter Lunge und geschädigtem Herzen Punkte auf der Karte platzieren. Einer der Punkte auf dieser Karte wäre Trinidad Flores , Holmes' Sohn, der 2013 nach einer Transplantation starb, um sein geschädigtes Herz zu ersetzen. Er war 16 Jahre alt.

Die Stadt sagt, dass der Abriss des Lagerhauses es ihr ermöglichen wird, eine Einrichtung zu bauen, die den öffentlichen Arbeiten hilft, der Öffentlichkeit zu helfen, und gleichzeitig den Stadtarbeitern einen bequemeren, zugänglicheren Raum bietet.

So sieht Holmes das nicht.

„Für mich [was die Stadt zu tun versucht] ist nur mehr Kummer, mehr Dumping in unserer Gemeinde. Mehr Autos in unserer Gemeinde, mehr Lastwagen, mehr Umweltverschmutzung“, sagte sie. 'Ihr Trost ist unser Todesurteil.'

jennifer.brooks@startribune.com • 612-673-4008

ist ein Schrank ein Zimmer

Folgen Sie Jennifer auf Twitter: @stribrooks