'Hitman's Wife' hat Waffen und Wortspiele, ist aber nicht immer am Ziel

Wissen Sie, wenn Sie während einer Pandemie obsessiv ein Puzzle zusammensetzen und nach und nach zusammengefügte Puzzleteile ansammeln, die jedoch nicht zu einem Ganzen passen? Genau so fühlt es sich an, 'The Hitman's Wife's Bodyguard' zu sehen.

Der Film überspringt vergangene Sequenzen, die erklären würden, wie wir von einem malerischen Schauplatz zum anderen gekommen sind oder warum jemand, der in der letzten Szene ein Bösewicht war, plötzlich gut ist, aber einzelne Momente machen Spaß. Die atemberaubende Aussicht auf sonnenverwöhnte italienische Orte wie die Toskana, Portofino und Capri ist besser als eine Wiederholung von Rick Steves. Und es gibt mehrere Schauspieler, die Sie wahrscheinlich gerne sehen werden – Ryan Reynolds, Samuel L. Jackson, Salma Hayek, Antonio Banderas, Morgan Freeman – die nach ihren Stärken arbeiten.

Diese Top-Namen sind sowohl der größte Vorteil des Films (weil sie alle in der Lage sind, das Material besser klingen zu lassen, als es ist) und seine größte Schwäche (weil man genau weiß, was sie alle, mit Ausnahme von Banderas, möglicherweise tun werden tun Sie die Minute, in der Sie sie sehen).

Man hat das Gefühl, dass die Fortsetzung in Eile in Produktion ging, um aus dem unerwarteten Erfolg seines weniger wortreich betitelten Vorgängers 'The Hitman's Bodyguard' Kapital zu schlagen, ohne Zeit, ein Drehbuch auszuarbeiten. Stattdessen stützt es sich stark auf die Idee, dass wir es genießen werden, diese Darsteller das tun zu sehen, wofür sie am besten bekannt sind. Reynolds peitscht selbstironische Witze aus. Jackson ist hart und sarkastisch. Hayek ist temperamentvoll. Freeman ist autoritär und ein bisschen geheimnisvoll.

Der Beste von allen ist Banderas, der diesen Film anscheinend als Vorsprechen benutzt, um einen Bond-Bösewicht zu spielen (er wäre großartig, übrigens). Er ist unwahrscheinlich witzig und nutzt seinen eleganten spanischen Akzent – ​​obwohl sein Charakter griechisch sein soll –, um eine langweilige Anspielung auf den Goldie Hawn-Film „Overboard“ in etwas Lustiges zu verwandeln, einfach weil er sich mit so viel Elan darauf einlässt.

Soweit es eine gibt, findet die Verschwörung Reynolds vor, wie er während eines Urlaubs in Italien seine Wunden leckt, nachdem er aus dem internationalen Dachverband der Leibwächter geworfen wurde. Er hat das Geschäft aufgegeben, wird aber natürlich zurückgezogen, als sein alter Arbeitgeber, Jacksons Titelmörder, zusammen mit seiner Titelfrau auftaucht. Viele Leute schießen auf sie, schlagen sie aber nie, während sie mit großem Erfolg zurückschießen. Es ist nicht klar, was die Bösen wollen (Hayek, vielleicht?), was bedeutet, dass die Einsätze ziemlich niedrig sind.

Morgenausgabe des öffentlichen Radios von Minnesota

In vielen Szenen gelingt es Regisseur Patrick Hughes ('The Expendables 3'), diese geringen Einsätze ins Positive zu verwandeln. In seiner amüsantesten Form fühlt sich 'Bodyguard' wie ein anständiger Platzhalter für den Bond-Film an, der im Oktober auf den Weg kommt: 90 Minuten mit hübschen Leuten, die Schüssen ausweichen und böse Pläne an hübschen Orten schmieden, die man eines Tages gerne besuchen würde.



Chris Hewitt • 612-673-4367

Der Leibwächter der Frau des Killers

½ von vier Sternen

Bewertung: R für ununterbrochene Gewalt und starke Sprache.

Theater: Breite Freigabe.