Für immer jung: 25 Dinge, die Sie über Bob Dylan an seinem 75. Geburtstag wissen sollten

Normal 0 false false false DE-US X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4 Robert Allen Zimmerman wurde am 24. Mai 1941 in Duluth, Minnesota, geboren. Er ist besser bekannt als Bob Dylan, der Mann, der mit seinen Worten, seiner Stimme und seiner Stimme die populäre Musik veränderte Vision. Zu Ehren von Dylans diamantenem Geburtstag am Dienstag bieten wir unseren Bob 75 an – 25 Dylan-Songs, die Sie hören sollten, 25 Dylan-Sehenswürdigkeiten in Minnesota, die Sie besuchen sollten, und diese Liste mit 25 Dingen, die Sie über den größten Songwriter des Rocks wissen sollten.

1. Er lebte seine ersten sechs Jahre in Duluth, die nächsten 12 Jahre in Hibbing und ein oder zwei Jahre in Minneapolis, bevor er seine Karriere in New York City begann.

2. In Hibbing hörte Bobby Zimmerman R&B, Country und Rock auf Late-Night-Radiosendern aus dem Süden. In seinem High-School-Jahrbuch verkündete er, dass er der Band von Little Richard beitreten wolle.

3. Der Wendepunkt in Dylans Karriere war eine Rezension der New York Times von Robert Shelton im September 1961. Sie führte zu seinem Vertrag mit Columbia Records.

4. Nachdem er seine Versionen von Blues- und Folksongs auf seinem Debütalbum aufgenommen hatte, präsentierte der 21-jährige Dylan sein eigenes Songwriting auf seinem zweiten, 1963er „The Freewheelin' Bob Dylan“ – einschließlich „Blowin' in the Wind“ und „Meister des Krieges“. Charles Dharapak, Associated Press Präsident Obama überreicht Rocklegende Bob Dylan am Dienstag, 29. Mai 2012, während einer Zeremonie im Weißen Haus in Washington eine Medal of Freedom.

5. Obwohl er in Folk-Kreisen einen guten Ruf hatte, brauchten Künstler, die seine Songs coverten – Peter, Paul & Marys „Blowin’ in the Wind“ und die Byrds „Mr. Tambourine Man“ – um Dylan dem Poppublikum vorzustellen.

6. Dylan lieferte im Juli 1965 einen 1-2-Punch ab, veröffentlichte die revolutionäre Single „Like a Rolling Stone“ und ging dann beim Newport Folk Festival auf die Straße, was eine Kontroverse auslöste, die bis heute diskutiert wird.



7. Seine Mitte der 1960er Jahre Trilogie von „Bringing It All Back Home“, „Highway 61 Revisited“ und „Blonde on Blonde“ gilt als eine der am meisten verehrten, aufeinanderfolgenden Veröffentlichungen in der Rockgeschichte.

warum quietschen meine jordans

8. Nachdem Dylan exklusiv in New York aufgenommen hatte, ging er nach Nashville, um vier verschiedene Alben aufzunehmen – das rockige „Blonde on Blonde“, das sanftere „John Wesley Harding“, das ländliche „Nashville Skyline“ und das Curveball-Cover-Album „Self .“. Porträt.'

9. Am 29. Juli 1966 stürzte Dylan Berichten zufolge in der Nähe seines Hauses in Woodstock, N.Y., mit seinem Motorrad ab und verschwand – teils um sich zu erholen und teils um den Lasten des Superstars zu entfliehen. Er trat zwei Jahre lang nicht in der Öffentlichkeit auf und trat erst 1974 wieder auf die Konzertbühne.

10. Regisseur Sam Peckinpah hat eine Rolle für Dylan in seinem 1972er Film 'Pat Garrett and Billy the Kid' geschaffen und Dylans Song 'Knockin' on Heaven's Door' vorgestellt. Dylan hat in mehreren Dokumentarfilmen mitgewirkt, darunter in seinem eigenen Epos von 1978 „Renaldo and Clara“. Für den Song „Things Have Changed“ für „Wonder Boys“ gewann er im Jahr 2000 einen Oscar.

Christopher und Banken Online-Shopping

11. Nachdem er „Blood on the Tracks“ in New York beendet hatte, nahm Dylan über Weihnachten die Hälfte des Albums in Minneapolis mit Twin Cities-Musikern seines Bruders David Zimmerman neu auf. Das Album, das die Trennung von Dylans Ehe untersuchte, wurde im Januar 1975 ohne aktualisierte Liner Notes veröffentlicht, sodass die Spieler aus dem Heimatstaat nie Anerkennung erhielten.

