CD-Rezensionen: Dave Matthews Band, Aimee Mann

POP-ROCK

Dave Matthews Band, 'Weg von der Welt' (RCA)

Das erste Post-Hiatus-Album der Dave Matthews Band ist ein volkstümlicher, jammy-Tumble, der sich wie das früheste Werk der Gruppe anfühlt. Manches von 'Away From the World' ist unverfroren kitschig, besonders wenn Matthews in 'Belly Belly Nice' seine lustvolle Seite loslässt oder in 'Mercy' vereinfacht für eine bessere Welt plädiert. Obwohl Matthews gelegentlich in seichten Texten herumspritzt, kocht die Band insgesamt und konkretisiert diese Melodien auf eine integrale Weise. Die Platte verzichtet auf die Ecken und Kanten ihres Vorgängers „GrooGrux“ und sprudelt stattdessen wie eine Lavalampe.

Red Wing Lagerverkauf 2020

„Broken Things“ eröffnet das Album mit einem typischen spannungsbildenden Kontrast zwischen Verlangen und Dunkelheit. Die Platte erreicht ihren Höhepunkt mit „The Riff“, das Ängste und Hoffnungen durchdringt und schließlich die Bandbreite des Könnens der Band offenbart. DMB endet mit zwei langen Stücken voller Gitarrenstrums, Violinen-Slashes, jazzigen Rhythmen und Kneipenphilosophie – genau wie in der guten alten Zeit.

SCOTT MCLENNAN, BOSTON GLOBE

Aimee Mann, 'Charmer' (SuperEgo)

Mann beherrscht die Kunst des Songwritings so weit, dass ihre Songs täuschend lässig klingen, als würde sie nur mit Ideen experimentieren und auf ihrem neuen „Charmer“ immer wieder auf Juwelen treffen. Die CD ist ein Höhepunkt einer Erfahrung, die in den 1980er Jahren begann, als Mann als Frontmann von 'Til Tuesday' auftrat, und ihre Solokarriere fortsetzte, die 1993 mit 'Whatever' begann. Ihr zurückhaltender Gesang verleiht klugen Texten eine Stimme, die sie als trocken, bittersüß und seltsam entspannt darstellen, als ob sie resigniert, aber nicht besiegt wäre.

Inzwischen sind Manns Melodien großartig, vielleicht die konsequentesten aller aktiven Singer/Songwriter. Wie bei ihrer vorherigen Arbeit baut 'Charmer' auf einer leichten Infektion auf, wobei Mann philosophische Zingers fast unbekümmert verteilt, während sich ihre subtilen Hooks langsam aber sicher in die Psyche einbetten.



Für manche wird 'Charmer' schnell den Reiz eines alten Lieblingsalbums haben, dessen beruhigende Klänge beim zweiten oder dritten Hören vertraut klingen.

Phantom der Oper mpls

Der riskanteste Schnitt, 'Living a Lie', ist ein Duett mit James Mercer von den Schienbeinen, als Mann zulässt, dass ein Außenstehender möglicherweise ihre private kleine Welt zerstört. Die beiden beweisen jedoch Simpatico, indem sie gemeinsam den Refrain singen: 'Ich lebe eine Lüge / Du lebst es auch / Weil ich es mit dir lebe.'

Mann könnte mit dem tuckernden Titelsong eine Aussage machen, wenn sie bemerkt: 'Wenn Sie ein Charmeur sind, applaudiert die Welt / Sie wissen nicht, dass sich Charmeure insgeheim als Betrüger fühlen.'

Wenn das ein paranoides Geständnis von Mann ist, kann sie sicher sein, dass sie absolut echt zu sein scheint.

Mann tritt am 17. November in der First Avenue in Minneapolis auf.

CHUCK CAMPBELL, SCRIPPS HOWARD NEWS SERVICE