Historischer Charme säumt die Straßen von Mantorville

Viele Leute machen einen besonderen Zwischenstopp in Mantorville im Südosten von Minnesota, um in einem Restaurant in ihrer Heimatstadt mit einem landesweiten Ruf zu speisen. Aber ein Tagesausflug in die Stadt mit 1.100 Einwohnern öffnet den Besuchern die Augen für eine malerische, national anerkannte historische Innenstadt mit Antiquitäten- und Kunstgeschäften und einer lokalen Brautradition - alles nur eine kurze Fahrt von den Twin Cities entfernt.

Speisen Sie in der Zeit zurück

Mantorville ist vielleicht am bekanntesten für die Hubbell-Haus (502 N. Main St.; 1-507-635-2331; www.hubbellhouseres taurant.com ), ein Restaurant aus dem Jahr 1854. John Hubbell eröffnete das erste Gebäude als Gasthaus und Saloon und ersetzte es 1856 durch das heutige dreistöckige Gebäude. Zu den frühen Gästen zählten Ulysses S. Grant und der Zeitungsredakteur und Politiker Horace Greeley. Im Laufe der Jahre hat das Restaurant Prominente wie Mickey Mantle, Roy Rogers und verschiedene Minnesota Vikings angezogen. Die Wände des Restaurants sind mit Zeitungsartikeln, antikem Porzellan, Artefakten aus der Zeit des Bürgerkriegs und dem originalen Gästeregister geschmückt, das 1876 von Grant unterzeichnet wurde.

Diese Wände können sprechen

Die gesamte Innenstadt mit 12 Blocks ist seit 1975 im National Register of Historic Places aufgeführt. Ein selbstgeführter Stadtführer, der bei lokalen Unternehmen erhältlich ist, erklärt die Geschichte von 35 Gebäuden. Viele Gebäude, darunter das Hubbell House, wurden aus lokalem Kalkstein gebaut, der beim Abbau weich war, aber stärker wurde, als er den Elementen ausgesetzt war. Ein Kalksteingebäude, das Gerichtsgebäude von Dodge County (22 E. 6th St.; 1-507-635-6239), wurde 1871 fertiggestellt und ist das älteste noch funktionierende Gerichtsgebäude des Staates. Das letzte örtliche Gebäude, das aus Mantorville-Kalkstein gebaut wurde, war das Oper von Mantorville , erbaut 1918. Diese beiden Gebäude sowie das Hubbell House sollen spuken; Mitglieder der Twin Cities Paranormal Society haben die Stadt besucht, um Nachforschungen anzustellen.

Das Opernhaus (55 5th St.) ist im Besitz der Mantorville Restoration Association, die für die Renovierung des Opernhauses mit 150 Sitzplätzen von der Preservation Alliance of Minnesota 2010 den Community-Effort-Award erhielt. The Mantorville Theatre Company (1-507-635-5420; www.mantorvillain.com ) inszeniert das ganze Jahr über Produktionen im Opernhaus.

Lokale Brautradition



Sears Filialschließungsliste 2016

In der Nähe der Ruinen der ursprünglichen Brauerei der Stadt, die 1874 aus Kalkstein erbaut wurde, Mantorville Brewing Co. (101 E. 5th St.; 651-387-0708; www.mantorville bier.com ) hat die lokale Brautradition wiederbelebt. Die Stagecoach Ales und Porter des Unternehmens sind im Hubbell House und im Mantorville Saloon vom Fass erhältlich und werden in Geschäften im Südosten von Minnesota und den Twin Cities verkauft. Die Brauerei ist nach Vereinbarung für Führungen geöffnet.

Antiquitäten und Kunst

Angesichts seines historischen Ambientes überrascht es nicht, dass Mantorville Antiquitätengeschäfte anbietet. Neben dem Opernhaus, Erinnerungsstücke Antiquitäten und Sammlerstücke (9 W. 5th St.; 1-507-635-5419) hat zwei Räume voller Porzellan, Möbel und anderen Gegenständen aus vergangenen Tagen. Einen Block weiter in der Main Street, dem Antiquitäten-Einkaufszentrum Mantorville-Platz (416 N. Main St.; 1-507-635-5554, www.mantor villesquare.com ) enthält 25 Stände mit Artikeln von Vintage-Kostümen und -Hüten bis hin zu Red Wing-Steinzeug-Töpfen und Soja-Kerzen.

Theresa Hoaglund verkauft in ihrem Geschäft Antiquitäten, Karten, Geschenke und handbemalte Gegenstände. Geschenke am Flussufer (521 N. Main St.; 1-507-635-5464), in einem Gebäude von 1856 untergebracht. Hoaglund ist einer der Gründer der gemeinnützigen Mantorville Art Guild (508 Clay St.; 1-507-635-5665, www. mantorvilleartguild.org ), die 2007 gegründet wurde. Etwa 20 Künstler aus der Region verkaufen in dem renovierten Gebäude von 1870 handgefertigte Artikel wie Schmuck, gefilzte Wollmützen und fein geschnitzte Eierschalenskulpturen. Im Obergeschoss können Käufer hochwertige Garne und gebrauchte Bücher zu Schnäppchenpreisen kaufen. Die Galerie ist von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Freitags und samstags sowie 12 bis 16 Uhr Sonntage.

Gegenüber dem Hubbell House in der 5th Street, Jims kleiner Kunstladen bietet Kurse für Kinder an und verkauft Kunst und Künstlerbedarf. Der Laden ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Dienstags und Donnerstags; 11 bis 19 Uhr freitags und samstags; und mittags bis 17 Uhr Sonntage.

Eine andere Art von Kunst – die handgetauchte Schokoladensorte – wird im Schokoladengeschäft (420 N. Main St.; 1-507-635-5814). Besitzerin Lynnette Nash kaufte das langjährige Familienunternehmen 2010 von ihrer Mutter. Beliebt sind das hausgemachte Karamell und Toffee, die Pekannussschildkröten Topseller.

Vorausplanen

Vier Meilen westlich der Stadt können Besucher mehr Geschichte im Historisches Viertel von Wasioja , bestehend aus einer ehemaligen Rekrutierungsstation aus dem Bürgerkrieg, einem Haus, einer Schule, einer Kirche und den Ruinen eines Priesterseminars, die alle vor 1861 erbaut wurden. Die Freunde von Wasioja ( www.civilwarmn.com ) veranstaltet vom 24. bis 26. Juni eine Veranstaltung der Bürgerkriegstage zum Gedenken an den 150. Jahrestag des Bürgerkriegs.

Joy Riggs ist eine freiberufliche Autorin mit Sitz in Northfield, Minn.

amazon arbeit von zu hause aus mn