12. Aufgewachsen in der jüdischen Religion, erforschte Dylan das Christentum auf drei umstrittenen Alben – „Slow Train Coming“ von 1979, „Saved“ von 1980 und „Shot of Love“ von 1981.

13. 1988 trat Dylan der britisch-amerikanischen Supergroup The Travelling Wilburys mit George Harrison, Jeff Lynne, Roy Orbison und Tom Petty bei. Sie machten zwei gut aufgenommene Alben, tourten aber nie.

14. Dylans sogenannte Never Ending Tour begann 1988. Sie hat mehr als 2.700 Konzerte gezeigt. Seine längste Tourpause betrug drei Monate. Er veranstaltet jährlich durchschnittlich 100 Shows.

15. 'The Bootleg Series' wurde 1991 ins Leben gerufen und bietet bisher unveröffentlichte Songs und alternative Versionen. Mit 12 Bänden haben die Aufnahmen ein neues Licht auf alte Alben geworfen und seltene Konzerte aus der Royal Albert Hall und anderswo geboten.

16. 1998 gewannen Dylan und sein Sohn Jakob von den Wallflowers beide Grammys. Papa nahm drei mit nach Hause, darunter das Album des Jahres für „Time Out of Mind“. Son schnappte sich zwei, darunter den besten Rocksong für 'One Headlight'.

17. Dylan ist ein ausgestellter Maler, Bildhauer und Zeichner sowie Autor von zwei Büchern, der Prosapoesie der Mitte der 60er Jahre von „Tarantula“ und den Memoiren von 2004 „Chronicles – Volume 1“. Seit 1994 hat Dylan sechs Bücher mit seinen Kunstwerken veröffentlicht. 2014 erschien sein 960-seitiges „Lyrics: Since 1962“.

18. Sein Wiederaufleben in den späten 1990er und frühen 2000er Jahren – „Time Out of Mind“, „Love and Theft“ und „Modern Times“ – brachte Dylan neuen Respekt ein.

19. In den letzten zwei Jahrzehnten tourte Dylan mit einer Vielzahl großer Namen, darunter Paul Simon, Willie Nelson, Merle Haggard, Mavis Staples, Joni Mitchell und Van Morrison und neueren Namen wie Foo Fighters, Ani DiFranco, My Morning Jacket und Wilco.

20. Für 101 Episoden über fünf Jahre, beginnend im Jahr 2006, moderierte Dylan eine wöchentliche Sendung, „Theme Time Radio Hour“, für XM Satellite Radio, wobei jede Show auf einem Thema wie Baseball oder Wetter basiert. Dylan zeigte nicht nur seinen vielfältigen Musikgeschmack, sondern auch sein Geschichtenerzählen und seinen Sinn für Humor. Dylan trat 2015 in einem IBM-Werbespot auf. IBM

21. Dylans Texte waren in US-Rechtsgutachten und Schriftsätzen von Richtern und Anwälten beliebt. Laut einer Studie aus dem Jahr 2007 wurden Dylan-Texte 186 Mal zitiert, verglichen mit 74 Mal von den Beatles, die den zweiten Platz belegten.

wie funktioniert shipt mit target

22. Dylan und/oder seine Musik waren unter anderem in Werbespots für Victoria’s Secret, Cadillac, Chrysler, Pepsi, Chobani Joghurt, Apple und IBM zu sehen.

23. Dylan hat 11 Grammys und eine besondere Erwähnung des Pulitzer-Preises erhalten. Er wurde in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen und erhielt unter anderem die Presidential Medal of Freedom.

24. Im März 2016 wurde Dylans persönliches Archiv mit mehr als 6.000 Gegenständen für geschätzte 15 bis 20 Millionen US-Dollar an die George Kaiser Family Foundation und die University of Tulsa verkauft. Entwürfe von Songtexten, Korrespondenz und Konzertaufnahmen werden zu einem späteren Zeitpunkt in Oklahoma ausgestellt.

25. Immer unberechenbar, veröffentlichte der am meisten verehrte Songwriter der Rockmusik aufeinanderfolgende Alben mit Pop-Standards, 2015s Sinatra-Tribute „Shadows in the Night“ und „Fallen Angels“, die letzte Woche erschienen.