Der maßgeschneiderte Paddle-Board-Hersteller bringt seine Talente zur Minneapolis Boat Show

Jen Shore wollte ein Paddleboard und ihr Mann Tim hörte zu.

Als vorsichtiger Käufer recherchierte er den am schnellsten wachsenden Wassersport in Minnesota und kam zu einem seltsamen Ergebnis.

„Ich bau dir einen“, sagte er.

Sie verdrehte die Augen.

Fast drei Jahre später gibt der Filialleiter der Maple Grove Bank sein Debüt auf der Minneapolis Boat Show mit Shore Boards – einem Hersteller seltener, handgefertigter Holzpaddelbretter, die für fast 2.000 US-Dollar pro Stück verkauft werden. Während die Paddleboards im Wasser voll funktionsfähig sind, haben einige der ersten Kunden von Shore sie als glitzernde Kunstwerke behandelt.

„Einer meiner ersten Kunden hat das Brett über einem Kamin in seiner Seehütte aufgehängt“, sagte er. „Aber diese Dinger sind funktional. Sie kreuzen wirklich.“ David Joles Form und Funktion: Tim Shore ist tagsüber Bankmanager und wird seine Shore Boards auf der Minneapolis Boat Show ausstellen. „Einer meiner ersten Kunden hat das Brett über einem Kamin in seiner Seehütte aufgehängt“, sagte er. „Aber diese Dinger sind funktional. Sie kreuzen wirklich.’’

Shore, 35, hatte keine Erfahrung in der Holzbearbeitung, als er sich in seiner Otsego-Garage auf den Weg machte, um ein Hohlbrett mit einer Höhe von 11 Fuß und 6 Zoll zu bauen. Seine Inspiration und Methoden stammen aus Internetrecherchen, die eine obskure Sammlung von Stand-Up-Paddle-Board- und Surfboard-Herstellern in Hawaii, Kalifornien, Colorado und Maine fanden. Shore hat sich ihr Handwerk durch Versuch und Irrtum selbst beigebracht.



Begeistert von dem Projekt arbeitete er nachts stundenlang mit Brettern aus Western Red Cedar, Pine und Paulownia, einem leichten, verrottungsbeständigen Hartholz, das sowohl porös als auch proportional stark ist. Die meisten seiner Materialien kamen aus seinem örtlichen Menards-Laden, und er machte Ausflüge in die Hobby-Lobby, um Balsastücke zu kaufen.

Da ihm zunächst das Werkzeug fehlte, bekam er von seinem Schwiegervater, einem Schreiner im Ruhestand, eine alte elektrische Tischkreissäge geschenkt. „Er brachte mir bei, wie man es benutzt, und ich fühlte mich, als wäre ich wieder in der fünften Klasse“, erinnerte sich Shore.

Jetzt ist diese schwere Säge der Eckpfeiler der Shore Boards-Werkstatt, begleitet von Hobeln, Schleifern, anderen Sägen, Bänken, Ziegelgewichten, Harzmischungen, Regalen, Lagerregalen und zusätzlicher Beleuchtung. In der beheizten, dreistöckigen Garage ist kein Platz für alles andere, auch nicht für einen kürzlich gekauften Pickup für den Materialtransport.

„Erster der Flotte“

del monte schläfriges Auge mn

Shore sagte, dass er für den Bau des ersten Paddle-Boards – jetzt als „erstes der Flotte“ bezeichnet – 200 Stunden in 18 Monaten benötigte. Es wird auf seiner 8 mal 10 Fuß großen Fläche auf der Boat Show zu sehen sein, aber es steht nicht zum Verkauf.

'Das war eine Herzensangelegenheit', sagte Shore. „Jetzt nehme ich Bestellungen entgegen und schneide mit einer Rate von zwei Boards im Monat mit.“

Fabriken in China stellen die marktbeherrschenden Schaumstoffplatten her. Die Schaumstoffmodelle sind leichter und kostengünstiger und werden für nur 600 US-Dollar in vergleichbarer Länge und Leistung verkauft. Die ersten beiden von Shore am häufigsten gestellten Fragen sind also: Wie schwer ist es? Wie viel kostet es?

Seine 11-Fuß-, 6-Zoll-Boards wiegen 35 bis 45 Pfund, etwa fünf Pfund schwerer als die Schaumstoff-Konkurrenz. Shore Boards macht auch eine Länge von 10 Fuß, 6 Zoll, die 30 bis 40 Pfund wiegen.

In Bezug auf die Preisgleichung sagte Shore, dass die besten Schaumstoffboards nur ein paar hundert Dollar billiger sind, aber ihnen fehlt die Schönheit und Persönlichkeit, die seine Boards bieten. Oben und unten legt er individuelle, lasergeschnittene Holzdesigns ein. Firmenlogos, Familienwappen und Tattoo-Repliken gehörten zu seinen ersten Kunden.

„Ich möchte, dass sie es als ihren eigenen Vorstand betrachten“, sagte er. „Es ist einzigartig. Es gehört ihnen.''

Was ist mit Kim Insley passiert?

Shores Jungfernfahrt auf der „ersten Flotte“ fand auf einem glasigen See im Norden von Minnesota statt. Er paddelte frühmorgens aus den Untiefen heraus und war überglücklich mit dem Aussehen, der Geschwindigkeit, der Stabilität und dem rutschfesten Furnier des Boards. Dann setzte er sich darauf und vertiefte sich in seine Eroberung.

Arbeit und Leidenschaft vereinen sich

Als Liebste an der Coon Rapids High School sagte Tim Jen bei zahlreichen Gelegenheiten, dass er eines Tages seine eigene Firma besitzen würde. Shore Boards war es.

Das war kein Genuss, sagte er sich. Er hatte einen Abschluss in Finanzen von St. Cloud State, eine neu entdeckte Leidenschaft für die Holzbearbeitung und den Wunsch, Unternehmer zu sein. Die Stücke waren an Ort und Stelle, um mit etwas Geld zu verdienen, das er liebte.

„Ich möchte da draußen auf dem Markt sein und konkurrieren“, sagte Shore. „Niemand weiß, dass es Holzbretter gibt!“

Seine Strategie war es, Shore Boards am unteren Ende des Marktes für kundenspezifische Holzbretter zu preisen und gleichzeitig High-End-Qualität zu liefern. Er sucht ständig nach Möglichkeiten, Kosten zu senken und seine Stunden zu reduzieren, indem er andere für Akkordlohn bezahlt.

Für den Anfang fand er einen unabhängigen Holzarbeiter, der Paddle-Board-Rahmen aus leichtem Sperrholz herstellte. Als nummerierte Bausätze in seiner Garage ankommend, sehen die Rahmen im zusammengebauten Zustand wie Fischskelette aus. Die Dielen werden geformt, befestigt, gehobelt, geschliffen und veredelt. Ein anderer Auftragnehmer übernimmt das Laserschneiden und ein Karosseriebauer hilft Shore bei der Beschichtung.

Aber selbst mit nur wenigen Bestellungen war Shore zu sehr damit beschäftigt, die Anforderungen seiner Bankmanager-Aufgaben abzuwägen, um sein Versprechen einzuhalten, ein Paddle-Board für seine Frau zu bauen. Das kommt als nächstes, sagte er, zusammen mit vielen weiteren Mondscheinstunden in der Garage.

„Sagen wir es so“, sagte Shore. „Meine Frau lässt mich meinen Job nicht kündigen.“

Noch nicht.