Dakota County stimmt für die Beendigung der Beziehung mit der Minnesota Valley Transit Authority

Ein Kommissar von Dakota County wird nicht mehr im Vorstand der Minnesota Valley Transit Authority (MVTA) sitzen, nachdem der County Board am Dienstag über die Auflösung seiner Vereinbarung über die gemeinsamen Befugnisse mit der südlichen Vorort-Transitbehörde abgestimmt hat.

Die Fahrer werden durch das 4:3-Votum keine Auswirkungen auf den Service sehen, und es sollte keine finanziellen Auswirkungen geben, sagte MVTA-Sprecher Richard Crawford.

Der Rückzug bedeutet jedoch, dass Dakota County direkten Input verliert, da MVTA Entscheidungen über Richtlinien und Servicepläne trifft.

Der Bezirksvorstand hatte bereits beschlossen, 2021 keinen Kommissar in den Vorstand der Verkehrsbehörde zu berufen, wodurch der Sitz unbesetzt blieb, aber der Bezirk musste formale Maßnahmen ergreifen, um seine Mitgliedschaft in der MVTA mit Wirkung zum Jahresende zu beenden.

„Wir geben den Transit nicht auf“, sagte die Vorsitzende des Kreisvorstands, Mary Liz Holberg. 'Dies versetzt den Vorstand in eine stärkere Position, um die Agenda des Landkreises für den Transit voranzutreiben, nicht die eines bestimmten Transitanbieters.'

Die Entscheidung vom Dienstag fiel, nachdem MVTA erwogen hatte, den Metropolitan Council wegen der Vergabe des Betriebs der Roten Linie an Metro Transit zu verklagen, die die Strecke im Dezember übernahm. MVTA hatte die Schnellbuslinie, die zwischen Apple Valley und der Mall of America verkehrt, seit ihrer Gründung im Jahr 2013 betrieben.

Es war nicht das erste Mal, dass Leute gefragt wurden, ob Dakota County aus MVTA austreten sollte. Aber die jüngsten Ereignisse haben das Thema erneut aufgeworfen, und einige fragten sich, ob es angemessen sei, dass ein Kommissar dem Vorstand einer Verkehrsbehörde angehört.



wie zeichnet man einen müllcontainer

„Wir müssen neutral sitzen“ und Transitentscheidungen für den gesamten Landkreis treffen, sagte Holberg, „nicht ein Anbieter gegen einen anderen“.

Die regionale Handelskammer von Dakota County, die Handelskammer von Apple Valley und Uponor, einer der größten Arbeitgeber von Apple Valley, forderten den Bezirksvorstand in Briefen auf, Mitglied der MVTA zu bleiben. Sie befürchteten, dass der Rückzug des Landkreises die Zusammenarbeit und zukünftige Transitinitiativen beeinträchtigen würde.

Luther Wynder, CEO von MVTA, sagte, einen Kommissar von Dakota County in seinem Vorstand zu haben, bringe eine „weite Linse“, wenn es um langfristige Planung ging.

MVTA wird eine systemweite Studie vorantreiben, sagte Wynder. 'Wir freuen uns auf die enge Zusammenarbeit mit Dakota County, um die Vorteile eines effektiven und effizienten öffentlichen Verkehrs zu bieten.'

Tim Harlow • 612-673-7768