Cincy entkommt frühem 15-Punkte-Loch, Routen Nr. 14 Illini 71-51

KANSAS CITY, Missouri – Cincinnati-Trainer Wes Miller hatte keine Ahnung, wen er am Montagabend gegen Illinois früh beobachtete.

Auch nicht, weil er in seinem ersten Jahr bei den Bearcats ist.

„Wir haben nicht unsere defensiven Prinzipien gespielt. Wir waren nicht wachsam. Wir haben nicht offensiv hingerichtet“, sagte Miller.

Es dauerte zwei Medien-Timeouts, bis die Bearcats sich wiederentdeckten. Und als sie dies taten, fuhren sie in der ersten Halbzeit einen großen Ansturm auf, um eine atemberaubende Halbzeitführung zu erringen, und zogen sich dann stetig von der Nr. 14 Illini ab, um einen 71-51-Sieg zu erzielen, der sie in das Meisterschaftsspiel der Hall of Fame Classic katapultierte.

»Manchmal wird einem in den Hintern getreten, das gehört zum College-Basketball«, sagte Miller. „Ich mag es nicht, aber das ist ein Teil davon, und wenn wir uns in den Hintern treten lassen würden, lass es uns in unsere Richtung treten. Und ich dachte, unsere Jungs haben sich wirklich angepasst und wir haben angefangen, so zu spielen, wie wir es in den ersten vier Spielen des Jahres hatten.'

Mike Saunders Jr. erzielte 20 Punkte und Jeremiah Davenport fügte 19 hinzu, um die Bearcats (5:0) anzuführen, die 17 von 20 von der Foul Line gingen und den Kampf der Bretter gegen den größeren Illini (2-2) in T- Mobiles Zentrum.

Das verdiente das Recht, den Gewinner von Nr. 13 Arkansas und Kansas State um den Turniertitel zu spielen.



'Das zeigt, was wir tun können', sagte Davenport. „Als ganze Gruppe müssen wir einfach jeden Abend ausgehen und einfach das ausführen, was wir auf höchstem Niveau tun können. Ihr habt es heute Abend gesehen.'

Kofi Cockburn, der in den ersten drei Spielen der Saison wegen Verstoßes gegen die NCAA-Regeln gesperrt wurde, hatte 18 Punkte und sieben Rebounds für die Fighting Illini (2-2). Andre Curbelo fügte beim 4-von-12-Schießen mit fünf Ballverlusten 12 Punkte hinzu.

„Wir hatten einen guten Start, aber Cincinnati wird viel Anerkennung zollen. Sie haben härter gespielt als wir, was für mich sehr inakzeptabel ist“, sagte Illini-Trainer Brad Underwood. „Sie waren das physischere Team. Und ich gebe ihnen viel Anerkennung.'

Was ist die Klage gegen mein Kissen

Tatsächlich sahen die Illini in den ersten 10 Minuten so aus, als würden sie die Bearcats in die Luft jagen.

Cockburn hatte einen großen Anteil daran.

Der 7-Fuß, 275-Pfund-Center aus Jamaika schikanierte seinen Weg zu sechs geraden Punkten, um das Spiel zu eröffnen, und die Illini rasten zu einer 19-4-Führung, bevor die Bearcats zu erkennen schienen, dass das Spiel einen Tipp gegeben hatte. An einem Punkt hatte Cockburn Cincinnati 12:8 übertroffen, als die Illini gegen Mitte der ersten Halbzeit einen 23:8-Vorsprung aufgebaut hatten.

Dann nahm Miller ein paar subtile Anpassungen vor, die sie auf den richtigen Weg brachten.

Sie verlangsamten Cockburn mit physischen Doppelteams am Pfosten und begannen, die Überholspuren zu überspringen, und an einem Punkt hielten die Bearcats Illinois fast sieben Minuten lang ohne Field Goal. Sie bauten während der Strecke einen eigenen 14-1-Lauf zusammen, und David DeJulius machte kurz vor der Halbzeit ein paar Fouls, um Cincinnati mit 34:31 in Führung zu bringen.

Der Einbruch der Illini hielt bis weit in die zweite Halbzeit an.

Davenport bohrte einen 3-Zeiger direkt aus der Umkleidekabine heraus, und Illinois verpasste an einem Punkt 10 aufeinander folgende Fieldgoal-Versuche, als der atemberaubende Lauf der heiß schießenden Bearcats schließlich 22: 5 erreichte, um die zweite Halbzeit zu beginnen.

Ungefähr an diesem Punkt riss Underwood die Verpackung von einem Kaugummi ab.

Könnte ein Antazidum gewesen sein.

Die hochrangige Verteidigung der Nation hatte in den ersten Wochen der Saison plötzlich Probleme, die Bearcats am Perimeter zu bewachen. Und unabhängig davon, ob Cockburn nicht in der Aufstellung war, hatten die Illini Probleme, tiefe Rebounds zu verfolgen, was Cincinnati bei mehreren Fahrten auf dem Boden eine zweite und dritte Chance bescherte.

Das war genug, um die Bearcats zu ihrem ersten Sieg über ein gewertetes Team seit dem Sieg über Tennessee am 18. Dezember 2019 zu schicken.

»Wir sind noch nicht angekommen, Jungs«, sagte Miller. 'Es war eine gute Nacht, ich bin aufgeregt, aber wir sind noch nicht angekommen oder haben die Ziellinie überquert.'

DAS WEGNEHMEN

Illinois war in den ersten 10 Minuten zwei verschiedene Teams und in den letzten 30 Minuten. Cockburn ging aggressiv in den Korb, und Curbelo und der Rest der Illini-Wachen kümmerten sich zu Beginn um den Ball. Aber sobald die Mitte ins Stocken geraten war, verlor Illinois jeglichen Anschein von offensivem Rhythmus. Es wickelte 3 von 22 auf 3s und schoss insgesamt 28% aus dem Feld.

Cincinnati hat in dieser Saison in der Rückrunde immer noch nicht von hinten gespielt. Aber die Art und Weise, wie die Bearcats mit den Illini umgingen, war weitaus beeindruckender als die Eröffnungssiege gegen Evansville, Georgia, Alabama A&M und Presbyterian. Sie drehten den Ball nur elf Mal um und verhinderten gleichzeitig, dass Illinois einen einzigen Punkt im Wechsel erzielte.

ALS NÄCHSTES

Die Bearcats erreichten das Titelspiel am Dienstagabend. Die Illini spielen um den dritten Platz.

___

Mehr AP College-Basketball: https://apnews.com/hub/college-basketball und https://twitter.com/AP_Top25