Cleveland Guardians legen Rechtsstreit mit dem gleichnamigen Roller-Derby-Team bei

CLEVELAND – Cleveland wird zwei Teams namens Guardians haben.

Die Major League Baseball-Franchise und ein lokaler Roller-Derby-Club haben in einer Klage wegen der Verwendung des Namens Guardians eine Lösung gefunden, die beiden erlaubt, ihn weiterhin zu verwenden.

Die Seiten haben am Dienstag gemeinsam eine „einvernehmliche Lösung“ angekündigt, eine Vereinbarung, die es den Indern ermöglicht, ihren Wechsel zu Guardians fortzusetzen – ein Wechsel, der sich aufgrund der rechtlichen Angelegenheit verzögert und noch nicht vollständig abgeschlossen ist.

Weitere Vertragsbedingungen wurden nicht bekannt gegeben.

Der Rechtsstreit war eine weitere Hürde auf dem langen Weg zur offiziellen Namensänderung für die Indianer, deren Entscheidung, Indianer fallen zu lassen, einige Fans verärgerte und andere entfremdete. Das Team der American League ist seit 1915 als Indianer bekannt.

In der nächsten Saison werden sie die Guardians sein, ein Name, der nach einem jahrelangen Prozess ausgewählt wurde, der aus einer nationalen Abrechnung über rassistische Namen und Symbole entstand.

Im vergangenen Monat reichte das 2013 gegründete Roller-Derby-Team der Cleveland Guardians eine Klage ein, in der behauptet wurde, der Wechsel des Baseballteams von Indians zu Guardians habe seine Marke verletzt und betrügerische Handelspraktiken angewandt, die gegen ein staatliches Gesetz verstoßen.



'Ein Major-League-Klub kann nicht einfach den Namen einer kleineren Mannschaft für sich selbst verwenden', heißt es in der Klage. 'Es kann nicht zwei 'Cleveland Guardians'-Teams in Cleveland geben, und um es klar zu sagen, der Kläger war zuerst hier.'

Jetzt, da die rechtlichen Verwicklungen gelöst sind, kann das Baseballteam der Guardians mit dem Verkauf von Waren beginnen. Das Team hatte gehofft, rechtzeitig zum Weihnachtseinkauf neue Trikots und Mützen in den Regalen zu haben.

Anfang dieses Monats begann das Team damit, Indianer-Schilder in und um Progressive Field zu entfernen.

wie man mit einem scheidenden hund umgeht