Kredit St. Paul für den Fokus auf das Rauchen

St. Paul steht kurz davor, eine Tabakverordnung zu verabschieden, die es an die Spitze der Bemühungen zur Reduzierung des Rauchens stellen würde, einer bekannten Gesundheitsgefahr, die in den USA zu den Hauptursachen für vermeidbare Todesfälle und Krankheiten zählt.

DieVerordnungwürde einen Mindestpreis von 10 US-Dollar pro Packung Zigaretten festlegen. Aber was noch wichtiger ist, es würde die Verwendung von Coupons oder anderen Rabatten verbieten, die oft die Preise senken und zum Kauf verleiten. Das Verbot würde auch für E-Zigaretten gelten, die oft von einer Industrie stark reduziert werden, die versucht, jüngere Käufer mit einer Alternative zum Tabak zu locken. In einigen Geschäften ist eine einzige E-Zigarette mit Nikotin im Wert einer ganzen Zigarettenschachtel für 99 Cent erhältlich.

Tabakhändler müssten eine halbe Meile voneinander entfernt sein, und die Stadt würde beginnen, die Anzahl der für den Verkauf von Tabakprodukten lizenzierten Verkaufsstellen zu ermitteln. Spirituosengeschäfte könnten kein Menthol oder andere aromatisierte Tabake mehr verkaufen.

Konzerte in minneapolis sommer 2017

Mit Unterstützung aller sieben Stadtratsmitglieder und Bürgermeister Melvin Carter ist die Verordnung das Ergebnis von zwei Jahren Vorbereitung und Sitzungen. Vor kurzem forderte Bruce Nustad von der Minnesota Retailers Association den Rat auf, die Maßnahme abzulehnen, und argumentierte, dass höhere Preise Verbrauchern und Geschäftsinhabern schaden würden und weil 'wo wir heute stehen, sich wie eine Entscheidung ohne ein Gespräch anfühlt'.

Jeanne Weigum, Präsidentin der Association of Nonsmokers-Minnesota, sagte einem Leitartikelschreiber, dass eine beliebige Anzahl von Verkaufsstellen bereits Zigaretten für 10 US-Dollar pro Packung oder mehr verkaufen. In Bezug auf den Gesprächsbedarf sagte sie: „Dies ist eine bekannte Stalltaktik, auf die sich die Tabakindustrie verlässt. Es ist nur eine Möglichkeit, Maßnahmen zu verschieben. Nichts davon ist im Verborgenen geschehen. Es ist alles da draußen, einschließlich öffentlicher Versammlungen, seit zwei Jahren.'

Der Rat wird die Maßnahme nächste Woche aufgreifen, und sie sollte sie verabschieden. Raucherpreise in Minnesota liegen bei etwas mehr als 14 % – etwas niedriger als der nationale Durchschnitt von 15,6 %, aber weit mehr als in einigen Bundesstaaten. Utah hat mit nur 7,9 % den niedrigsten Anteil an Rauchern. Zusätzliche Beschränkungen werden zu niedrigeren Raucherquoten führen – und zu einer gesünderen Bevölkerung.

'Es geht darum, unsere Gemeinden zu heilen ... ihnen die Möglichkeit zu geben zu entscheiden, ob sie eine Gemeinde wollen, die sich um Gesundheit und Sicherheit und vieles mehr dreht', sagte Nelsie Yang ., Mitglied des Stadtrats von St. Paul sagte vor kurzem .



Yang glaubt, dass Tabakunternehmen weiterhin auf minderjährige Raucher, Farbige und einkommensschwache Gemeinschaften abzielen. Die Demografie von Rauchern in Minnesota zeigen deutlich, dass es bei denen mit der geringsten Bildung und dem geringsten Einkommen am häufigsten vorkommt. Jüngere Benutzer haben sich stark dem Dampfen zugewandt, wobei die Hersteller stark für sie werben.

Leider funktioniert diese Taktik. 'Wir haben Kinder, die so stark nikotinsüchtig geworden sind, dass sie in Behandlung mit Problemen auftauchen, die man normalerweise bei viel älteren Rauchern sehen würde', sagte Weigum. „Diese Dinge richten sich größtenteils nicht an Erwachsene. Es gibt einen Geschmack, der als 'Einhornspieß' bekannt ist. Glaubst du, das richtet sich an einen Mann mittleren Alters?'

Einhornspieß für Laien wird als süße Mischung aus Zuckerwatte, Ananas und Kaugummi vermarktet. 'Wir wissen, dass der Preis das wirksamste Abschreckungsmittel ist', sagte Weigum. 'Und der größte Einzelfaktor bei der Motivation von Erwachsenen, mit dem Rauchen aufzuhören.'

Weigum wies darauf hin, dass das Geld, das für das Rauchen ausgegeben wird, für andere Dinge ausgegeben wird. Diese Leute nehmen kein Geld, das nicht für Zigaretten ausgegeben wird, und stecken es in einen Investmentfonds. Einzelhändler sollten sich beim Verkauf nicht auf ein Produkt verlassen müssen, das ihre Kunden umbringt.'

Wir hoffen, dass andere Städte in Minnesota dem Beispiel von St. Paul folgen werden. Schon schaut West St. Paul zu kappen die Zahl der Tabakfachgeschäfte innerhalb ihrer Grenzen.

'Wir werden von Stadt zu Stadt gehen, genau wie bei 21', sagte Weigum und bezog sich auf die Kampagne, die dazu führte, dass Minnesota im Jahr 2020 das gesetzliche Alter für Tabakverkäufe auf 21 Jahre erhöhte. Dieses staatliche Gesetz stärkte ein nationales Tabakgesetz, das trat im Dezember 2019 in Kraft. 'Wenn genügend Städte ein solches Gesetz haben', sagte Weigum, 'wird der Staat es als den Willen des Volkes anerkennen.'