Freunde sagen, der verletzte Demonstrant von Buffalo sei ein katholischer Friedensaktivist

Ist Martin Gugino ein Antifa-Provokateur? Oder ein geliebter katholischer Friedensaktivist, der in Buffalo, New York, Opfer von Polizeibrutalität wurde?

Ein Tweet von Präsident Donald Trump am Dienstagmorgen schlug ersteres vor und löste eine Welle des Schocks und der Empörung bei Freunden des 75-jährigen Aktivisten aus, der letzten Donnerstag während eines Protests vor dem Rathaus von der Polizei von Buffalo zu Boden gestoßen wurde.

Der auf Video festgehaltene Vorfall ging viral und wurde zum Symbol für die Art von Polizeibrutalität, die Forderungen nach grundlegenden Reformen der amerikanischen Polizeiarbeit entfachte. In dem Video ist zu sehen, wie ein Beamter Gugino schubst, der auf den Bürgersteig fällt und sich den Kopf stößt. Als Gugino regungslos und blutend daliegt, sieht man den Polizisten, der ihn gestoßen hat, davoneilen.

Kastanien auf offenem Feuer

Gugino bleibt in ernstem Zustand im Erie County Medical Center, obwohl er nicht mehr auf der Intensivstation ist, sagte ein Freund.

Der Polizeikommissar von Buffalo suspendierte zwei an dem Vorfall beteiligte Polizeibeamte aus Buffalo ohne Bezahlung, was dazu führte, dass Dutzende anderer Beamter aus Protest aus der Massenkontrolleinheit der Abteilung zurücktraten. Am Samstag wurden zwei der Beamten wegen Körperverletzung angeklagt.

Der Präsident bezog sich mit seiner unbegründeten Behauptung auf die konservative Nachrichtenseite One America News Network. Video (00:39): N.Y.-Polizei schubst Mann heftig, als die Ausgangssperre beginnt, und verletzt ihn schwer

„Der von der Polizei gestoßene Büffel-Demonstrant könnte ein ANTIFA-Provokateur sein“, schrieb Trump. „Der 75-jährige Martin Gugino wurde weggestoßen, nachdem er die Polizeikommunikation gescannt hatte, um die Ausrüstung zu verdunkeln. @OANN Ich habe zugesehen, er ist härter gefallen als geschoben wurde. Zielte Scanner. Könnte eine Einrichtung sein?'



Freunde des pensionierten Computerprogrammierers beschrieben Gugino als gläubigen Katholiken und Absolvent der Canisius High School, einer privaten Jesuitenschule in Buffalo, der sich leidenschaftlich für vielfältige Anliegen zugunsten der Armen und Entrechteten einsetzt. Gugino verbrachte seinen Ruhestand damit, verschiedene Ursachen zu unterstützen, darunter Black Lives Matter.

'Martin hat eine Leidenschaft für soziale Gerechtigkeit', sagte Mark Colville, der Amistad Catholic Worker in New Haven, Connecticut, leitet und Gugino seit Jahren kennt. 'Wenn er falsch sieht, will er daran beteiligt sein, es richtig zu machen.'

Colville sagte, Gugino unternahm mehrere Reisen von seinem Haus im Vorort Buffalo von Amherst nach New Haven – eine 6 ½-stündige Fahrt –, um bei der Zubereitung und dem Servieren von Mahlzeiten im Amistad zu helfen, einem Haus der Gastfreundschaft, das seine Mission als „fol[ing] Jesus in der Suche nach Gerechtigkeit für die Armen.“

Gugino wollte nie auf seine Arbeit aufmerksam machen, sagte Colville. Er ist eine Privatperson, die allein lebt. Er pflegte seine Mutter bis zu ihrem Tod und verlor vor kurzem auch seine Schwester.

Am Samstag fuhr Colville nach Buffalo, um zu sehen, ob er seinen Freund im Krankenhaus besuchen könne. Er durfte nicht an der Rezeption vorbei, sondern tat das Nächstbeste. Er ging in die Innenstadt, um Guginos Platz bei einem Protest auf der Straße einzunehmen, bei dem Videos festgehalten wurden, wie Polizisten Gugino zu Boden klopften, während sie Demonstranten vom Rathaus räumten.

„Martin ist schüchtern und zurückhaltend“, sagte Colville. „Er mag seine Privatsphäre. Er macht kein Spektakel aus sich. Er zeigt sich gerne und ist präsent. Er engagiert sich gerne in diesen Bewegungen für Gerechtigkeit. Aber er tut es nicht auf eine Art und Weise, die sich selbst fördert.“

Die beiden setzen sich seit Jahren für die Schließung von Guantanamo Bay ein, dem US-Gefangenenlager auf Kuba, in dem Terrorverdächtige ohne Verfahren inhaftiert werden könnten.

