General Mills ruft 600.000 Pfund Goldmedaillen-Mehl wegen E. coli-Bedenken zurück

General Mills ruft wegen Bedenken hinsichtlich einer E. coli-Kontamination etwa 600.000 Pfund Goldmedaillen-Mehl zurück.

Der Lebensmittelhersteller mit Sitz in Golden Valley gab den freiwilligen Rückruf am Montag heraus, nachdem eine Probenahme aus seiner Anlage in Kansas City positiv auf E. coli 026, einen möglicherweise tödlichen Stamm der Bakterien, getestet wurde. Laut der Ankündigung der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) haben noch keine Verbraucher über Krankheiten durch den Verzehr oder Umgang mit dem Mehl gemeldet.

Der Rückruf betrifft nur einen Datumscode von 5-Pfund-Säcken Goldmedaille ungebleichtes Allzweckmehl. General Mills fordert die Verbraucher auf, ihre Schränke zu überprüfen und ihr Goldmedaillen-Mehl wegzuwerfen, wenn es sich um einen 5-Pfund-Beutel handelt, der mit dem Datum 'besser, wenn verwendet bis' vom 6. September 2020 gekennzeichnet ist.

Allgemeine Mühlen ausgestelltein Schwall Goldmedaillen-Mehl erinnert anvor drei Jahren, nachdem zwei verschiedene E. coli-Stämme, 026 und 0121, Dutzende von Menschen in mehr als 20 Staaten erkrankten. Dieser Rückruf wuchs auf 45 Millionen Pfund Mehl oder etwa 2% der Jahresproduktion an, die ebenfalls aus dem Werk in Kansas City stammten. Auch Hersteller von Brotmischungen und anderen Produkten, die Mehl von General Mills enthielten, zogen sie aus den Regalen.

Anfang dieses Jahres erinnerte sich das Unternehmenetwa 100.000 Pfundvon Goldmedaillen-Mehl, nachdem Salmonellen in zufälligen Tests im Regal entdeckt wurden, aber keine Krankheiten wurden gemeldet.

Anthony Edwards gegen Lamelo Ball

Die Rückrufaktion 2016hat neue Fragen zur Sicherheit von Mehl aufgeworfenund führte zu öffentlichen Ermahnungen gegen den Verzehr von rohem Keksteig und Kuchenteig durch die Centers for Disease Control and Prevention und die FDA. Food and Drug Administration Mit freundlicher Genehmigung der Food and Drug Administration. ORG XMIT: 1432628

Mehl ist ein rohes Lebensmittelprodukt, das nicht behandelt wird, um potenzielle Krankheitserreger abzutöten, und daher eine größere Wahrscheinlichkeit hat als stärker verarbeitete Lebensmittel, auf dem Feld oder während des Transports kontaminiert zu werden. E. coli stammt normalerweise aus Fäkalien, beispielsweise von Nutztieren. Es erreicht den Menschen oft durch rohes oder nicht durchgegartes Fleisch, kann aber auch Getreide wie Weizen kontaminieren.



schwarze Tüte heißer Cheetos

'Die Leute erwarten Rückrufe bei anderen Arten von landwirtschaftlichen Rohprodukten wie Salat oder Sprossen', sagte Bill Marler, ein nationaler Anwalt für Lebensmittelsicherheit. 'Aber Mehl ist immer noch ein so einzigartiger und aufstrebender Vektor für Krankheitserreger, dass sich die Menschen immer noch am Kopf kratzen.'

Lebensmittelunternehmen und Aufsichtsbehörden haben 2009 begonnen, Mehl genauer unter die Lupe zu nehmen, nachdem Nestlé seinen Toll-House-Keksteig zurückgerufen hatte. Die Ermittler identifizierten Mehl als Schuldigen eines E. coli-Ausbruchs, bei dem mehr als 70 Menschen krank wurden, was die Art und Weise veränderte, wie die Lebensmittelsicherheitsgemeinschaft über Mehl dachte, sagte Marler.

General Mills und die FDA erinnern die Verbraucher daran, dass E. coli 026 durch Hitze abgetötet wird – egal ob beim Backen, Braten, Sautieren oder Kochen von Produkten aus Mehl. Genau wie bei Fleisch sollten Verbraucher Arbeitsplatten, Schüsseln, Utensilien und Hände nach dem Kontakt mit Mehl oder Teig gründlich reinigen.

'Ein Grund, warum Sie nicht viele Mehlausbrüche sehen, ist, dass die Leute es normalerweise kochen und es normalerweise nicht oder in geringen Mengen kontaminiert ist', sagte Marler. „Aber der Öffentlichkeit muss beigebracht werden, dass die Art und Weise, wie wir Mehl verwendet haben, als wir aufwuchsen – wie zum Beispiel Knete zu machen oder Teig zu essen – nicht mehr die Art ist, wie wir es verwenden können, bis sie eine Methode zur Behandlung gefunden haben .'

Hersteller wie General Mills behandeln ihr Rohmehlprodukt normalerweise nicht wärmebehandelt, bevor sie es an Kunden verkaufen, da der Prozess seine Backeigenschaften verändern kann.

Kunden, die das neu zurückgerufene Mehl gekauft haben, können einen Ersatzgutschein erhalten, indem sie das Unternehmen unter 1-800-230-8103 anrufen oder besuchen GeneralMills.com/mehl .