Florida sammelt sich um Samford 70-52 im Sumpf-Shootout zu schlagen

GAINESVILLE, Florida – Floridas Trainer Dan Mullen feierte den 70:52-Sieg seines Teams gegen den Unterligisten Samford, als wäre nichts falsch.

Er sang mit seinem Team, posierte für Fotos, schüttelte Fans die Hand und entschuldigte sich dann für eine der schlechtesten Abwehrleistungen der Schulgeschichte. Es war surrealer als die Zahlen der Gators für die erste Hälfte am Samstag.

'Einen Sieg enttäuschend zu nennen, ist respektlos gegenüber dem Spiel und unseren Spielern', sagte Mullen.

Emory Jones machte 550 Yards und sieben Touchdowns aus und lieferte eine Karriereleistung ab, die – zumindest vorübergehend – Mullens Job gerettet haben könnte.

Obwohl die Gators (5:5) einen Drei-Spiele-Schlupf beendeten, fühlte sich die offensive Schießerei im Sumpf eher wie eine Niederlage an als irgendein Ergebnis in Mullens vier Jahren in Gainesville.

Florida gab einen Saisonhöchststand von 530 Yards und die meisten Punkte (42) aller Zeiten in jeder Hälfte auf, und diese defensiven Fehler kamen gegen ein Mittelfeldteam der Southern Conference und weniger als eine Woche, nachdem Mullen zwei seiner geschossen hatte Top-Assistenten.

Nächstes Spiel des US-Frauenbasketballs

Vielleicht waren Defensive Coordinator Todd Grantham und Run Game Coordinator John Hevesy nicht die einzigen Probleme.



Mullen versprach, Florida nach ihren Abgängen in Ordnung zu bringen, die nach dem 40-17-Drubbing in der letzten Woche in South Carolina stattfanden. Niemand hatte damit gerechnet, dass es über Nacht passieren würde. Aber den Gators fehlte am Samstag die Energie, sie sahen manchmal verloren aus und hatten in einem Spiel, das sie mit mehr als fünf Touchdowns gewinnen wollten, bis zu 14 Punkte Rückstand.

'Ich weiß nicht, ob die Leute nervös waren oder was, aber langsamer Start', sagte Gators-Linebacker Mohamoud Diabate. 'Wir konnten zur Halbzeit loslegen, Feuer machen und das Spiel beenden.'

Mullen wies auf Strafen und verpasste Zweikämpfe als Hauptschuldigen für die Defensivausfälle seines Teams hin. Es besteht kein Zweifel, dass die Niederlage gegen Samford (4-6) Mullen seinen Job gekostet und die Gators für seinen 12-Millionen-Dollar-Buyout am Haken gelassen hätte.

Jetzt hängt Mullens Zukunft jedoch wahrscheinlich von Floridas nächsten beiden Spielen ab: in Missouri und zu Hause gegen den Rivalen Florida State. Wenn Sie beide gewinnen, hat er die Chance, die Dinge in Gainesville zu ändern. Verliere einen und Sportdirektor Scott Stricklin würde wahrscheinlich nach Mullens Ersatz suchen.

Niemand kann sich Florida anschauen und sehen, dass ein Programm in die richtige Richtung geht. Die Gators haben acht ihrer letzten 10 gegen Power-Five-Teams verloren und waren gegen ein Team der Football Championship Subdivision in den Seilen.

Florida hatte seine vorherigen vier Spiele gegen FCS-Gegner mit einem Gesamtergebnis von 199-16 gewonnen. Die Bulldogs erzielten bei fünf ihrer ersten sechs Drives Touchdowns – mit wenig Widerstand – und führten Ende des zweiten Quartals mit 42:28.

Samfords verärgertes Gebot setzte sich im vierten Spiel mit einem erfolgreichen Onside-Kick fort, der einem weiteren Touchdown folgte. Aber die Bulldogs begnügten sich mit einem Field Goal, konnten beim vierten Down zweimal nicht konvertieren und konnten die Gators auf der Strecke nicht aufhalten.

Jones absolvierte 28 von 34 Pässen für 464 Yards und sechs Touchdowns. Alle diese vorübergehenden Zahlen waren Karrierehochs. Er lief auch für 86 Yards und eine Punktzahl. Seine 550 Yards insgesamt brachen den vorherigen Schulrekord (533), den Tim Tebow in seinem letzten Spiel, dem 2010 Sugar Bowl gegen Cincinnati, aufgestellt hatte.

kleinstes Boot, um den Atlantik zu überqueren

»Das wusste ich gar nicht«, sagte Jones. 'Auf jeden Fall mehr ein Vertrauensbildner für mich.'

Kemore Gamble fing sechs Pässe für 122 Yards und zwei Scores, und Dameon Pierce lief für 78 Yards und zwei TDs.

Samfords Liam Welch absolviert 33 von 52 Pässen für 400 Yards, mit drei TDs und einer Interception. Er lief auch für 65 Yards und zwei Scores.

Montrell Washington schloss mit 322 Allzweck-Yards für die Besucher ab. Er lief für einen Touchdown, fing 10 Pässe für 124 Yards und einen Score und gab einen Kickoff 98 Yards für einen weiteren zurück.

'Wir kamen mit einem kleinen Chip auf unserer Schulter heraus, wie wir die ganze Woche über gesprochen haben', sagte Samford-Trainer Chris Hatcher. „Ich bin stolz auf unser Team. Es ist kein Trost für uns, geschlagen zu werden, und wir sind wirklich mit der Erwartung hierher gekommen, das Ballspiel zu gewinnen. Aber unsere Jungs haben gekämpft.'

DAS WEGNEHMEN

Samford: Die Bulldogs haben 525.000 US-Dollar für die achtstündige Busfahrt nach Gainesville bekommen, ein anständiger Zahltag, der ihr gesamtes Sportbudget finanzieren wird. Eine noch bessere Belohnung wäre es gewesen, Florida einen atemberaubenden Verlust im Sumpf zu bescheren.

Florida: Die größte Frage: Wie lange hält Stricklin an Mullen fest, der die Gators zu drei aufeinander folgenden New Year's Six Bowls führte? Mullen hat wahrscheinlich nach einer unterdurchschnittlichen Saison eine Chance verdient. Die zunehmenden Verluste und Floridas Mangel an Talenten und Rekrutierungsfähigkeiten auf beiden Seiten des Balls lassen jedoch seinen Abgang unvermeidlich erscheinen.

ALS NÄCHSTES

Samford kehrt zum Conference Play zurück und beendet am kommenden Samstag seine Saison gegen Furman.

Florida spielt nächsten Samstag in Missouri.

Neil Gaiman Urknalltheorie

___

Mehr AP-College-Football: https://apnews.com/hub/college-football und https://twitter.com/AP_Top25. Melden Sie sich für den College-Football-Newsletter von AP an: https://apnews.com/cfbtop25