Gugino ist in Witness Against Torture aktiv, einer 2005 gegründeten Organisation, um gegen die Behandlung von Häftlingen auf dem Stützpunkt zu protestieren. Jedes Jahr im Januar reisen Gruppenmitglieder nach Washington, D.C., um außerhalb des Justizministeriums zu fasten und Mahnwache zu halten.

Ein Großteil der Arbeit wurde im Auftrag muslimischer Gefangener verrichtet, von denen viele nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 von der CIA aufgegriffen und nach Guantanamo gebracht wurden.

Tanzen mit den eliminierten Sternen

„Menschen, darunter Martin, stellten Verbindungen zwischen ihrem eigenen Glauben und dem Glauben von Menschen her, die wegen ihres eigenen Glaubens inhaftiert wurden“, sagte Matt Daloisio, ein Pflichtverteidiger des Staates New York und einer der Organisatoren von Witness Against Torture.

Daloisio und einige andere sagen, dass sie Gugino im Krankenhaus geschrieben haben und er eher mit Emoji-Herzen als mit Texten geantwortet hat.

Guiginos Twitter-Account und YouTube-Videos wurden deaktiviert. Er wird von der Anwältin Kelly Zarcone vertreten, die am Dienstag sagte: 'Wir können nicht verstehen, warum der Präsident der Vereinigten Staaten so dunkle, gefährliche und unwahre Anschuldigungen gegen ihn erheben würde.'

Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden twitterte als Reaktion auf Trump, dass 'es keine größere Sünde als den Machtmissbrauch gibt', und Biden erwähnte, dass er wie Gugino Katholik sei.

Tom Casey, ein pensionierter Bauingenieur aus Buffalo und lokaler Koordinator von Pax Christi, einer internationalen katholischen Friedensbewegung, sagte, die Vorstellung, Gugino sei ein Provokateur, sei lächerlich. Gugino war sicherlich rechthaberisch, sagte Casey, aber immer respektvoll gegenüber anderen.

'Ich habe noch nie gehört, dass er ein abscheuliches oder wütendes Wort gegen jemanden verwendet hat, und ich habe viel Zeit damit verbracht, mit ihm zu reden', sagte Casey. Mike Desmond, WBFO über AP Ein Polizist aus Buffalo scheint einen Mann zu schubsen, der am Donnerstag, den 4. Juni 2020, in Buffalo, New York, zur Polizei ging.

Gugino war auch für Black Lives Matter aktiv. Nach der Ermordung von Tamir Rice, einem 12-jährigen afroamerikanischen Jungen, der von einem Polizisten erschossen wurde, reiste Gugino nach Cleveland, um sich mit Rices Eltern zu treffen. 2016 nahm Gugino an einer Protestkundgebung vor dem Justizministerium teil, bei der Demonstranten eine Anklage wegen Mordes gegen den Polizisten forderten, der Rice erschossen hatte.

Guginos Anwesenheit beim Protest gegen Black Lives Matter letzte Woche war typisch für seinen Aktivismus. Außerdem engagiert er sich für das Western New York Peace Center und PUSH Buffalo, eine Koalition, die sich für bezahlbaren Wohnraum einsetzt.

In diesem Herbst stellte die Jericho Road, eine kommunale Gesundheitsklinik in Buffalo, Gugino im „Spender-Spotlight“ ihres Newsletters vor. Auf die Frage, warum er gebe, schrieb Gugino: „In der Bergpredigt sagte Jesus, man solle die Nackten kleiden, die Obdachlosen beherbergen, die Hungrigen speisen und den Durstigen zu trinken geben.“

israelische Mauer Weltkrieg z

„Martin ist konsequent“, sagte Mary Anne Grady Flores, eine katholische Arbeiterin aus Ithaca New York, die mit Gugino an mehreren Protesten gegen den Einsatz ferngesteuerter Drohnen der Hancock Field Air Force Base zur Tötung von Aufständischen in Afghanistan und anderswo teilnahm. 'Er ist ein sanfter Riese, der so wortgewandt, so nachdenklich ist.'

Dieser Inhalt wird von Religion News Service geschrieben und produziert und von Associated Press verteilt. RNS und AP arbeiten bei einigen Religionsnachrichten zusammen. RNS ist allein verantwortlich für diese Geschichte.