Obdachlose entziehen sich der Räumung am Wochenende im Bloomington Hotel, fordern aber eine langfristige Lösung

Die angedrohte Räumung von etwa 50 Obdachlosen aus einem Hotel in Bloomington löste am Sonntag eine Kundgebung aus, bei der Wohnungsvertreter gewählte Führer aufforderten, sich 'nicht zu vertreiben'.

Es funktionierte. Die Gäste durften im Hotel bleiben, es war jedoch unklar, wie lange sie dort noch Unterschlupf erhalten können.

Teddy Bridgewater Madden 16 Bewertungen

'Ja, wir feiern heute einen kleinen Sieg', sagte Naukeya White, die im Hotel Extended Stay America übernachtet. „Jetzt gehen wir von der Straße … in Parks und Lager zu Hotelzimmern, und wir wurden wie Vieh durcheinandergewirbelt. Das ist inakzeptabel.'

White, der seit drei Jahren obdachlos ist, wiederholte am Sonntag auf einem Parkplatz vor dem Hotel andere, die forderten, dass Gouverneur Tim Walz, der Bürgermeister von Minneapolis, Jacob Frey, und andere Beamte eine Wohnungslösung finden, insbesondere angesichts des drohenden Winters.

'Sie haben die Macht, diese Pandemie der Obdachlosigkeit zu ändern', sagte sie.

Beamte des Landkreises Hennepin gaben Anfang Oktober bekannt, dass sie Extended Stay für 13,3 Millionen US-Dollar kaufen wollten, um es in 100 Einheiten Schutzwohnungen für Menschen umzuwandeln, die von Obdachlosigkeit mit hohem COVID-19-Risiko betroffen sind. Naukeya White, 45, ist dankbar für die Hotelunterkunft. Als Obdachlosenaktivistin macht sie sich auch Sorgen, dass andere vertrieben werden. ] Ungefähr 50 obdachlose Opfer sollten am Sonntag aus dem Extended Stay in Bloomington vertrieben werden, weil der Mietvertrag von Hennepin County abgelaufen ist. Befürworter sagen, es sei ein kleiner Sieg, dass Mieter ein paar Tage bleiben durften, aber sie wollen, dass sich der Landkreis zu einem langfristigen Plan verpflichtet. RICHARD TSONG-TAATARII richard.tsong-taatarii@startribune.com

Letzte Woche zogen sie die Entscheidung jedoch unter Berufung auf zeitliche Beschränkungen bei der Finanzierung des CARES-Gesetzes des Bundes zurück, die eine Frist bis zum 1. Dezember hat. In einer Erklärung sagte der Landkreis, dass das Geld „effektiver sein könnte, wenn es auf andere Weise verwendet wird“. um die Bewohner während der Pandemie zu schützen und zu unterstützen.'



In einer Erklärung am Sonntag sagten Beamte für den Extended Stay: „Derzeit sind keine Maßnahmen für unsere Gäste des Extended Stay America Bloomington geplant, und heute finden keine Räumungen statt. Wir werden weiterhin mit den beteiligten Parteien zusammenarbeiten, um das Problem zu lösen.'

Heather Worthington, Interimsdirektorin für Gemeindeentwicklung in Bloomington, sagte am späten Freitag, dass den Mitarbeitern der Stadt von Hotelmanagern mitgeteilt wurde, dass sie am Sonntag die Obdachlosen „entfernen“ wollten.

Ein Anwalt, der einige der Obdachlosen im Hotel vertritt, forderte die Stadtbeamten auf, bei der Räumung nicht mitzuwirken, weil sie über einen Mieterschutz verfügten, sagte Worthington und 'forderte stattdessen die Stadt auf, die Hotelleitung für die erforderlichen Verfahren an das Zivilbezirksgericht zu verweisen.'

Worthington sagte, dass Bloomington-Beamten von Hotelmanagern mitgeteilt wurde, dass es keine Räumungspläne gebe und dass die Mitarbeiter die Pläne am Montag neu bewerten würden.

Die Verlängerung war eine kurze Atempause für Dutzende von Obdachlosen, die im Hotel übernachtet haben.

Brian Wallace, 50, sagte, dass es besser sei, in einem Bett zu schlafen als auf Matten. Er war vorher im Sheraton Minneapolis Midtown HotelMieter wurden im Juni vertrieben, zog dann in Zelte in den Parks Powderhorn und Logan in Minneapolis um. Er ist seit fast zwei Wochen bei Extended Stay.

'So lange es dauerte, ist es eine gute Sache, aber ich weiß nicht, was passieren wird', sagte er. „Von all den Dingen, an denen ich teilgenommen habe, ist dies eine andere Aufgabe, ein weiteres Hindernis, das ich überwinden muss. Ich weiß nicht, was vor mir liegt, aber ich muss Vertrauen haben.'

White sagte, die obdachlosen Mieter bildeten eine Gewerkschaft, um sich für Lösungen einzusetzen – ihr ultimatives Ziel ist es, Hennepin County dazu zu bringen, für ihre Wohnung zu bezahlen – und mit dem Hotel zu verhandeln.

ZACAH, eine lokale Non-Profit-Organisation, hat bei Extended Stay wöchentlich 35 Zimmer für Obdachlose bezahlt, sagte Naheed Murad, die die Finanzen des Hotelprogramms verwaltet. Seit Juni, sagte sie, habe ZACAH rund 185.000 US-Dollar fast vollständig für Hotelunterkünfte ausgegeben, zusammen mit einer gewissen Mietunterstützung für Menschen, die eine erschwingliche Unterkunft finden.

Obwohl Beamte des Landkreises Hennepin den Kauf des Extended Stay aufgegeben haben, hat der Landkreis fast 10 Millionen US-Dollar für fünf Standorte ausgegeben, um Obdachlosen zu helfen. Bisher hat der Landkreis 12 Millionen US-Dollar für die Miete von Zimmern für 1.400 Obdachlose ausgegeben, die auf COVID-19 getestet und isoliert werden mussten. Fast die gesamte Finanzierung stammt aus dem 220-Millionen-Dollar-Finanzierungspaket, das Hennepin County von der Bundesregierung für COVID-bezogene Ausgaben erhalten hat.

Wenn ich E-Mails auf dem iPhone lösche, werden sie auch auf dem Computer gelöscht

Der Autor David Chanen hat zu diesem Bericht beigetragen.